Blogs
Money Matter

«Wofür braucht es eine Rechtsschutzversicherung?»

Rechtsanwältin
Bild: shutterstock.com
Money Matter

«Wofür braucht es eine Rechtsschutzversicherung?»

Samuel (29): «Kollegen sagen mir immer wieder, ich brauchte eine Rechtsschutzversicherung. Aber wofür?»
14.02.2020, 09:3814.02.2020, 09:48
Frédéric Papp / Comparis
Mehr «Blogs»

Lieber Samuel

Streit mit Nachbarn oder Arbeitgebern lassen sich nicht immer gütlich lösen. Ab und an kommt es hart auf hart. Der Rechtsweg wird beschritten. Das ist kein Pappenstiel. Anwälte verlangen 300 Franken oder mehr pro Stunde, Gerichtsgebühren fallen an. Und eventuell müssen Gutachten erstellt werden. Das kostet schnell mal eine vierstellige Summe. Wie heisst es doch so schön: Recht bekommen ist ungleich teurer als Recht haben.

Grosse Preisspannen

Rechtsschutzversicherungen springen ein und tragen Kosten bis zur vertraglich vereinbarten Höhe. Versichert sind unter anderem: Rechtsanwaltskosten, Prozesskosten, Prozessentschädigung an die Gegenpartei, Kosten für Übersetzungen oder Begleichen von Strafkautionen. Letztere allerdings nur als Vorschuss.

Die Garantiesumme der Versicherungsgesellschaft schwankt zwischen 150'000 und einer Million Franken pro Sachverhalt. Diese Summen sind für Rechtsfälle im Ausland deutlich kleiner. Eine Privatrechtsschutz-Versicherung mit Familiendeckung kostet zwischen 150 und 350 Franken pro Jahr. Die Prämie für eine 30-jährige Person (Einzeldeckungen) liegt ungefähr zwischen 130 und 290 Franken.

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch
Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Doppelversicherungen vermeiden

Ein Vergleich vor dem Abschluss einer Rechtsschutzversicherung ist aufgrund der Angebotsvielfalt sinnvoll. Übrigens: Verbände versichern ihre Mitglieder gegen bestimmte Risiken. Prüfe somit die Leistungen deines Verbandes, bevor du eine Rechtsschutzversicherung kaufst. Eine Doppelversicherung bringt dir nichts – ausser Kosten.

Verkehrsdelikte musst du über eine Verkehrsrechtsschutzversicherung abdecken. Autofahrer können den Rechtsschutz nutzen, wenn sie beispielsweise in einem Strafverfahren wegen einer Verletzung von Strassenverkehrsregeln verwickelt sind.

Der Teufel liegt im Detail

Das Kleingedruckte ist auch bei Rechtsschutzversicherungen relevant. Nicht jeder Rechtsstreit geniesst Rechtsschutz. Ein oft übersehener Punkt ist die Karenzfrist. Das heisst: Der Versicherungsschutz greift üblicherweise erst nach einer Wartefrist von drei Monaten nach Vertragsunterzeichnung.

Diverse Rechtsgebiete sind zudem nicht oder nur begrenzt abgedeckt. Die meisten Anbieter schliessen Rechtsschutz im Zusammenhang mit Steuerrechts-Delikten aus. Dasselbe gilt für Fälle im Bereich des Erb- und Familienrecht. Was viele auch nicht wissen: Schätzt die Versicherung den Erfolg vor Gericht als gering ein, kann sie die Kostenübernahme ablehnen.

Viele Grüsse von Comparis.ch

Fragen? Fragen!
Hast du noch Fragen zu diesem Thema? Oder hast du eine Frage, die die Comparis-Experten einmal beantworten sollten? Dann schreib eine E-Mail an money-matter@comparis.ch!
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Sony World Photography Awards: Foto-Katgorie Architektur
1 / 12
Sony World Photography Awards: Foto-Katgorie Architektur
© Claudio Cantonetti, Italien.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Der Wolkenkratzer des Jahres 2018
Das könnte dich auch noch interessieren:
11 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Sharkdiver
14.02.2020 10:31registriert März 2017
Eine Rechtsschutz kostet für eine Familie pro Jahr wie der Anwalt pro Stunde. Ist wohl Grund genug
439
Melden
Zum Kommentar
11
Wir haben den Mercedes EQE getestet und er ist der Hammer!
Aus der EQ-Familie von Mercedes-Benz, die ausschliesslich Elektrofahrzeugen gewidmet ist, wünsche ich mir den EQE SUV, das batteriebetriebene Gegenstück zum GLE-Verbrenner. Als Vorzeige-Familien-SUV hat sich der GLE in seiner über 25-jährigen Karriere die Gunst einer treuen Kundschaft gesichert. Kann es ihm der EQE gleichtun?

Mit seinen über 4,88 m Länge ist der EQE SUV der kleine Bruder des grossen EQS SUV an der Spitze der Elektroserie mit dem Stern. Kleiner heisst jedoch nicht zwingend weniger luxuriös, technologisch weniger ausgefeilt oder weniger komfortabel. Seine Motorisierungspalette ist besonders breit – 245 bis 625 PS, ein- oder zweimotorig, mit oder ohne Allradantrieb. Unser Testfahrzeug ist der EQE SUV 350 4Matic, der im Mittelfeld der Serie liegt und 292 PS sowie 765 Nm Drehmoment liefert, die sich auf alle vier Räder verteilen. Der gesamte Antrieb wird von einer Batterie mit 89 kWh Nutzkapazität versorgt.

Zur Story