DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Gewinnzahlen: 11, 25, 32, 42, 47 (sowie 4 und 9).
Die Gewinnzahlen: 11, 25, 32, 42, 47 (sowie 4 und 9).Bild: KEYSTONE
Schöne Bescherung im Eurojackpot

Im Lotto 58 Millionen Euro gewonnen: Der Samichlaus muss ein Deutscher sein

06.12.2014, 10:0306.12.2014, 15:36

Der Eurojackpot ist geknackt: 58 Millionen Euro gehen ins deutsche Bundesland Hessen. Ob ein einzelner Tipper den Rekordgewinn einfahren kann, ist laut Spiegel Online noch nicht ermittelt. Der Eurojackpot-Chef wird mit den Worten zitiert: «Der Nikolaus scheint ein Deutscher zu sein». Allerdings muss sich der Gewinner fristgerecht bei der Lotto-Gesellschaft melden, sonst wird er nicht ausbezahlt.

16 Länder oder über 250 Millionen Menschen in Europa beteiligen sich an der Lotterie, die nicht mit «Euro Millions» zu verwechseln ist. Hier geht es zu einem Vergleich der beiden Wettbewerbe. (dsc)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Annalena Superstar auf Repara-Tour für das deutsche Image
Das Verhältnis zwischen Deutschland und der Ukraine war nach Kriegsausbruch auf dem Tiefpunkt. Jetzt hat Aussenministerin Annalena Baerbock mit ihrem Besuch ein wichtiges Zeichen gesetzt.

Gesten haben in der Politik oft eine grosse symbolische Wirkung. Beim Besuch der deutschen Aussenministerin Annalena Baerbock in der Ukraine am Dienstag gab es davon reichlich. In der Kirche des Heiligen Andreas in Butscha zündete sie eine Kerze an. Dort waren Opfer russischer Gräueltaten in einem Massengrab verscharrt worden.

Zur Story