DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: shutterstock
Yonnihof

Du bist reiner Zufall!

Warum nationalistisches Besitzdenken Blödsinn ist.
06.06.2015, 12:2406.06.2015, 14:24

Man sagt ja gerne einmal «You are the result of four billion years of evolutionary success – act like it». Zu Deutsch: Du bist das Resultat von vier Milliarden Jahren evolutionärer Entwicklung – benimm dich auch so.  

Aber auch wenn dein Ururururururururururgrossvater vor 150'000 Jahren vielleicht am schnellsten rennen konnte, ist es noch immer reiner Zufall, dass er sich im Ursumpfdschungelwald nicht die Haxe gebrochen hat und zum Säbelzahntiger-Snack wurde. 

Es ist schlussendlich Zufall, dass keiner deiner Vorfahren ersoffen, verbrannt, verhungert oder an der Pest gestorben ist. Es ist reiner Zufall, dass du da bist. Ein wunderbarer Zufall, aber ein Zufall. 

Genauso ein Zufall ist es, dass genau das Spermium mit deinem spezifischen Erbgut drin das schnellste war damals, als deine Eltern bitz betrunken von der Disco nach Hause kamen. Es ist Zufall, dass deine Mama während der Schwangerschaft nicht krank wurde und dich verlor. Es ist Zufall, dass deine Eltern keinen Unfall bauten, als sie dich vom Krankenhaus nach Hause brachten. 

No Components found for watson.rectangle.

Es ist Zufall, dass noch kein Flugzeug, mit dem du je geflogen bist, abgestürzt ist, dass dich noch niemand aus Versehen am HB die Treppe hinuntergestossen hat und du dir das Genick gebrochen hast. Es ist Zufall, dass bei deiner Blinddarm-Operation keine tödlichen Komplikationen aufgetreten sind. Es ist Zufall, dass du nie von einem betrunkenen Autofahrer überfahren wurdest. 

Alle diese Gefahren sind vielleicht gering, aber sie sind da und sie lassen sich nicht beeinflussen. Es ist ein einziger, riesiger Zufall, dass du hier bist. 

Dass du in der Schweiz zur Welt kommen durftest. Dass du zur Schule gehen konntest. Dass du so weit über dein Leben bestimmen darfst, wie das wohl nirgendwo anders auf der Welt der Fall ist. Dass du keinen Krieg sehen musstest, keinen Tod auf der Strasse vor deinem Haus. Dass du nicht zum Dieb werden musstest. Dass deine Erde nicht bebt. Dass du nicht jeden Tag hungern musst. 

Nur weil du hier geboren wurdest, gehört dir dieses Land nicht. Nur weil jemand anders dafür gearbeitet hat, gehört dir der Wohlstand, der vor dir da war, nicht. Von alledem profitierst du. Jeden Tag. Das alles ist reiner Zufall. Du hast nichts, aber auch gar nichts dafür getan. 

Und du sagst allen Ernstes: Ausländer raus? 

Yonni Meyer
Yonni Meyer schreibt als Pony M. über ihre Alltagsbeobachtungen –direkt und scharfzüngig. Tausende Fans lesen mittlerweile jeden ihrer Beiträge. Bei watson schreibt die Reiterin ohne Pony – aber nicht weniger unverblümt. 

Pony M. auf Facebook

Yonni Meyer online

Kennst du schon die watson-App?

Über 100'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wird von Apple als «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
goschi
06.06.2015 12:40registriert Januar 2014
" «You are the result of four billion years of evolutionary success – act like it». Zu Deutsch: Du bist das Resultat von vier Millionen Jahren evolutionärer Entwicklung – benimm dich auch so. "

Milliarden ;-)

Ansonsten guter Text, danke dir dafür :-)
Wenn auch das "nichts dafür getan" nicht stimmt, wir tun täglich etwas dafür, dass die Schweiz weiterhin funktioniert, oder eben gerade auch nicht, denn Fremdenfeindlichkeit führt zudiesem Nicht.
Es ist doch eben unser politischer Ursprung, dass einander Fremde die Zusammenarbeit beschlossen haben, dass man Fremde als gleichwertig akzeptierte.
281
Melden
Zum Kommentar
13
7 Gründe, warum «Controlling» gar nicht so langweilig ist, wie es klingt
Controlling ist nur für Langweiler? 7 Gründe, weshalb auch du zur Controllerin oder zum Controller werden solltest.

«Controller sind Erbsenzähler und Tüpflischiisser.» So ein gängiges Vorurteil. Mag sein, dass sie es gern genau nehmen. Das tun aber andere Berufsgattungen auch, z.B. Zahnärzte, Fluglotsinnen oder Architekten – und wir sind froh darum. Dass Controller ein eher langweiliges Image haben, hängt zum Teil mit einer unzulänglichen Übersetzung zusammen: «Control» bedeutet zwar auch «kontrollieren», in erster Linie jedoch «steuern» und «regeln». Hinter dem Job als Controllerin stehen bedeutend spannendere Tätigkeiten und Anforderungen als das Zahlenbeigen. Neuerdings sind es vor allem die zunehmenden IT-Kompetenzen, die das Berufsbild interessant machen.

Zur Story