Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Women help guiding the 46-cow herd of the Favre family during to the alp descent, so-called

Schön, aber je nach dem heikel für dein Auto: Ein Alpabzug. Bild: KEYSTONE

Money Matter

«Eine Kuh macht mein Auto kaputt und ich muss einen Teil bezahlen. Wieso?»

Roland (34): «Am vergangenen Wochenende bin ich in einen Alpabzug geraten. Eine Kuh hat dabei mein Auto beschädigt. Jetzt soll ich einen Teil des Schadens übernehmen, obwohl ich auf der rechten Strassenseite angehalten habe. Wieso?

Andrea Auer / Comparis



Lieber Roland

Bist du im Auto geblieben, als die Herde an dir vorbeizog? Und war zu diesem Zeitpunkt die Zündung deines Wagens eingeschaltet? In diesem Fall gilt das Fahrzeug als betriebsbereit und unterliegt der strengen Haftung des Strassenverkehrsgesetz. Dabei gilt: Bei einem Zusammenstoss von Autos und schwächeren Verkehrsteilnehmern – in deinem Falle der Kuhoder dem Rind – bleibt ein Teil des Schadens oft am Automobilisten oder an seiner Autoversicherung hängen. Das gilt auch dann, wenn dich keine Schuld trifft.

Bauer muss die Vorsichtspflichten einhalten

Nur in einem Fall hast du eine Chance, deine Haftung abzulehnen: Wenn der Bauer grobfahrlässig gehandelt hat und seiner Vorsichtspflicht nicht nachgekommen ist. Denn er ist dafür verantwortlich, dass bei einem Alpabzug genügend instruierte Begleitpersonen dabei sind, welche die Tiere von den Autos fernhalten.

Allerdings könnte es für dich schwierig werden, ein von ihm grobfahrlässiges Verhalten im Nachhinein zu beweisen. Ausserdem liegt der Entscheid über Grobfahrlässigkeit oder nicht im Ermessensspielraum der Versicherung.

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch

Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Deine Vollkaskoversicherung übernimmt den Schaden

Besitzt du eine Vollkaskoversicherung? Dann hast du Glück. In diesem Fall wird der an deinem Auto entstandene Schaden von deiner Versicherung übernommen. Für dich bleibt lediglich ein Selbstbehalt.

Hast du nur eine Teilkaskodeckung, wird es in der Regel teurer. Zwar deckt die Teilkasko in der Regel auch Ereignisse mit Tieren. Für eine Schadenübernahme braucht es aber eine «echte» Kollision. Somit hast du keinen Anspruch auf die Versicherungsleistung. Du kannst lediglich auf die Kulanz deines Versicherers hoffen. Dafür solltest du jedoch nachweisen können, dass das Ereignis stattgefunden hat und der Schaden aufgrund des Alpabzuges entstanden ist – etwa mit einer Bestätigung des Bauers.

Wie man sich mit dem Auto in der Nähe von Kühen richtig verhält

Aktuell gibt es in der Schweiz zahlreiche Alpabzüge. Triffst du erneut auf eine Rinderherde, solltest du wie folgt reagieren: Sobald Tiere in Blickweite sind, parkiere dein Auto am Strassenrand. Schalte am besten den Motor aus und steig samt Autoschlüssel aus dem Fahrzeug. Stelle dich am besten vor die Motorhaube deines Fahrzeuges. So kannst du ausreissende Rinder wieder auf ihren Weg leiten.

Wird dein Fahrzeug dennoch von einem Tier beschädigt, trifft dich keine Schuld. Dein Fahrzeug war zu diesem Zeitpunkt nicht im Betrieb. Der Schaden wird in einem solchen Fall normalerweise vollumfänglich von der Betriebshaftpflicht des Tierhalters übernommen.

Trotz aller Vorsichtsmassnahmen: Ein Alpabzug mit Trachten und festlich geschmückten Rindern ist gleichzeitig auch eine gute Gelegenheit, dem Alltag zu entfliehen und ein Stück Schweizer Tradition zu geniessen. Versuche also, den Moment zu geniessen.

Viele Grüsse von Comparis.ch

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die 30 am wenigsten verkauften Autos der Schweiz

Das E-Mobil im Test

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

37 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Peter Boog
20.09.2019 11:43registriert January 2018
Ja, jetzt muss er auf die Kuhlanz der Versicherung hoffen.
5895
Melden
Zum Kommentar
Spi
20.09.2019 11:50registriert March 2015
Ich hatte einmal einen ähnlichen Vorfall: Ein Fahrradfahrer schaute mehrere Sekunden zu seiner Schaltung runter anstatt nach vorne und ist dann (zum Glück unverletzt) über meine Motorhaube abgestiegen. Meine Versicherung wollte den Fall auch wie beschrieben abwickeln. Ich habe mich aber erfolgreich bei der Versicherung des Unfallverursachers gewehrt und keinen Franken bezahlt. Wehrt euch gegen diesen Unsinn!
25317
Melden
Zum Kommentar
Hardy18
20.09.2019 12:29registriert October 2015
Also sollte ich es vor einem Aufprall (mit was auch immer) es schaffen mit dem Schlüssel in der Hand aus dem Auto zu springen, bezahlt das gegenüber meinen Schaden? Geile Sache. 😄
2313
Melden
Zum Kommentar
37

Vergiftete Böden und Kinderarbeit – was sich Schweizer Firmen im Ausland alles erlauben

Am 29. November stimmt die Schweiz über die Konzern-Initiative ab. Sie soll Schweizer Unternehmen bei Rechtsverstössen im Ausland stärker haftbar machen. Höchste Zeit also, um sich ein paar Beispiele von bis jetzt ungeahndeten Menschenrechts- und Umweltvergehen anzusehen.

Nach der Abstimmung ist vor der Abstimmung: Bereits am 29. November kann das Schweizer Stimmvolk erneut wählen gehen. Zum Beispiel über die Konzernverantwortungsintiative. Diese fordert, dass globale Konzerne mit Sitz in der Schweiz einem zwingenden Regelwerk unterstellt sind, wenn es um die Beachtung von Menschenrechten und Umweltschutz bei ihren weltweiten Tätigkeiten geht.

Oder einfach gesagt: Schweizer Unternehmen und ihre Tochterfirmen könnten für ihre Tätigkeiten im Ausland rechtlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel