Blogs
Watts on

Ein Hybrid, der bezahlbar ist? Wir haben den Dacia Jogger getestet

Dacia Jogger Hybrid
Als Familien-Kombi im Look und Feel eines SUV ist der Dacia Jogger ein Erfolgsmodell.Bild: Dacia
Watts on

Ein Hybrid, der bezahlbar ist? Wir haben den Dacia Jogger getestet

Getreu seiner Philosophie, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, geht Dacia bei der Elektrifizierung seines Angebots einen Schritt weiter und lanciert den Dacia Jogger Hybrid. Und der hat viele Vorteile.
02.05.2023, 09:26
Jerome Marchon
Jerome Marchon
Folge mir
Mehr «Blogs»

Der vor fast einem Jahr eingeführte Dacia Jogger hat weltweit über 94'000 Kunden für sich gewonnen, davon 1100 in der Schweiz. Das Kombi-Erfolgsrezept für Familie oder Freizeit mit SUV-Flair, Platz für sieben Personen, mehr als akzeptablem Komfort und umfassender Ausstattung scheint genau ins Schwarze zu treffen.

Unschlagbarer Preis, aber hohe Mehrkosten

Bisher war der Dacia Jogger in der Schweiz nur mit 1-Liter-Turbo-Benzinmotor und 110 PS erhältlich. In Anlehnung an die Vollhybrid-Konstruktion des Renault Clio, Captur und Arkana mit 140 PS und 205 Nm setzt der Rumäne mit seinem 1,6-Liter-Vierzylinder mit automatischem Klauengetriebe und zwei Elektromotoren nun auf die Elektrifizierung.

Dacia Jogger Hybrid
Das zuverlässige, mechanisch wenig komplexe Hybridsystem des Dacia Jogger ermöglicht es, in der Stadt 80 % der Zeit nur mit Strom zu fahren.Bild: Dacia

Ein kurzer Blick auf die Preisliste verwundert dann allerdings: Während die drei Renaults je nach Modell 1500 bis 2600 Franken mehr für die Hybridversion verlangen – also 5 bis 11 % des Benzinermodells mit gleichwertiger Ausstattung –, veranschlagt der Jogger 4900 Franken Mehrkosten im Vergleich zur 110-PS-Benzinerversion, also etwas mehr als 23 %.

Wir sind uns nicht sicher, ob die Kraftstoffersparnis durch den Hybrid (0,8 l/100 km nach WLTP-Standard) ausreicht, um diese Zusatzkosten während der Lebensdauer des Fahrzeugs wieder hereinzuholen. Nichtsdestotrotz sagen wir bei einem Grundpreis von 25'890 Franken für den Fünfsitzer und 26'790 Franken für den Siebensitzer: Suche nicht weiter, denn in diesem Segment gibt es kein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als den Jogger.

Clever

Die zusätzlich erforderlichen Systeme für die Hybridisierung wirken sich praktisch gar nicht auf das Raumangebot des Jogger Hybrid aus. Die Batterie befindet sich unter dem Kofferraum, wo sonst in der Verbrennerversion das Reserverad untergebracht ist. Damit bleibt der Kofferraum mit einer Kapazität von 829 bis 2094 Litern im Fünfsitzer und 212 bis 2085 Litern im Siebensitzer riesig.

Dacia Jogger Hybrid
Ein wahrer Frachtraum mit einer Kapazität von 829 bis 2094 Litern bei umgeklappten Sitzen.Bild: Dacia

Das Raumangebot des Jogger ist schlicht und ergreifend ideal für Familien. Reichlich Platz, jede Menge Stauraum und vorbildliche Modularität. Selbst an der Ausstattung gibt es nichts zu kritisieren in dieser Preisklasse; die Materialien sind zwar einfach, aber die Qualität ist da, und sie passen perfekt zum Zweck des Autos.

Dacia Jogger Hybrid
Jede Menge Platz im Fond.Bild: Dacia

Entspanntes Fahren

Am Steuer fällt der Blick auf moderne, vollständig digitale Instrumente. Der Wählhebel verfügt über einen B-Modus für ein verstärktes Nachladen der Batterie bei Verlangsamung. Eine Funktion, mit der sich äusserst schnell sämtliche elektrischen Optionen je nach Topografie oder Fahrweise nutzen lassen. Gut ausgedacht!

Dacia Jogger Hybrid
Die wesentlichen technischen Funktionen sind an Bord in einem Ambiente, das für diese Preisklasse qualitativ sehr hochwertig daherkommt.Bild: Dacia

Wie auch die Renaults mit derselben Mechanik startet der Jogger Hybrid im Elektrobetrieb und absolviert fast 80 % der Fahrten in der Stadt allein mit der Kraft der Elektronen. Das Ergebnis: ein Mini-Verbrauch bei unserem Testgalopp auf gemischter Strecke, der unterhalb der angegebenen 5,1 l/100 km liegt. Das verschafft unserem Familienwagen eine mehr als respektable Reichweite von fast 900 km mit einer Tankfüllung.

Dacia Jogger Hybrid
Fast 900 km Reichweite, wer kommt da nicht ins Träumen!Bild: Dacia

Der Übergang vom Elektro- zum Verbrennerantrieb und umgekehrt ist fast nicht wahrnehmbar. Bei starker Beanspruchung sorgen die 205 Nm für eine achtbare Leistung, ohne zu erschlagen. Trotzdem kommen durch die Hybridisierung fast 180 kg zusätzlich auf die Waage. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h wird mit 9,9 Sekunden angegeben, aber beladen mit sieben Insassen samt Bagage dürfte die Bilanz durchaus aufgehen. In Sachen Geräuschpegel stellen wir ausserdem eine verbesserungswürdige Schalldämmung fest, die das raue Klangbild des Vierzylinders bei Volllast durchkommen lässt.

Kohärent und zuverlässig

Im Verhalten zeigt sich der Jogger Hybrid zuverlässig. Das Übergewicht fällt nicht weiter auf, in Kurven bleibt das Auto gelassen und sicher. Auf dem Papier fällt die Dämpfung wegen des Gewichtszuwachses etwas härter aus, in der Praxis erweist sich der Jogger Hybrid bei Unebenheiten aber stets als ausgleichend, nur auf sehr schlechten Strassen sind ein paar Vibrationen zu spüren.

Dacia Jogger Hybrid
Sicher und komfortabel legt der Dacia Jogger Hybrid problemlos lange Strecken zurück.Bild: Dacia

Getreu den Grundsätzen von Dacia ist der Jogger Hybrid eine kohärente Weiterentwicklung des Originalmodells. Mit seiner effizienten, effektiven Mechanik konzentriert sich der Jogger Hybrid nach wie vor auf das Wesentliche und entspricht dabei gleichzeitig dem modernen Zeitgeist.

Über den Autor:

Bild
bild: zvg
Jérôme Marchon ist ...
... seit seiner frühesten Kindheit ein leidenschaftlicher Auto-Fan. Seine berufliche Karriere begann er in der Finanzbranche, trug aber schon früh zum Aufbau eines Auto-Blogs bei – bis er schliesslich seinen eigenen Blog gründete. Sein weiterer Weg führte ihn in die Chefredaktion der «Revue Automobile». Seit 2018 ist er freiberuflich tätig und schreibt für verschiedene Auto- und allgemeine Print- und Digital-Medien in der Schweiz und im Ausland. Jérôme Marchon arbeitet auch als Übersetzer und Berater für redaktionelle Inhalte für Automobilveranstaltungen und Autohersteller.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Tierkreuzungen, die es nur dank Photoshop gibt
1 / 23
Tierkreuzungen, die es nur dank Photoshop gibt
Bäruin
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Virales TikTok-Video zeigt, wo die selbstfahrenden Autos (noch) an ihre Grenzen stossen
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
15 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Forest
02.05.2023 12:19registriert April 2018
"Das Ergebnis: ein Mini-Verbrauch bei unserem Testgalopp auf gemischter Strecke, der unterhalb der angegebenen 5,1 l/100 km liegt"

5,1l ist nichts besonderes hatte ein Toyota Prius schon vor 20 Jahren.
283
Melden
Zum Kommentar
avatar
Randen
02.05.2023 09:36registriert März 2014
Kauft doch bitte Elektroautos. Hybrid oder Plugin hybrid sind kaum besser als reine Verbrenner.
3929
Melden
Zum Kommentar
15
9 Schweizer Altstädte mit Charme, die du unbedingt besuchen solltest
Von Architektur bis Atmosphäre: Den Charme historischer Schweizer Stadtzentren erlebst du am besten mit dem Öffentlichen Verkehr – staufrei, entspannt und nachhaltig.

Vom Mittelalter über Renaissance und Barock bis in die «Belle Époque»: Das architektonische Erbe der Schweiz ist vielfältig und einmalig. Doch haben unsere Altstädte mehr zu bieten als alte Gemäuer und sind eingebettet in die schönsten Ferienregionen des Landes, mit vielfältigen Ausflugsmöglichkeiten für die ganze Familie. Wir stellen dir neun der charmantesten historischen Stadtzentren vor, frei nach dem Motto «Mehr als nur Geschichte». Übrigens: In alle diese Städte kommst du bequem mit dem ÖV!

Zur Story