DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Video: watson
Emily National

Einen Monat lang habe ich Alphorn gespielt und hier ist das Resultat

Ich habe mich selbst herausgefordert: Innerhalb eines Monats Alphorn spielen zu lernen und vor den Watsons ein Konzert zu geben. Leider lief nicht alles nach Plan ...
01.08.2022, 09:3303.08.2022, 04:57

Ich wollte mich schon lange beim Alphorn spielen versuchen. Schweizerischer geht es nicht.

Ich dachte, dass ich das eigentlich ganz gut könne, weil ich als Highschoolerin Trompete gespielt habe. Denn die beiden Instrumente spielt man mit einer ähnlichen Blastechnik.

Innerhalb eines Monats ohne Hilfe das Alphornspiel zu lernen, schien eine würdige Herausforderung zu sein. Natürlich musste es am Ende ein Konzert geben. Leider waren ein oder zwei Stolpersteine im Weg. Das seht ihr aber im Video:

Video: watson

Wollt ihr mich noch mehr spielen hören? Hier ein ganzes Lied vom Konzert.

Video: watson

An dieser Stelle würde ich mich gern bei Fabi, Lucas und Chiara bedanken. Sie sind neu im Video-Team und wurden bereits gezwungen, mein Konzert filmisch festzuhalten. Und auch bei meinen lieben anderen Watsons, die brav ins Publikum gesessen sind und meine Musikkunst ausgehalten haben.

Wollt ihr NOCH MEHR ZUM ALPHORN SPIELEN SEHEN? Ich habe nämlich mehrere Updates auf einem sozialen Netzwerk namens TikTok gepostet.

Hier sind die alle enthalten:

Video: watson
Emily National
Die Kanadierin Emily Engkent wohnt seit zehn Jahren in der Schweiz. In ihren Videos erzählt sie, welche Schweizer Eigenheiten ihr aufgefallen sind und wie sie versucht, sich zu integrieren. Sie redet Deutsch und spielt Jass, aber hasst Fondue. (Sorry!)

Du kannst ihr auch auf Twitter, Instagram und TikTok folgen.

Mehr von Emily:

«Gopferdamminomal!» – So habe ich als Kanadierin Deutsch gelernt

Video: watson/Emily Engkent

«Reverse Culture Shock» – warum ich eine Ausländerin in Kanada bin

Video: watson/Emily Engkent

5 Tipps für Schwiizerdüütschlernende

Video: watson/Emily Engkent
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wanderung von Emily auf dem grossen Mythen

1 / 17
Wanderung von Emily auf dem grossen Mythen
quelle: watson/emily engkent
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Jassen ist unnötig kompliziert und unlogisch. Und ich mag es

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

69 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Fisherman
01.08.2022 10:13registriert Januar 2019
Emily National.
Sensationell gemacht. Happy 1. August.

Und danke dir.
1554
Melden
Zum Kommentar
avatar
Phrosch
01.08.2022 11:15registriert Dezember 2015
Emily is the best! Und soweit man das auf dem Video hört, tönt das für den knappen Monat absolut respektabel.
1154
Melden
Zum Kommentar
avatar
Benjamin Gmür
01.08.2022 09:50registriert November 2018
Hast du spitze gemacht Emily, so proud of you 👍 ☺️
1145
Melden
Zum Kommentar
69
Ist das Ende des Lebens vorbestimmt oder ein zufälliges Ereignis?
Die Vorstellung von einem vorbestimmten Leben gehört ins Reich des Aberglaubens. Vielmehr bestimmt oft das Schicksal unser Leben.

Der spektakuläre Unfall vom vergangenen Sonntag an der Axenstrasse hat öffentliche Aufmerksamkeit erregt. Ein Automobilist durchschlug mit seinem SUV das Geländer, stürzte 45 Meter die Felswand hinunter und versank im tiefen Urnersee.

Zur Story