China
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04626415 Fireworks light up the sky during the Chinese New Year eve celebrations at the Pak Pie Hut Cou temple in Medan, North Sumatra, Indonesia, 19 February 2015. Chinese around the world celebrate the Chinese New Year, also called Spring Festival, which this year falls on 19 February, the first day of the Year of the Goat.  EPA/DEDI SAHPUTRA

Feuerwerke gehören eigentlich dazu zum chinesischen Neujahr. Dieses Jahr wurde jedoch an vielen Orten darauf verzichtet.  Bild: DEDI SAHPUTRA/EPA/KEYSTONE

2.8 Milliarden Fahrten

Chinesisches Neujahr –oder die grösste Völkerwanderung der Welt



Millionen Menschen in China hiessen mit Raketen und Böllern in der Nacht auf Donnerstag (Ortszeit) das neue Jahr willkommen. Es ist das Jahr es Schafes. Allerdings hielten sich viele Bürger mit dem Feuerwerk zurück.

Aus Sorge um Smog hatten die Stadtregierung von Peking sowie weitere Grossstädte die Bürger aufgefordert, nur wenige Raketen zu zünden.

Nach dem traditionellen Kalender begann um Mitternacht (Ortszeit) das Jahr des Schafes oder das Jahr der Ziege - das chinesische Wort «Yang» bezeichnet beide Tierarten. Der Beginn des neuen Jahres ist für die Chinesen das wichtigste Fest des Jahres.

Hunderte Millionen sind über die Feiertage zu ihren Familien gereist. Es gilt als die grösste alljährliche Völkerwanderung der Welt. Die Bahn setzt Sonderzüge ein, und Fluggesellschaften bieten zusätzliche Flüge, um dem gewaltigen Ansturm gerecht zu werden.

Mehrere Millionen Menschen unterwegs

Die Zahl der Reisen zum Neujahrsfest steigt kontinuierlich an. Über die 40-tägige Hauptreisezeit zu dem Feiertag sind täglich mehrere Millionen Passagiere unterwegs.

Zudem sind auch aus dem Ausland viele Chinesen für das Fest nach Hause zu ihren Familien geflogen. Die Behörden gehen davon aus, dass es in diesem Jahr insgesamt mehr als 2.8 Milliarden Fahrten mit Bahn, Bus, Flugzeug und Auto geben wird. Vor rund 20 Jahren waren es erst 800 Millionen Reisen.

Dank des massiven Ausbaus von Schnellzugverbindungen wird China jedoch immer besser mit dem Besucheransturm fertig. Auf Anordnung von Peking wurde im ganzen Land während der vergangenen Jahre das weltgrösste Schnellzugnetz der Welt aufgebaut. Mit Mehr als 19'000 Kilometern hatte China zum Jahresende 2014 ein längeres Bahnnetz als im Rest der Welt zusammen.

Die rund 2300 Kilometer lange Verbindung von Guangzhou im Süden zur Hauptstadt Peking ist die längste Schnellzugverbindung der Welt. Sie soll aber schon bald von einer 3000 Kilometer langen Strecke zwischen Baotou in der Inneren Mongolei und Haikou auf der Tropeninsel Hainan abgelöst werden. (feb/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Liveticker

«Querdenker»-Demo eskaliert – Polizei stoppt Gegendemonstranten mit Wasserwerfer

Artikel lesen
Link zum Artikel