DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Android-Maskottchen: Vorsicht vor gefälschten System-Updates.
Android-Maskottchen: Vorsicht vor gefälschten System-Updates.
Bild: BECK DIEFENBACH/REUTERS
Sicherheitsexperten warnen

Manipulierte Webseiten infizieren Android-Geräte und verwandeln sie in Zombies

Eine Sicherheitsfirma warnt vor einem Android-Schädling, der befallene Geräte für kriminelle Attacken missbrauchen kann. Die Hacker vermieten dieses Botnet für unterschiedliche Zwecke. 
21.11.2014, 08:31
Ein Artikel von
Spiegel Online
No Components found for watson.rectangle.

Die Sicherheitsfirma Lookout warnt vor einer Schadsoftware für Android-Geräte, die sich als System-Update tarnt. Dabei lege NotCompatible.C eine ausgeklügelte Beharrlichkeit an den Tag, wie sie sonst nur von für Desktop-Rechner konzipierte Malware bekannt sei.

Den Angreifern gehe es dabei nicht in erster Linie darum, an die Daten einzelner Nutzer zu gelangen und sich auf diese Weise Geld zu verschaffen. Stattdessen sammeln sich die Angreifer zunächst eine ganze Armee von Geräten zusammen, die sie fernsteuern können: ein Botnet. Dieses Botnet vermieten die Hacker für unterschiedliche Zwecke. 

Jetzt auf

Die Lookout-Analysten erklärten dem «Register», es seien zum Beispiel Betrugsaktionen im Zusammenhang mit Ticketverkäufen, Spamversand oder Passwortklau beobachtet worden. Die verschiedenen Versionen der Malware hätten inzwischen «Hunderttausende» von Mobilgeräten infiziert.

Dabei handelt es sich um die neueste Version eines alten Bekannten, der bereits 2012 für Unruhe unter Android-Nutzern sorgte. Diese konnten sich beim Ansurfen manipulierter Websites einen Trojaner einfangen, der sich Zugriff auf vertrauliche Daten oder ansonsten geschützte Netzwerke verschaffte.

Nach wie vor erfolge die Infektion auf diese Weise: Automatisch lädt sich scheinbar ein Android-Update herunter. Installieren Nutzer diese Datei, ist das Gerät infiziert. Android-Nutzer sollten deshalb solche plötzlich aufpoppenden Aktualisierungsangebote immer ablehnen und stattdessen in den Einstellungen ihres Geräts nach anstehenden Updates suchen, erklärte ein Lookout-Experte gegenüber Afp.

Auch Firmennetze sind offenbar gefährdet: Bei der Überprüfung von Hunderten von Unternehmensnetzwerken hat Lookout Geräte beobachtet, auf denen NotCompatible.C angetroffen wurde. Mit dessen Hilfe könnten Cyber-Gauner angreifbare Rechner innerhalb des Netzwerks identifizieren, Schwachstellen ausnutzen und nach ungeschützten Daten suchen. Anzeichen für solche Attacken auf geschützte Netzwerke gibt es aber noch nicht.

Das sind die 12 besten Funktionen des neuen Android 5.0, die Sie kennen müssen

1 / 15
Das sind die 12 besten Funktionen des neuen Android 5.0, die Sie kennen müssen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mehr zu Android

(meu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Huaweis Android-Alternative startet in der Schweiz – diese Geräte erwarten dich

Huawei beginnt mit dem weltweiten Launch seiner Android-Alternative HarmonyOS. Auch in der Schweiz sind einige Geräte mit dem hauseigenen Betriebssystem geplant.

Zwei Jahre ist es her, seit der US-Bann Huawei von Google-Software abgeschnitten hat. Nun bringt der Konzern sein eigenes Betriebssystem HarmonyOS in Stellung. An einer Keynote am 2. Juni hat Huawei die Katze aus dem Sack gelassen und sein neues OS ausführlich vorgestellt. Nebst dem Software-Launch hat der Konzern auch diverse neue Geräte angekündigt, die ab Werk mit HarmonyOS ausgestattet sind. Diese starten auch in der Schweiz.

Huawei kritisiert bei bestehenden Betriebssystemen, dass diese …

Artikel lesen
Link zum Artikel