Digital
Android

Wie kommen Apps, Kontakte, Fotos und Musik auf das neue Smartphone? 3 Videos erklären, wie das bei Android, iPhone und Windows Phone klappt

Bild: watson
Tipps und Tricks

Wie kommen Apps, Kontakte, Fotos und Musik auf das neue Smartphone? 3 Videos erklären, wie das bei Android, iPhone und Windows Phone klappt

22.05.2014, 14:2022.05.2014, 16:09
Mehr «Digital»

Apps, Kontakte, Fotos, Musik und weitere Nutzerdaten lassen sich bei allen modernen Smartphones mit wenigen Klicks auf ein neues Gerät übertragen. Wenn Sie diese drei Videos gesehen haben, wissen Sie, wie's geht. Alle Videos wurden vom neuen deutschen Tech-Portal Curved produziert.

So kommen die Daten vom alten iPhone auf das neue

Auf dem iPhone lassen sich über iCloud so gut wie alle Daten auf das neue iPhone übertragen. Eine Ausnahme sind iMessage-Nachrichten.Video: curved

So kommen die Daten vom alten Android-Smartphone auf das neue

Bei Android-Handys überträgt man seine Daten am einfachsten über das Google-Konto (Kontakte, Kalender) und die automatische Gerätesicherung. Die Option findet sich in den Einstellungen unter «Sichern & Zurücksetzen». Die Apps werden über den Play Store auf das neue Gerät übertragen. video: curved

So kommen die Daten vom alten Windows Phone auf das neue

Bei neuen Windows-Smartphones mit Windows Phone 8.1 werden Apps und App-Einstellungen, Passwörter, Textnachrichten, Fotos und Videos über das Microsoft-Konto (Cloud) übertragen, sofern die Option «Backup» in den Einstellungen aktiviert ist.video: curved

via: Curved

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Bundesrat spricht Klartext über Desinformation – und nennt die Demokratiefeinde beim Namen
In dem vom Parlament bestellten Bericht über «Beeinflussungsaktivitäten und Desinformation» spricht der Bundesrat aussergewöhnlichen Klartext über die vorab russischen Manipulationsversuche.

Bei Kanälen wie «Russia Today» und «Sputnik» handle es sich «um Werkzeuge der gezielten russischen Propaganda und Desinformation»: Das schreibt der Bundesrat in seinem am Mittwoch publizierten Bericht «Beeinflussungsaktivitäten und Desinformation».

Zur Story