DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
China

Tote und Verletzte bei «Terrorangriff» in Xinjiang

29.11.2014, 13:4629.11.2014, 13:47

Bei einem Angriff in der nordwestchinesischen Provinz Xinjiang sind nach Berichten staatlicher Medien mindestens 15 Menschen getötet worden. Wie der staatliche Fernsehsender CCTV am Samstag berichtete, wurden vier Menschen getötet und 14 weitere verletzt, als eine Gruppe von «Terroristen» am Freitag Zivilisten im Bezirk Shache angriff. Auch elf der Angreifer seien erschossen worden. Die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua vermeldete unter Berufung auf örtliche Behördenangaben dieselbe Opferzahl. Die Polizei habe bei den Tätern Sprengstoff, Äxte und Messer beschlagnahmt. Die Angaben zu Vorfällen in der abgeschotteten Region sind von unabhängiger Seite nur schwer zu überprüfen. Xinjiang wird häufig von tödlichen Angriffen und Unruhen erschüttert. Im vergangenen Monat wurden zwölf Uiguren wegen der Planung von Terroranschlägen zum Tode verurteilt. Die Provinz ist die Heimat der muslimischen Minderheit der Uiguren. Einige von ihnen fühlen sich von Peking sozial, kulturell und wirtschaftlich benachteiligt und durch die Ansiedlung von Han-Chinesen an den Rand gedrängt. (sda/afp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Der Kampf der Supermächte: Wie viel trennt China noch von den USA?

Bis zum 100. Jahrestag der Volksrepublik im Jahr 2049 will das Land die führende Industrienation sein. Wie weit ist der Weg noch für Peking? Ein Reality-Check.

2021 ist für China eines der wichtigsten Jahre des Jahrhunderts. Dieser Tage jährt sich die Gründung der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) zum 100. Mal. Und aus Anlass dieses Jubiläums hat sich die politische Führung ein «Jahrhundertziel» gesteckt. Es sah die Verdoppelung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) pro Kopf gegenüber 2010 voraus. Wer sich die Zahlen anschaut, stellt fest: Das chinesische BIP pro Kopf hat sich seit 2010 (4550 US-Dollar) tatsächlich mehr als verdoppelt (10'500 US-Dollar).

Doch …

Artikel lesen
Link zum Artikel