DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: shutterstock
Yonnihof

Du bist reiner Zufall!

Warum nationalistisches Besitzdenken Blödsinn ist.
06.06.2015, 12:2406.06.2015, 14:24

Man sagt ja gerne einmal «You are the result of four billion years of evolutionary success – act like it». Zu Deutsch: Du bist das Resultat von vier Milliarden Jahren evolutionärer Entwicklung – benimm dich auch so.  

Aber auch wenn dein Ururururururururururgrossvater vor 150'000 Jahren vielleicht am schnellsten rennen konnte, ist es noch immer reiner Zufall, dass er sich im Ursumpfdschungelwald nicht die Haxe gebrochen hat und zum Säbelzahntiger-Snack wurde. 

Es ist schlussendlich Zufall, dass keiner deiner Vorfahren ersoffen, verbrannt, verhungert oder an der Pest gestorben ist. Es ist reiner Zufall, dass du da bist. Ein wunderbarer Zufall, aber ein Zufall. 

Genauso ein Zufall ist es, dass genau das Spermium mit deinem spezifischen Erbgut drin das schnellste war damals, als deine Eltern bitz betrunken von der Disco nach Hause kamen. Es ist Zufall, dass deine Mama während der Schwangerschaft nicht krank wurde und dich verlor. Es ist Zufall, dass deine Eltern keinen Unfall bauten, als sie dich vom Krankenhaus nach Hause brachten. 

No Components found for watson.rectangle.

Es ist Zufall, dass noch kein Flugzeug, mit dem du je geflogen bist, abgestürzt ist, dass dich noch niemand aus Versehen am HB die Treppe hinuntergestossen hat und du dir das Genick gebrochen hast. Es ist Zufall, dass bei deiner Blinddarm-Operation keine tödlichen Komplikationen aufgetreten sind. Es ist Zufall, dass du nie von einem betrunkenen Autofahrer überfahren wurdest. 

Alle diese Gefahren sind vielleicht gering, aber sie sind da und sie lassen sich nicht beeinflussen. Es ist ein einziger, riesiger Zufall, dass du hier bist. 

Dass du in der Schweiz zur Welt kommen durftest. Dass du zur Schule gehen konntest. Dass du so weit über dein Leben bestimmen darfst, wie das wohl nirgendwo anders auf der Welt der Fall ist. Dass du keinen Krieg sehen musstest, keinen Tod auf der Strasse vor deinem Haus. Dass du nicht zum Dieb werden musstest. Dass deine Erde nicht bebt. Dass du nicht jeden Tag hungern musst. 

Nur weil du hier geboren wurdest, gehört dir dieses Land nicht. Nur weil jemand anders dafür gearbeitet hat, gehört dir der Wohlstand, der vor dir da war, nicht. Von alledem profitierst du. Jeden Tag. Das alles ist reiner Zufall. Du hast nichts, aber auch gar nichts dafür getan. 

Und du sagst allen Ernstes: Ausländer raus? 

Yonni Meyer
Yonni Meyer schreibt als Pony M. über ihre Alltagsbeobachtungen –direkt und scharfzüngig. Tausende Fans lesen mittlerweile jeden ihrer Beiträge. Bei watson schreibt die Reiterin ohne Pony – aber nicht weniger unverblümt. 

Pony M. auf Facebook

Yonni Meyer online

Kennst du schon die watson-App?

Über 100'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wird von Apple als «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Yonnihof

The Unfuckables

Die Hölle, das sind die anderen.

Heute habe ich mal wieder ein neues Wort gelernt. «Incels». Gelesen habe ich es im Artikel von Jovin Barrer.  

Incel, das ist die Zusammensetzung aus «Involuntary» und «Celibates». Ungewollte Singles also. Nein, falsch: Unfreiwillig Sexlose. Und zwar männliche unfreiwillig Sexlose. Eine Subkultur hat sich gebildet, deren Grundcredo es ist, den Mangel an Sex in ihrem Leben zu monieren.  

Ich kenne mindestens 100 Menschen, die das von ihrem momentanen Zustand auch sagen …

Artikel lesen
Link zum Artikel