Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sektenblog

Wagt Trump den Steuerkrieg gegen Scientology?

Sekten-Aussteigerin und Schauspielerin Leah Remini verbreitet brisante News. Aber legt sich Trump wirklich mit den Scientologen an?



Donald Trump beherrscht seit Monaten die Schlagzeilen. Ein Satz auf Twitter, und die Welt stöhnt. Wir erwachen jeden Morgen und hoffen, dass uns die Welt nicht um die Ohren fliegt.

Doch für einmal lässt uns der Twitter-Man mit der Schmachtlocke hoffen. Hoffen, dass er endlich mal eine gute Tat vollbringt. Die Aktien dafür scheinen gar nicht so schlecht.

Es geht – man höre und staune – um Scientology. Der oberste Amerikaner macht sich offenbar Gedanken darüber, ob er die Steuerbefreiung der Sekte aufheben soll. Das wäre endlich einmal eine gute Nachricht aus dem weissen Haus.

In this photo provided by the Scientology Celebrity Centre, Leah Remini, left, John Travolta, center,  and Kelly Preston, pose for photographers during the 37th Anniversary Gala at the Church of Scientology Celebrity Centre, Saturday, Aug. 5, 2006 in the Hollywood section of Los Angeles. (KEYSTONE/AP Photo/Scientology Celebrity Center, Rene Macura)

Scientologische Promis: Aussteigerin Leah Remini (links), John Travolta und Kelly Preston.  Bild: keystone SCIENTOLOGY CELEBRITY CENTRE

Diese News verbreitete die Huffington Post, die sich auf die einflussreiche Beamtin Lynne Patton stützt, die der Familie Trump seit Jahren eng verbunden ist. Patton steckte die Nachricht ihrer befreundeten Schauspielerin und Produzentin Leah Remini. Das ist brisant, denn Remini war 30 Jahre lang ein Superpromi der Sekte und spendete den Hubbard-Kolonnen mehrere Millionen Dollar.

Ihre Zweifel über die Absichten der Sekte begannen, als ihre Freundin Michele Miscavige, Ehefrau des Hubbard-Nachfolgers David Miscavige, von der Bildfläche verschwand. Alle Versuche, mit ihr Kontakt aufzunehmen, verliefen im Sand.

Remini befürchtete, Shelly sei abserviert oder gar ins berüchtigte sekteneigene «Gefangenenlager» RPF verbannt worden. Deshalb gab die Schauspielerin 2013 bei der Polizei eine Vermisstenanzeige auf. Der Sektenboss war darob nicht amused, er schäumte. Das war das Ende von Reminis Sektenkarriere.

Der US Amerikaner David Miscavige, Leader der Scientology-Kirche, spricht waehrend der Eroeffnungsfeierlichkeiten der Scientology Kirche in Basel am Samstag, 25. April 2015. Es handelt sich um die erste sogenannte Ideale Organisation (Ideale Org) in der Schweiz. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Sektenboss David Miscavige bei der Einweihung des riesigen Basler Zentrums 2015. Bild: KEYSTONE

Miscavige hatte die Rechnung aber ohne die temperamentvolle und furchtlos Schauspielerin gemacht. Diese schrieb das Enthüllungsbuch «Troublemaker: Wie ich Hollywood und Scientology überlebte». Darin rechnete sie gnadenlos mit der Sekte ab.

Der Imageschaden für Scientology war gross. Nun könnte Remini eine wichtige Rolle spielen, dass die milliardenschwere Sekte die Steuerbefreiung verliert und schwer zur Kasse gebeten wird.

Der Weg dorthin wäre allerdings lang und steinig. Scientology würde eine Armada von Anwälten in Bewegung setzen und Millionen von Dollar aufwerfen, um das Steuergespenst zu verscheuchen. Darin hat die Sekte viel Erfahrung, wie die Vergangenheit zeigt.

Der «Krieg» begann schon vor 40 Jahren

Der Krieg zwischen Scientology und den Behörden begann bereits Mitte der 1970er Jahre. Scientologische Maulwürfe brachen bei den Steuerbehörden ein und entwendeten Dokumente.

Am 8. Mai 1977 holte das FBI zum Gegenschlag aus und führte in drei Scientology-Zentralen Razzien mit 134 Polizisten durch. Am 26. Oktober 1979 wurden neun hohe Funktionäre der Sekte wegen Diebstahl und Verschwörung gegen die Regierung zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Unter ihnen Mary Sue Hubbard, die dritte Ehefrau des Sektengründers. Das Bundesgericht brummte ihr fünf Jahre auf.

Der «Krieg» (Originalton Scientology) gegen amerikanische Steuerbeamte dauerte rund 20 Jahre lang. Die Sekte engagierte Privatdetektive, die Steuerbeamte ausspionierten. Ausserdem suchte sie via Inserate Personen und Firmen, die negative Erfahrungen mit der Steuerbehörde IRS gemacht hatten.

Portrait des US-amerikanischen Schriftstellers und Sekten-Gruenders Ron Lafayette Hubbard, undatierte Aufnahme. Der einstige Science-Fiction-Autor Hubbard gruendete 1954 die als Scientology Church bekanntgewordene Sekte. Zur 'Bibel' der 'Wissenschaftssekte' erkor Hubbard sein 1950 verfasstes Buch 'Dianetics'. L. Ron Hubbard wurde am 13. Maerz 1911 in Tilden, Nebraska, geboren und starb am 24. Januar 1986 in San Luis Obispo, Kalifornien. (KEYSTONE/EPA PHOTO/DPA/Str)        ===  ===

Scientology-Gründer Ron Hubbard. Bild: keystone

Anschliessend stellte Scientology in grossen Zeitungsanzeigen hohe Behördenmitglieder öffentlich an den Pranger und reichte 2500 Strafanzeigen ein, um die Beamten zu zermürben. «Die Namen der Kriminellen innerhalb des IRS öffentlich bekannt zu machen, hatte die gewünschte Wirkung», schrieb die Sekte in einem Bericht.

1993 verkündete Scientology-Boss David Miscavige an einer bombastischen Siegesfeier: «Wir können uns jetzt völlig dem wahren Krieg widmen.» Die Schlacht gegen die Steuerbehörden hatte er gewonnen.

Der Preis war allerdings hoch. Die Sekte und ihre Anhänger zogen die Klagen zurück und zahlten den Behörden 12,5 Millionen Dollar, wie die Zeitung «Wall Street Journal» schrieb. Mit der Steuerbefreiung ging die Rechnung für Scientology trotzdem auf.

Hubbard und Trump: Zwei Narzissten der Sonderklasse

Ob Trump wirklich den Mut hat, den nächsten Steuerkrieg gegen Scientology zu wagen, wird sich zeigen. Zweifel sind angebracht, denn dieser «Krieg» würde lang und schmutzig. Schliesslich hat sich Trump bisher nicht durch Geduld und Beharrlichkeit ausgezeichnet. Vielleicht entdeckt der amerikanische Präsident auch, dass er und Hubbard eineiige Zwilling sind – zumindest was Narzissmus betrifft.

Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

Das könnte dich auch interessieren:

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

61
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
61Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 20.11.2017 01:20
    Highlight Highlight Die Amis sind das Bollwerk gegen den frauenfeindlichen Islam. Langsam merkt das auch Hugo Stamm. Schön zu wissen.

    Die Scientologen müssen verboten werden. Koste es, was es wolle! Ich kenne Leute, die haben Konkurs gemacht wegen diesen Spinnern.
    • Nonbeliever 20.11.2017 10:56
      Highlight Highlight mit dem Verbot von Scientology ist das eben nicht so einfach: In einem Rechtsstaat muss klar nachgewiesen werden, dass Scientology eine kriminelle Organisation ist. In Deutschland ist das ein bisschen so wie diese Ultrarechtsaussen-Parteien. Bsp. NPD. Jeder der keine Tomaten vor den Augen hat, sieht, dass hier Grundrechte und Menschenrechte mit Füssen getreten werden und gegen die Verfassung verstossen wird. Nur - beweis denen das mal JURISTISCH!
    • Spooky 20.11.2017 19:22
      Highlight Highlight @ Nonbeliever
      Okay.
  • Pasionaria 19.11.2017 23:33
    Highlight Highlight 2/2
     "Ausgeschlossen"  beruhigte es der Skorpion "Sollte ich dich stechen, wuerde auch ich das Leben verlieren, da ich nicht schwimmen kann".
    In seinem Stolz willigte das Krokodil schliesslich ein.
    Gesagt, getan und die Reise ueber den Fluss ging los: der Skorpion auf dem Ruecken des Krokodils.
    Inmitten des Flusses stach der Skorpion ploetzlich und unerwartet zu. Das Krokodil, in Panik geraten, konnte es nicht fassen: "Du weisst doch, jetzt gehen wir beide unter! Warum hast Du das nur getan ?“
    Der Skorpion ganz ruhig:„Weil ich ein Hubbard-Skorpion bi!!“
  • Pasionaria 19.11.2017 23:30
    Highlight Highlight  1/2
    Was fuer ein Wunder, wuerde Trump dies fertig bringen!Damit koennte er sich allerdings zum ersten Mal einen Pluspunkt verdienen. 
    Dabei kommen mir die beiden Parteien wie Krokodil (Trump) und Skorpion (Scientology) vor:
    Das Krokodil beherrscht den Rio Grande, konstant gefraessig und machtgierig. Ein Skorpion kommt daher und spricht das Krokodil an, ob es sich auf dessen Ruecken setzen koenne, um ans andere Ufer gelangen zu koennen.
    Es sei doch nicht bloed, empoerte sich das Krokodil, er werde es doch bestimmt stechen und so sein Leben verlieren.
    ....ff
  • Spooky 19.11.2017 21:10
    Highlight Highlight "Ein Satz auf Twitter, und die Welt stöhnt."

    Ich stöhne nicht. Ich bin nicht auf Twitter.
  • Oxymora 19.11.2017 17:39
    Highlight Highlight @ Michael Bamberger

    Besten Dank für Ihr Bemühen. Ich habe mir die Artikel Vorschläge angesehen.

    Meine Aussage:
    "Würde man Religionen an Ihrer Macht und dem gesamtgesellschaftlichen Schaden den sie verursachen messen, wäre Scientology vermutlich auf den hinteren Rängen." ist voll daneben.

    So dumm von mir.

    Kinder zu indoktrinieren und Mitglieder festzuhalten ist leider kein Alleinstellungsmerkmal dieser Religion. Warum sie nicht mehr und andere trotzdem Steuerbefreit sein sollen ist daher gleichwohl schleierhaft.
    • Michael Bamberger 19.11.2017 18:21
      Highlight Highlight Oximora: "Warum sie nicht mehr und andere trotzdem Steuerbefreit sein sollen ist daher gleichwohl schleierhaft."

      Einverstanden.
    • Pasionaria 19.11.2017 23:56
      Highlight Highlight Oxy
      Endlich hast Du Dich geoutet (zwar schon zum 2ten Mal). Ich vermutete ja schon lange, dass:
      - Du ausser Vitaminen nichts isst, Dich dann halt von Zeit zu Zeit vom Psychiater mit Psychodrogen zwangsernaehren laesst. Zum Dessert Du immerhin von ihm persoenlich die Audits erhaeltst.
      - Du in einer immer zu heissen Saune, der Hoelle nahe sein willst.

      Mit wieviel Volt wird das E-meter in Deinem Fall wohl betrieben? Ach, Oxymeter!

    • Alienus 20.11.2017 09:34
      Highlight Highlight Pasionaria

      Zu Oxymora nur ein kleiner Fingerzeig.

      Der küchenpsychologischen These folgend und den entsprechenden Hebel ansetzend, dass auch ein Nick oft eine genügend ausreichende Enthüllung ergibt, hier ein kleiner Fingerzeig.

      Oxymora ist die Pluralform des griech. Oxymoron als Singularform für scharfsinnig, wach und dumm, schwachsinnig.

      Da sind doch oft widersprechende Sinninhalte gekonnt rausgekommen.

      Ob nun O. ein Weibchen oder Männchen ist? Egal, der oxymoranischen Logik nach ist es zumindest ein Sächchen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nonbeliever 19.11.2017 16:36
    Highlight Highlight noch aus Wikipedia (zitiert) " Das US-Außenministerium charakterisiert die Church of Scientology als religiöse Minderheit. Zahlreiche Körperschaften der Church of Scientology wurden 1993 nach jahrelangen Gerichtsprozessen von der US-Steuerbehörde als Religionsgemeinschaften anerkannt und haben damit eine Steuerbefreiung erlangt. RTC (Religious Technology Centre) sowie WISE (World Institute of Scientology Enterprises) sind davon ausgenommen. "

    immerhin: der wirtsch. & gewinnorientierte Teil ;-) bei Scientology ist davon ausgenommen. Ein erstern Schritt in die richtige Richtung.
  • Nonbeliever 19.11.2017 16:29
    Highlight Highlight Das ist eine harte Nuss! Grundsätzlich ist es so, dass Kirchen - und davon gibt es tausende - in den USA keine Steuern zahlen müssen. Aber zum Glück in der Regel auch keine Steuergelder bekommen, wie etwa hierzulande. Falls es gelingt, der Scientology das 1993 erlangte Recht eine Religionsgemeinschaft im rechtl. Sinn zu sein, wieder abzuerkennen, sähe die Sache gut aus. Nur müssten dann auch vielen anderen sog. Glaubensgemeinschaften in den USA dieses Recht aufgeben müssen, was ich selbstverständlich begrüsse. Auf jeden Fall gibt es eine Menge Juristenfutter.
  • Michael Bamberger 19.11.2017 13:47
    Highlight Highlight Zu Scientology:

    "Die Polizei in Budapest hat zusammen mit den nationalen Steuer- und Zollbehörden das Hauptquartier der Scientology Sekte in Budapest durchsucht. Dazu Noémi Vattayné Székely, Pressesprecherin der Budapester Polizei: Wir haben im Hauptsitz der ungarischen Scientology Sekte eine Razzia durchgeführt. Wir untersuchen, ob es zu Datenmissbrauch gekommen ist. Auch im Zusammenhang mit anderen Verbrechen wird ermittelt”...In Deutschland wird die Scientology Sekte seit 1997 durch den Verfassungsschutz beobachtet." (Quelle: euronews, 20.10.17)
  • Michael Bamberger 19.11.2017 10:25
    Highlight Highlight Oxymora: "Und wo befinden sich diese Gefangenlager und Gefangenenkolonien? Bitte belegen."

    "Scientology’s Shocking Treatment of Children Held in a Suburban Labor Camp - Shocking news this morning from journalist Bryan Seymour in Australia. In a story for the program TodayTonight that took him more than a year to put together, Seymour blows the lid off a re-education camp operated by Scientology in a suburb of Sydney, where children as young as eight years old have worked long hours for no pay." (News and Politics, 14.2.2012)
  • Michael Bamberger 19.11.2017 10:21
    Highlight Highlight Oxymora: "Und wo befinden sich diese Gefangenlager und Gefangenenkolonien? Bitte belegen."

    "Former Scientologist exposes brutal church-run child labor camp the ‘Ranch’...The church-run “Ranch” in the desert near San Jacinto, Calif. was little more than a child labor camp with deplorable conditions. Miscavige Hill claims she and other offspring of the elite Sea Org members of the Church were sent to the Ranch...seeing their parents only once a week at most. Sea Org members were the most dedicated, working 14 hours a day, seven days a week." (Daily News, 17.3.2013)
  • Michael Bamberger 19.11.2017 10:12
    Highlight Highlight Oxymora: "Und wo befinden sich diese Gefangenlager und Gefangenenkolonien? Bitte belegen."

    "Wenn Menschen im "Glücklichen Tal" verschwinden - Scientology erzieht "Zweifler und Versager" hinter Stacheldraht nach eigenen Methoden um - Scientology unterhält Straflager. Bisher gab es darüber kaum Informationen. Und schon gar keine Bilder. Dem Mannheimer Scientology-Kritiker Peter Reichelt ist es gelungen, Besserungsanstalten des Sekten-Konzerns aufzuspüren." (Stuttgarter Nachrichten 25.02.1999)
  • Michael Bamberger 19.11.2017 10:06
    Highlight Highlight Oxymora: "Und wo befinden sich diese Gefangenlager und Gefangenenkolonien? Bitte belegen."

    "The Rehabilitation Project Force, or RPF, is Scientology's program for members of its Sea Organization who have allegedly violated expectations or policies. The program includes manual labor tasks and the study of Hubbard's works. The program may take more than a year to complete, and the Church has been accused of overworking and mistreating its participants. Critics have characterized the RPF as a forced labor and re-indoctrination program comparable to the Soviet Gulag." (Wiki)
  • El Vals del Obrero 19.11.2017 08:51
    Highlight Highlight Das wäre tatsächlich mal was Gutes von Trump.

    Zumal die Clintons, harmlos ausgedrückt, nicht gerade für kritische Distanz zu Scientology bekannt sind, ist das vielleicht einer der wenigen Vorteile davon, dass Trump gewonnen hatte.
  • Einstein56 19.11.2017 00:00
    Highlight Highlight Trump for President!
    • Billy the Kid 19.11.2017 09:01
      Highlight Highlight Letztes Jahr im Koma verbracht?
      Ich habe Neuigkeiten für Sie: Die Mauer steht immer noch nicht und Mexiko will auch nicht dafür bezahlen.
    • Einstein56 19.11.2017 15:02
      Highlight Highlight @Billy the Kid? Gegenfrage: Was ist daran schlecht, dass die Mauer nicht steht?
  • Billy the Kid 18.11.2017 22:09
    Highlight Highlight Vorausgeschickt: Ich habe NULL Sympathie für Scientology.
    Aber es sollte uns ja schon zu denken geben, dass Trump nun so einfache Propaganda-Ziele ausgemacht hat. Er selber ist genau so ein Betrüger, Wichtigtuer und Paranoiker wie Hubbard.
    Mit den mächtigen Fundichristen in den USA legt er sich freilich nicht an und Neonazis sind auch irgendwie "o.k.". Die Waffenindustrie? Sakrosankt! Die Öl- und Kohleindustrie? Heilige! Das Militär? Wird bald los geschickt! Die Reichen? Weg mit Erbschaftssteuer und Corporate Taxes! Die noch vorhandene Mittelklasse und der Rest? You are fucked - big time!
    • Share 19.11.2017 07:32
      Highlight Highlight Genau, um was geht es? Wie soll ich den ehemaligen Kanzler verstehen, der viermal geschieden ist? Eine Kanzlerin, die immer noch den Namen ihres ersten Ehemannes trägt? Zwei Weltkriege, weil sich das Patriarchat bedrängt fühlt, obwohl es überhaupt keinen Grund gibt es Ernst zu nehmen? Dasselbe gilt auch für das Matriarchat. Da können wir eigentlich nur noch auf Melania hoffen. Oder auf etwas, das die Morphologie des Kapitals in ganz neue Richtungen lenkt. Also auf meiner allerneusten Device, die ich mir gekauft hatte, war die Wallet schon vorinstalliert... Nun braucht`s nur noch ein wenig Mut.
  • Sensenmaa 18.11.2017 20:41
    Highlight Highlight Die stehen leer in letzter Zeit wieder überall vermehrt...
  • Allblacks 18.11.2017 18:04
    Highlight Highlight Oxymora
    WTF... bitte erspare uns deine Kommentare....
  • Oxymora 18.11.2017 13:15
    Highlight Highlight Trotzdem gehört Scientology zu Europa!

    Das wahre Scientology bedeutet Frieden.

    Auf die moderaten Scientologen kommt es an!

    Gebt Scientologyphobie keine Chance!

    Im offenen Umgang mit Scientology können sich Christen und Muslime auch wieder mit ihrem Glauben auseinandersetzen.
    • rodolofo 18.11.2017 16:17
      Highlight Highlight Wer hat wohl das zweite Herz gedrückt?
      ich hoffe doch sehr, dass wenigstens dieses zweite Herz echt ist!
    • Charlie Brown 18.11.2017 20:19
      Highlight Highlight Begreift hier keiner, wie dieser Kommentar gemeint ist? 🙄
    • Alienus 19.11.2017 03:25
      Highlight Highlight Oxymora

      Nun, da möchte man in im Sinne von Oxymora, der flauscharfer Schreibkunst, nicht in die Wundertüte der Scientology greifen, um schwarze, weiße Lose oder doch farbige Nieten rauszuholen.

      Oxymora, der Schuss hat 100 Punkte.

      ;-), :( oder doch :I
    Weitere Antworten anzeigen
  • häfi der Spinat 18.11.2017 11:58
    Highlight Highlight
    ******* hier könnte IHR
    Kommentar stehen*****






    Bei Fragen, zu den Konditionen, wenden Sie sich an die Redaktion.
  • Share 18.11.2017 11:26
    Highlight Highlight The Huff? Ist das schon der Washingtoner Sumpf? Welch` eine Strategie? Vom Fernen zum Nahen? Darf man noch einen Streit über Partikularinteressen lostreten oder müssen wir bereits über Korruption philosophieren?
  • Oxymora 18.11.2017 11:23
    Highlight Highlight Ich finde Scientology ist eine Religion wie jede andere auch.

    Zugegeben Sie hält Frauen auch für Menschen, praktiziert keine Steinigungen, glaubt nicht an Eizellenbefruchtung durch den Gehörgang, missioniert nicht mit dem Schwert, etc. Das Ding namens E-Meter tötet auch keine Menschen.

    Würde man Religionen an Ihrer Macht und dem gesamtgesellschaftlichen Schaden den sie verursachen messen, wäre Scientology vermutlich auf den hinteren Rängen.

    Wieso sollte Scientology nicht wie andere Religionen von Steuern befreit sein?


    • Eine_win_ig 18.11.2017 11:48
      Highlight Highlight Hat eigene Gefangenenkolonien, Indoktrinationsstätten, etc...
    • vera.vox 18.11.2017 12:00
      Highlight Highlight Tolles Coming-out Oxymora!

      Ich hoffe doch sehr, dass du Hitze gut verträgst.
    • Michael Bamberger 18.11.2017 12:38
      Highlight Highlight Achtung Oxymora...!

      Welche anderen "Religionsgemeinschaften", treiben eine derart grosse Zahl Ihrer Anhänger in den finanziellen Ruin, wie Scientology?

      Welche anderen "Religionsgemeinschaften", stecken "ungehorsame" Mitglieder in Umerziehungslager, in denen die Gefangenen bis zu 30 Stunden am Stück arbeiten müssen, Reste zu essen bekommen und auf schmutzigen Matratzen schlafen?

      Welche anderen "Religionsgemeinschaften" halten Kinder in Arbeitslagern zwecks Indoktrination fest, abgeschottet von der Aussenwelt?

      ...um nur diese wenigen Beispiele zu nennen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 18.11.2017 10:28
    Highlight Highlight "Trump" und "Sekte" gehören untrennbar zusammen!
    Seine AnhängerInnen folgen ihm, wie einem Guru.
    Und ähnlich, wie die Bhagwans damals den ständig wechselnden und widersprüchlichen Launen ihres Chefs Osho folgten, folgen auch die "Abgehängten" ihrem Idol Trump durch dick und dünn seiner ungeniessbaren Twitter-Nachrichten, Dekrete und Amtshandlungen...
    Osho rief ja erst zur freien Liebe auf (auch eine Art von "Ultra-Liberal") und verlangte später von seinen Gläubigen, dass sie einander nur noch mit Handschuhen berührten.
    Eine Kehrtwende um 180°!
    Und Trump mauert die "Freie USA" ein...
  • TheDude10 18.11.2017 09:42
    Highlight Highlight Wenn gewisse Sachen stimmen, welche über diese Seite bekannt sind, sollte verboten und strafrechtlich verfolgt werden. Ich kriege das Kotzen, wen ich über gewählt und Idiotie in solchem Mass höre.
    • keebits 18.11.2017 11:02
      Highlight Highlight Typo? Diese Seite (watson) oder diese Sekte (Scientology)?
  • Michael Bamberger 18.11.2017 09:17
    Highlight Highlight Am 16. November 2017 publizierte die Los Angeles Times folgenden Beitrag zum Thema:

    http://www.latimes.com/opinion/op-ed/la-oe-kirchick-scientology-exemption-20171116-story.html

    Prägnant und auf den Punkt gebracht ist der Schlusssatz des Artikels:

    "Like big tobacco, Scientology is peddling a dangerous product hazardous to public health. It should be taxed as such."
    • pedrinho 18.11.2017 14:42
      Highlight Highlight Mit dem letzten satz bin ich einverstanden, nur sollte das wort "Scientology" mit "any religion" ersetzt werden.

      ......und steuern sollten da anfallen, wo die einnahmen gemacht werden, es kaeme sonst der vatikan sicher auf die idee sich applemaessig zu organisieren.
  • maljian 18.11.2017 09:12
    Highlight Highlight Wenn man das Bild von Hubbard betrachtet, würde ich nicht nur darauf schliessen, dass sie Zwillinge im Sinne des Narzissmus sind. Schaut euch die Augen an, das könnte auch Trump sein 😁
    Benutzer Bild
    • Lamino 420 18.11.2017 12:06
      Highlight Highlight Sie sind sich nicht so unähnlich.
    • Billy the Kid 19.11.2017 08:32
      Highlight Highlight Irgendwo habe ich mal gelesen, dass Trump und Melania sogar diese "snake eyes" vor dem Spiegel eingeübt haben - als Vorbild dienten die Leinwandcowboys aus dem letzten Jahrhundert...
      An dem Typen ist so viel fake, dass er wohl selber nicht mehr weiss was nun "the real donald" ist oder nicht.
    • Spooky 20.11.2017 00:14
      Highlight Highlight Hör mal, maljian

      Du erzählst einen Unsinn! Niemand kann etwas dafür, wie er dreinschaut. Ich könnte gerade so gut behaupten, Hubbard habe den gleichen Blick wie Hugo Stamm (oder ich) (oder der Papst).
    Weitere Antworten anzeigen

Der Aberglaube grassiert – und er kann die Welt in den Abgrund führen

Der Aberglaube ist das grösste geistige Übel unserer Zeit. Er vergiftet das Bewusstsein vieler Menschen, die dadurch leicht beeinflussbar oder manipulierbar sind. Ausserdem sind Abergläubische oft autoritätsgläubig und entwickeln ein verschobenes Weltbild, das den Blick auf die Realität verstellt. Nach meinen Erfahrungen sind sie überdurchschnittlich anfällig für Fake News und Verschwörungstheorien.

Dass der Aberglaube auch heute noch weit verbreitet ist, überrascht und verstört auf den ersten …

Artikel lesen
Link zum Artikel