Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
REFILE - CORRECTING DATE
JK Shin, President and Head of IT and Mobile Communication Division of Samsung Electronics, wears the company's new Gear Fit fitness band during its launching ceremony at the Mobile World Congress in Barcelona February 24, 2014. Samsung Electronics unveiled a new smart watch and fitness band along with the latest version of its flagship Galaxy smartphone on Monday, demonstrating how the battleground for innovation is shifting from the hand to the wrist.    REUTERS/Gustau Nacarino (SPAIN  - Tags: BUSINESS TELECOMS)

JK Shin präsentiert das Galaxy S5 und Samsungs neue Smartwatch Gear Fit.  Bild: Reuters

Live-Ticker

Das Galaxy S5 kommt am 11. April in die Schweiz – mit Fingerabdruck-Scanner und Pulsmesser

Samsung bringt die Käufer mit dem neuen S5 ins Schwitzen. Die Koreaner setzen auf Fitness-Apps und eine Smartwatch für Sportbegeisterte.  



Video: YouTube/Samsung Mobile

Schicke uns deinen Input
Philipp Rüegg
Oliver Wietlisbach
manbu
Der Frühling wird teuer für Samsung-Fans
Kurz nach der Präsentation hat Samsung den Preis für das Galaxy S5 in die Schweiz veröffentlicht.

Das Galaxy S5 (16 GB) kostet 799 Franken (UVP).


Die Smartwatch Gear Fit kostet 249 Franken (UVP).


Bei uns sind beide Geräte ab Mitte April 2014 erhältlich.
Samsung ist speditiv - nach einer Stunde ist der Event vorbei
Verfügbarkeit ab dem 11. April in 150 Ländern

Das erste Smartphone mit integriertem Pulsmesser
Samsung hat ein Herz für Sportler, wie es scheint. Das Galaxy S5 besitzt einen Pulsmesser. Direkt unter der Kamera auf der Rückseite kann man mit dem Finger den Puls messen.

Quelle: Spiegel Online
Das erste gebogene Super-Amoled-Display mit Touchfunktion
Die Smartwatch Galaxy Fit besitzt austauschbare Uhrenbänder und ist das erste tragbare Gerät mit einem Super-Amoled-Touch-Display.
Mehr Kompatibilität und bis zu drei Tage Akku-Zeit
Samsungs zweite Smartwatch, genannt Gear 2, ist mit 17 Galaxy-Geräten kompatibel und wird bis zu drei Tage ohne Aufladen durchhalten – drei Mal mehr als der Vorgänger.
Und schon sind wir wieder bei der Smartwatch
Die Gear 2 erhält einen Homebutton. Aus jeder App kann man auf Knopfdruck auf den Startbildschirm zurück. Und wie die Gear Fit kann sie den Puls messen. Musik hören kann man mit der Gear 2 auch ohne das Smartphone. Die Playlist wird dazu direkt auf die Uhr geladen.
Nur wird auch offiziell der Fingerabdrucksensor vorgestellt
Mit dem Fingerabdrucksensor kann der Privat- oder Kinder-Modus geschützt werden. Der Nachwuchs kann somit nicht einfach ungefragt Apps herunterladen oder Einstellungen verändern.
Man soll das Galaxy S5 sogar in die Dusche mitnehmen können
Samsung betont, dass das Gerät nicht vollständig wasserfest ist. Tauchgänge sind somit nicht zu empfehlen.
Ein neues Feature erlaubt es manuell den Fokus zu setzen
Mit dem Creative Defocus Effect kann man bei Bildern manuell die Schärfe einstellen.
16-Megapixel-Rear-Kamera und 2-Megapixel-Front-Kamera
Samsung verspricht mit 0,3 Sekunden Auslösezeit, den schnellsten Autofokus, der je in einem Smartphone verbaut wurde.

Bild: The Verge
Das neue Display soll bei Tageslicht wesentlich besser lesbar sein
Samsung verspricht das bisher beste Display.
Die Rückseite ist perforiert
Anders als noch beim Vorgänger setzt Samsung beim S5 auf weniger glänzende Materialien. Die neue Rückseite ist perforiert.

Bild: Samsung
Auch der Fingerabdrucksensor hat sich bewahrheitet
Genau wie beim iPhone 5S hat das Galaxy S5 einen Fingerabdrucksensor im Home-Button verbaut. Mit einer Wischbewegung kann man das Gerät entsperren.

Bild: Spiegel Online
Samsungs neue Smartwatch Gear Fit
Die Südkoraner haben nicht nur ein neues Smartphone nach Barcelona mitgebracht. Das ist die Gear Fit, eine smarte Uhr für sportliche Tech-Junkies.


Samsung Gear Fit ergänzt das Smartwatch-Angebot
Die Gear-Fit ist ebenfalls mit einem Pulsmesser ausgestattet und nur halb so gross wie die bereits vorgestellte Samsung Gear.
Weitere Fotos des S5 tauchen im Minutentakt auf

Ein Pulsmesser für sportbegeisterte
Samsung verbaut einen Pulsmesser für die dazugehörigen Fitness-Apps. Wie die Sony Xperia-Reihe wird das Gerät wasserfest sein.
Das Galaxy S5 kommt in vier Farben
Das neue Samsung wird in blau, weiss, schwarz und gold erhältlich sein.
Während im Internet bereits alle Daten und Bilder durchgesickert sind, beginnt auch endlich in Barcelona die Keynote
Das erste Video stellt wie erwartet Fitness- und Gesundheits-Apps in den Vordergrund.
Das sind die Eckdaten vom Galaxy S5
Im Vergleich zum S4 ist das Display ein wenig gewachsen. Das S5 besitzt ein 5,1-Zoll-Display mit Super Amoled und Full-HD-Auflösung. Statt des vermeintlichen Exynos-Infinity-Prozessor kommt ein Snapdragon 805 mit vier Kernen und 2,5 GHz zum Einsatz. Weiter gibt es 2 GB RAM, 16 oder 32 GB Speicher mit der Möglichkeit per MicroSD-Karte zu erweitern.
Das ist das neue Galaxy S5
von Oliver Wietlisbach



Bilder: The Verge
Erstes HandsOn-Video
von manbu
Während im Saal die anwesenden Gäste noch mit klassischer Musik eingelullt werden, sind auf YouTube bereits erste Videos mit dem neuen S5 aufgetaucht. Tech-Blogger konnten die neuste Galaxy-Generation im Vorfeld antesten.
Das Orchester dudelt schon – gleich gehts los
Wie jedes Jahr stimmt ein Orchester auf den Samsung-Event ein.
Die Kamera hat deutlich zugelegt
von manbu
Blogger Sascha Pallenberg durfte das neue Samsung Galaxy S5 schon testen.
Wo ist Jean-Claude?
von Oliver Wietlisbach
Für watson in Barcelona ist Jean-Claude Frick. Hier gut zu erkennen unter all den wartenden Journalisten kurz vor dem Start der Samsung-Medienkonferenz um 20 Uhr ;-)

Vor der Samsung-Keynote: Mark Zuckerberg spricht in Barcelona am Mobile World Congress
Zeit für Fragen aus dem Publikum.

Eine Frage zu WhatsApp: Der Dienst soll exakt so bleiben, wie er ist, antwortet Zuckerberg.

Eine zweite Frage zu Snapchat: «Wollen Sie noch immer Snapchat kaufen?», fragt ein Mann aus dem Publikum. Zuckerbergs Antwort kommt zögerlich: «Wenn man eben 16 Milliarden Dollar für eine Firma ausgegeben hat, reicht das für eine Weile.»

Damit ist Zuckerbergs Auftritt am Mobile World Congress auch schon vorbei. Um 20.00 Uhr geht es weiter mit der Enthüllung des Galaxy S5.
Zuckerberg über die NSA
Angesprochen auf die NSA-Enthüllungen meint Zuckerberg: «Ich kann verstehen, dass Regierungen die Bevölkerung schützen müssen. Aber sie haben es eindeutig übertrieben.»
«NSA hat Industrie zusammengebracht»
Der NSA-Abhörskandal habe die Kommunikation zwischen verschiedenen Tech-Firmen wesentlich erleichtert, sagt Zuckerberg.
Der Facebook-Chef spricht schneller, als ein Maschinengewehr feuern kann

Animiertes GIFGIF abspielen
Schon 20 Minuten Dauerwerbesendung für Zuckerbergs Projekt
Zuckerberg will die Internet-Provider in Schwellenländern davon überzeugen, dass sie ihren Kunden Gratis-Zugang zu Facebook und WhatsApp geben. WhatsApp gehört seit dieser Woche zu Facebook. Profitieren von diesem Deal würden also nicht nur Facebook- und WhatsApp-Nutzer in ärmeren Ländern, sondern insbesondere Zuckerberg.
Zentrale Anlaufstelle für mobile Bedürfnisse
Mark Zuckerberg möchte mit Internet.org eine zentrale Anlaufstelle für mobile Bedürfnisse schaffen. Ähnlich wie die Notrufnummer 911 in den USA. Mehr Leute sollen Zugang zum Internet erhalten. Bisher ist nur ein Drittel der Weltbevölkerung vernetzt. Zuckerberg möchte, dass die ganze Welt Internet-Zugang hat. Die gleichen Pläne verfolgen auch Google und Nokia, um neue Konsumenten für ihre Produkte zu gewinnen.
Mark Zuckerberg spricht am Mobile World Congress
Hier können Sie Mark Zuckerbergs Rede aus Barcelona im Livestream verfolgen.
Sehen wir hier das Galaxy S5?
von Oliver Wietlisbach
Sieht das Galaxy S5 wirklich fast gleich aus wie die Vorgänger S4 und S3? So kurz vor der Präsentation ist kaum mehr von Fake-Fotos auszugehen. Kurz nach 20 Uhr wissen wir es definitiv.
Nokias Keynote von heute Morgen in 2 Minuten
Offiziell gehört Nokia noch nicht zu Microsoft. Das hindert Nokia-Chef Stephen Elop aber nicht daran, schon jetzt kräftig die Werbetrommel für seinen künftigen Brötchengeber zu rühren. Während der Präsentation des ersten Android-Smartphones von Nokia schaffte er das Kunststück, in gut einer halben Stunde rund 50 Mal Microsoft-Produkte zu erwähnen.
HTC präsentiert das neue Mittel- bis Oberklasse-Smartphone HTC Desire 816
An der Namensgebung könnte der taiwanische Smartphone-Hersteller noch etwas feilen. Ansonsten klingt das HTC Desire 816 vielversprechend: grosses 5,5-Zoll-Display mit 1280 x 720 Pixel, Vierkern-Snapdragon-Prozessor und 4G. Der interne Speicher von 8 GB lässt sich per MicroSD-Karte um bis zu 128 GB erhöhen. Das Gerät ist knapp acht Millimeter dick und wiegt 165 Gramm. Wie das iPhone 5 benötigt das HTC Desire 816 eine Nano-SIM-Karte.

Das HTC Desire 816 soll im März in China erhältlich sein. Der weltweite Start folgt im April.

Um 18 Uhr betritt Mark Zuckerberg die Bühne
von Oliver Wietlisbach
Nach der Übernahme von WhatsApp durch Facebook für 19 Milliarden US-Dollar wird Mark Zuckerbergs Rede mit Spannung erwartet.

WhatsApp hat übrigens heute angekündigt, dass man mit der Kurznachrichten-App bald auch telefonieren kann.

Galaxy S5 mit 21-Megapixel-Kamera und «Auslösetaste» im Rahmen
Geknipst wird mit einer 16- oder gar 21-Megapixel-Kamera, die 4K-UHD-Videos mit 30 Bildern pro Sekunden aufzeichnen kann, behauptet der Blog Sammobile. Die fehlende physische Auslösetaste, wie sie beispielsweise Nokia verbaut, werde durch einen tippbaren Rahmen ersetzt. Ein Sensor in der unteren rechten Hälfte des Geräts registriert, wenn man die Seite antippt und schiesst anschliessend ein Foto. Dies funktioniere nur, wenn man das Smartphone horizontal halte.
Das Galaxy S5 mit Kinderecke
Das Windows Phone hat es mit dem Kids Corner vorgemacht. Eltern können auf dem Smartphone einen Bereich einrichten mit beschränktem Zugriff auf Apps, Einstellungen etc. Samsung soll nun einen eigenen Kindermodus einführen. Darin sei auch ein Kinder-App-Store enthalten.
Der neue Exynos-Infinity-Prozessor könnte das S5 antreiben
Samsungs hat via Twitter den neuen Mobile-Prozessor Exynos Infinity angekündigt. Da die Galaxy-Reihe traditionell nur mit den neusten Komponenten gefüttert wird, darf man den mutmasslichen 64-bit-Chip auch im Galaxy S5 erwarten. Alternativ könnte ein Snapdragon 800 oder 805 eingesetzt werden. Dazu soll es 3 GB Arbeitsspeicher geben.
Lenovo rüstet das Yoga Tablet mit Full-HD-Display nach
Galaxy-S5-Display mit 2560 x 1440 Pixel?
Ein Screenshot deutet auf ein utlrahochauflösendes QHD-Display mit 2560 x 1440 Pixel hin. Das entspräche 560 Pixel pro Zoll. Im Vergleich zum Galaxy S4 wird man grössere Hände brauchen, denn auch bei der physischen Grösse soll noch eins draufgelegt werden – von 5 Zoll auf 5,25 Zoll. Sammobile hingegen weist daraufhin, dass die erste Serie mit Full-HD-Displays ausgeliefert werde und die QHD-Version erst ein paar Monate später folgt.
Screenshots deuten auf eine neue Benutzeroberfläche hin


Samsungs Benutzeroberfläche Touchwiz soll ein Facelifting erhalten. Darauf deuten erste Bilder sowie ein offizieller Tweet des Unternehmens. Darin enthalten sind auch eine Reihe von neuen Fitness-Apps. Samsung hat mit dem Galaxy S4 bereits Schrittzähler und andere Sportfeatures eingeführt.


Und schon tauchen die ersten Galaxy-S5-Bilder von Barcelona auf
Ob es sich hierbei wirklich um das neue Samsung-Gerät handelt, ist schwer zu sagen.


Galaxy S5 mit Fingerabdruckscanner
Wie das iPhone 5S soll auch das Galaxy S5 einen in den Homebutton integrierten Fingerabdruckscanner spendiert bekommen. Auf dem Display sieht man dabei sein digitales Fingerprofil, will der Samsung-Blog Sammobile herausgefunden haben. Anders als beim iPhone braucht es wohl einen Fingerwisch, statt den Finger nur auf den Homebutton zu legen. Dafür sollen beim Galaxy bis zu acht Fingerabdrücke gespeichert werden können.
Heute Abend soll das Galaxy S5 erscheinen
Heute Abend um 20 Uhr wird mit grosser Wahrscheinlichkeit das neue Samsung Galaxy S5 vorgestellt.

Dass es nicht mehr lange dauern kann, bis das S5 erscheint, darauf deutet auch die Webseite des deutschen Mobilfunkanbieters O2 hin.



Das Nokia X hat einen schweren Stand, besser ist das Sony Xperia Z2 bei den Medien angekommen
«Die Nokia X Geräte wird eher verhalten aufgenommen. Es ist nicht ganz klar, wie sich diese von den Asha-Geräten unterscheiden werden. Auch nicht klar ist, ob das Nokia X bei uns in Mitteleuropa überhaupt auf den Markt kommt», schreibt Jean-Claude Frick, der für uns vor Ort ist.

Besser weg kommt Sonys neues Flaggschiff: «Das Sony Xperia Z2 wird bisher sehr gelobt und ist ein knackiges cooles Gerät. Android 4.4.2 sowie 4K-Video sind natürlich eine Ansage.»
Auch die neusten Sony-Geräte sind nicht wasserscheu

In ersten Hands-On-Videos der Android-Nokia-Geräte zeigen sich die Journalisten noch etwas ratlos
Unser Mann vor Ort konnte die neuen Nokia-Geräte schon in die Hand nehmen
Verfügbarkeit der Android-Nokia-Geräte in der Schweiz unsicher
Auf der offiziellen Nokia-Seite ist die Schweiz unter den Ländern, wo die Nokia X-Serie erscheint nicht aufgelistet. Die Geräte dürften sich vorzugsweise an die preissensibleren Märkte in Asien und Afrika richten.

Nokia sagt auf Anfrage, noch keine genauen Angaben zu Preis und Verfügbarkeit in der Schweiz zu haben.
Sony stellt neues Smartphone und Tablet vor
Das Xperia Z2 ist das neue Smartphone-Flaggschiff von Sony Mobile mit 5,2-Zoll-IPS-Display und einer 20,7 Megapixel-Kamera, die 4K-Videoaufnahmen möglich macht. Erscheinungstermin: zweites Quartal für 779 Franken.



Daneben wurde auch das neue Xperia Z2 Tablet vorgestellt. Das Teil ist gerade mal 450 Gramm schwer und 6,4 Millimeter dünn. Im Das 10,1-Zoll grosse Gerät ist zudem mit einem Snapdragon 801 Prozessor und 3GB RAM ausgestattet. Erhältlich ist das Xperia Z2 Tablet im zweiten Quartal ab 549 Franken für das Einsteigermodell.

Nokia CEO hat nach der Android-Vorstellung viele Fragen zu beantworten

Die Medienkonferenz ist vorbei
Herbe Enttäuschung für alle, die ein neues Windows Phone erwartet haben. Nokia setzt auf günstige Android-Einsteigermodelle.
Android ja, aber ohne Google Play Store
Nokia-X-User müssen sich Android-Apps aus dem Nokia-Shop herunterladen. Der offizielle Google Play Store steht nicht zur Verfügung.
Nokia X ist ab sofort erhältlich
Das günstigste Android-Smartphone ist ab sofort für 89 Euros erhältlich. Das X+ und das Nokia XL folgen im zweiten Quartal für 99 Euros beziehungsweise 109 Euros.

Nokia XL für grössere Hände
Das Nokia XL besitzt ein 5-Zoll-Display und eine 5-Megapixel-Kamera
Android ist kaum wiederzuerkennen
Nokia X und X+ nutzen die Microsoft Cloud, nicht Googles Angebote. Ein neuer Ansatz für Android-Handys. Auch an anderen Stellen wurde mächtig geschraubt. Statt Google Maps und Google Search kommen Bing Search und Here Maps zum Einsatz.

Die ersten Nokia-Smartphones mit Android sind da
Elop präsentiert das Nokia X und Nokia X+, die beide mit dem Android-Betriebssystem laufen.
Die Pressekonferenz beginnt
Nokia CEO Stephen Elop beginnt mit dem Einsteigermodell Asha.
Nokia-Pressekonferenz
Die Nokia-Pressekonferenz beginnt in wenigen Minuten um 8.30 Uhr.

Wir erwarten nicht weniger als das erste Android-Handy der Finnen. Sie können die Enthüllung hier im Livestream mitverfolgen.

Abends um 20.30 Uhr heisst es dann, Bühne frei für Samsung. Der aktuelle Marktführer präsentiert mit grösster Wahrscheinlichkeit das Galaxy S5.
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1

Kommentar

Wer glaubt, SwissCovid sei eine Spionage-App, hat diese Tweets noch nicht gesehen

Seit Donnerstag steht die Corona-Warn-App SwissCovid offiziell zum Download bereit. Anders gesagt: Nun sind WhatsApp-Gruppen-Benachrichtigungen nicht mehr die schlimmsten Notifications...

Die Schweizer Corona-Warn-App SwissCovid ist endlich am Start. Sie soll mithelfen, eine potenzielle zweite Corona-Welle möglichst flach zu halten. Mit der vom Bund lancierten App sollen Covid-19-Infektionen rasch erkannt und Ansteckungsketten nachverfolgt werden können.

Die Nutzung der Corona-Warn-App geschieht anonym und sie greift zu keinem Zeitpunkt auf den Standort zu. Da alle sensitiven Informationen stets auf dem eigenen Smartphone bleiben, sprich nicht auf einem fremden Server zentral …

Artikel lesen
Link zum Artikel