DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
io messenger swisscom

Bild: Swisscom

Nach Übernahme

Keine Lust Facebook noch mehr Daten zu liefern? – Hier sind 6 Alternativen zu WhatsApp

Facebook reisst sich WhatsApp für 19 Milliarden Dollar unter den Nagel. Beide Unternehmen versichern, dass alles beim Alten bleiben wird. Wer daran zweifelt, hat eine bunte Auswahl an alternativen Messenger-Apps.



Threema

Die sichere Alternative aus der Schweiz heisst Threema, kostet zwei Franken und kommt ohne Werbung aus. Die Zürcher Entwickler versprechen, dank umfangreicher Verschlüsselung, Schutz vor unerwünschten Mitlesern. Erhältlich für iOS und Android.

threema

Bild: Threema

iO-Messenger

Ebenfalls weit entfernt von der Löchrigkeit eines Schweizer Käses ist der Swisscom iO-Messenger zum Nachrichtenschreiben und Telefonieren. Der Mobilfunkanbieter garantiert, dass die Benutzerdaten in der Schweiz gelagert werden. Die Gratis-App gibt es für Android und iOS

io messenger swisscom

Bild: Swisscom

Hangouts

Googles All-In-One-Chatprogramm ist die Zentrale für SMS, Videoanrufe oder sonstige Textnachrichten. Mit der Erweiterung für den Chromebrowser lässt sich die Anwendung auch direkt vom Computer aus bedienen. Hangouts ist gratis und für Android und iOS erhältlich.

hangouts

Bild: Google Play Store

Viber

Besonders in den USA stark verbreitet ist Viber. Der Funktionsumfang beinhaltet alle gängigen Kommunikationsmittel. Viber ist kostenlos und für Android, iOS, Windows Phone, Blackberry, Bada und PCs erhältlich.  

viber

Bild: Viber

Kik

Viel genutzt wird auch Kik. Die Messenger-App verfügt sogar über einen integrierten Browser. Das kanadische Unternehmen benötigt für die Verwendung keine Telefonnummer. Die App gibt es umsonst für Android, iOS, Blackberry und Windows Phone

kik, messenger

Bild: Kik

Blackberry Messenger

Nicht nur Blackberry-User können auf den ebenfalls als sicher geltenden Messenger zurückgreifen. Seit vergangenem Sommer ist die App auch umsonst für iOS und Android erhältlich.

blackberry messenger

Bild: Blackberry

Und so schlägt sich WhatsApp im Vergleich mit anderen grossen Messenger-Diensten

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel