coachfrog
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Schlapp, antriebslos: Auch Menschen sind im Frühling oft «hundemüde».  bild: shutterstock

Warum sind wir ausgerechnet im Frühling oft hundemüde?

Der Frühling ist eigentlich ein Synonym für Wiedergeburt und Vitalität. Stattdessen fühlen wir uns oft schlapp und antriebslos. Woher das kommt, und was wir dagegen tun können.

Tatiana Gaudimonte / coachfrog



Ein Artikel von

Der Frühling kommt, die Tage werden länger und wärmer – und wir sind nur noch eins: müde. Diese «Frühjahrsmüdigkeit» ist zwar ein Begriff, den wir alle schon gehört haben, doch so richtig etwas anfangen können wir nicht damit.

Die häufigsten Ursachen für die Frühjahrsmüdigkeit sind:

  1. Schlechter Schlaf: Die Tage werden länger und wir werden wieder mehr der Sonnenbestrahlung ausgesetzt. Die Sommerzeit betont dieses Naturphänomen zusätzlich. Dies senkt den Melatonin-Spiegel, das sogenannte Schlafhormon. Daher ist es möglich, dass wir für ein paar Wochen an Einschlafstörungen und Schlafstörungen leiden.
  2. Tiefer Blutdruck: Wegen der erhöhten Temperaturen erweitern sich die Blutgefässe, was eine Senkung des Blutdrucks (Hypotonie) verursacht. Mögliche Beschwerden sind entsprechend: Müdigkeit, Übelkeit, Schwäche und Kopfschmerzen.
  3. Erkältungen: Plötzliche Temperaturschwankungen können Husten und Erkältungen verursachen.
  4. Schwere Glieder: Unsere Vitalität wird zusätzlich belastet durch die fettreiche und «schwere» Ernährung mit vitaminarmen Lebensmitteln, die wir uns über den Winter hinweg gewohnt waren. 

Generell gilt: Mit den Winternahrungsmitteln ist unser Körper unvorbereitet für die Herausforderungen der neuen Saison. Im Frühling ist es wichtig, dass wir uns wieder an eine leichte und vitaminreiche Küche gewöhnen. 

Saisonales Obst und Gemüse bieten uns daher wertvolle Stoffe, mit denen wir die Lethargie des Frühlings überwinden können. Es ist daher kein Zufall, dass es uns im Frühling die Lebensmittel in der Slideshow besonders angetan haben:

Die Autorin

Bild

Tatiana Gaudimonte ist diplomierte Ernährungsberaterin. Zu ihren Schwerpunkten gehören die allgemeine Gesundheitsförderung und die Optimierung des Körpergewichts. bild: zvg

Willst du mehr interessante Dinge über Lebensmittel erfahren?

12 Fakten, die dir (auch nach Ostern) beim Eier-Essen ein besseres Gefühl geben

7 Fakten über Brain-Food – hier findet man die Schlaumacher

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Kinder vegan ernähren – geht das gut?

Vegane Ernährung liegt im Trend. Schätzungsweise 80'000 Menschen leben heute in der Schweiz vegan, Tendenz steigend. Manche von ihnen ernähren auch ihre kleinen Kinder ausschliesslich vegan – und das kann zu Problemen führen.

Wie bei einem Elternpaar aus Australien, das in Sydney von einem Gericht zu gemeinnütziger Arbeit verurteilt wurde, weil es seine Tochter falsch ernährt hatte.

In den ersten anderthalb Lebensjahren hatte das Mädchen keinerlei Nahrungsmittel tierischer Herkunft erhalten. Es …

Artikel lesen
Link zum Artikel