DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das sind die 10 heissesten Smartphones, die du noch nicht kaufen kannst

Leider nur ein Konzeptbild: Dieses iPhone wird es garantiert nie zu kaufen geben. Bild: youtube/Mesut G. Designs
04.07.2015, 17:5206.07.2015, 10:27

1. Sony Xperia Z3+ Compact

Im Bild: Das neue Xperia Z3+. Das kleinere Kompaktmodell dürfte sehr ähnlich aussehen und im Herbst erscheinen.
Im Bild: Das neue Xperia Z3+. Das kleinere Kompaktmodell dürfte sehr ähnlich aussehen und im Herbst erscheinen.bild: sony

Das Xperia Z3 Compact war 2014 der Überraschungshit von Sony – und dies vollkommen zurecht. Während andere Hersteller ihre kleineren Smartphones mit zweitklassiger Technik ausstatten, muss der Kunde bei Sonys Kompaktmodell kaum Kompromisse eingehen. Das Z3 Compact ist schnell und hat eine Akkulaufzeit, von der iPhone- und Galaxy-Nutzer nur träumen können, wie unsere Vergleichsgrafik zeigt

Im Herbst 2015 erwarten wir den Nachfolger, der Z3+ Compact heissen dürfte. Das Display soll 4,6 Zoll messen und mit 1920 mal 1080 Pixeln in Full-HD auflösen. Zum Vergleich: Der Bildschirm des Vorgängers Xperia Z3 Compact misst ebenfalls 4,6 Zoll, bietet aber nur eine 720p-Auflösung.

Geht es um die Akkulaufzeit, sind Sony-Handys fast unschlagbar

Die Zeitangaben beziehen sich auf einen standardisierten Akku-Ausdauertest. Alle Geräte wurden entsprechend gleich getestet. Im Alltag hält der Akku üblicherweise länger durch.
Die Zeitangaben beziehen sich auf einen standardisierten Akku-Ausdauertest. Alle Geräte wurden entsprechend gleich getestet. Im Alltag hält der Akku üblicherweise länger durch.quelle: phonearena / Bild: watson

 2. iPhone 6S und 6S Plus

1 / 7
So sieht das iPhone 6S aus
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Apple habe die Produktion des iPhone 6S und iPhone 6S Plus bereits aufgenommen. Dies berichtete zuletzt die meist gut informierte Nachrichtenagentur Bloomberg. Genau genommen läuft – wenn überhaupt – erst die Vorproduktion bei Foxconn vom Band, die Massenfertigung dürfte frühestens im Juli starten. Apple wird wohl das neue iPhone wie gewohnt im September vorstellen und kurz darauf in die Läden bringen.

Während das genaue Datum in den Sternen steht, zeichnet sich ab, dass die neuen iPhone-Modelle Displays mit Force-Touch-Technologie erhalten. So würden durch unterschiedlich starken Druck auf den Bildschirm verschiedene Eingaben ermöglicht. Alle weiteren Gerüchte zu den neuen Apple-Smartphones haben wir in dieser Slideshow zusammengestellt.

Alle wichtigen Gerüchte zum iPhone 6S und 6S Plus

1 / 35
Alle wichtigen Gerüchte zum iPhone 6S und 6S Plus
quelle: epa/epa / franck robichon
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

3. Microsoft Lumia mit Windows 10

Der Nachfolger des&nbsp;<a href="http://www.watson.ch/!137876036">Nokia Lumia 930</a>&nbsp;(Bild) wird vermutlich das erste Smartphone mit dem neuen Betriebssystem Windows 10 sein.
Der Nachfolger des Nokia Lumia 930 (Bild) wird vermutlich das erste Smartphone mit dem neuen Betriebssystem Windows 10 sein.

Das Warten auf das nächste Lumia könnte sich lohnen. Der Nachfolger des aktuellen Lumia 930 wird höchstwahrscheinlich das erste Smartphone mit Microsofts neuem Betriebssystem Windows 10 sein. Das neue Lumia von Microsoft dürfte zirka im September in den Läden stehen.

Handfeste Informationen zum neuen Windows-Smartphone sind Mangelware: Laut Gerüchteküche stehen zwei Modelle (Lumia 940/XL) mit 5 und 5,7 Zoll grossen Displays, einer 20-Megapixel-Kamera sowie 32, 64 und 128 GB internem Speicher auf dem Menüplan. Das grössere Modell soll ein Quad-HD-Display aufweisen, das mit 1440 mal 2560 Pixeln auflöst. Während das kabellose Aufladen gesetzt ist, sind die Gerüchte um den Iris-Scanner, zum Entsperren des Handys, reine Spekulation.

Das neue Flaggschiff von Microsoft ist der Nachfolger des Lumia 930 (Testbericht) von 2014

1 / 29
Das neue Nokia Lumia 930
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

4. Samsung Galaxy S6 (Edge) Plus

Die mutmassliche Attrappe des neuen Galaxy S6 Edge Plus (links) ist deutlich grösser als das aktuelle Galaxy S6.
Die mutmassliche Attrappe des neuen Galaxy S6 Edge Plus (links) ist deutlich grösser als das aktuelle Galaxy S6. bild: twitter/@onleaks

Der Markt der Phablets boomt. XXL-Smartphones werden immer beliebter und daher erstaunt es nicht, dass Samsung bald eine grössere Variante seiner Top-Smartphones Galaxy S6 und S6 Edge auf den Markt werfen dürfte. Auf Twitter ist ein Bild aufgetaucht, dass den Grössenunterschied zwischen dem Galaxy S6 Edge und dem neuen Plus-Modell zeigen soll. Die Authentizität des Fotos ist nicht garantiert, aber vieles spricht für ein grösseres Galaxy. Erst vor Kurzem hat sich Samsung den Markennamen «Galaxy S6 Edge+» für die USA gesichert.

So könnte das Samsung Galaxy S6 Edge Plus aussehen.
So könnte das Samsung Galaxy S6 Edge Plus aussehen.bild: twitter/onleaks

5. Samsung Galaxy Note 5

Mit dem Galaxy Note hat Samsung den Trend zu grossen Smartphones, die optional mit Stift bedient werden können, massgeblich geprägt. Bereits das 5,7 Zoll grosse Note 4 hat in unserem Test überzeugt. Zwar ist die Galaxy-S-Serie populärer, technisch sind die Galaxy-Note-Modelle aber meist noch einen Tick besser. Das Note 5 dürfte Samsung an der Elektronikmesse IFA Anfang September vorstellen. Bislang existieren keine Bilder des neuen Notes.

Der Vorgänger Note 4 im Test: Mit Stift und Schnelllade-Akku

1 / 20
Samsung Galaxy Note 4 im Test: Mit Stift und Schnelllade-Akku
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

6. Google Nexus (2015)

Das Nexus 5 (links) und das Nexus 6 dürften im Herbst einen Nachfolger mit Android M erhalten.&nbsp;Nexus-Handys sind bekannt für ihr gutes Preisleistungs-Verhältnis.&nbsp;
Das Nexus 5 (links) und das Nexus 6 dürften im Herbst einen Nachfolger mit Android M erhalten. Nexus-Handys sind bekannt für ihr gutes Preisleistungs-Verhältnis. bild: 9to5google

Laut Gerüchteküche arbeitet Google mit LG und Huawei an zwei neuen Nexus-Smartphones, die bei uns vermutlich im November verfügbar sind. Das kleinere Modell von LG soll ein 5,2 Zoll-Display haben, beim Huawei-Gerät ist die Rede von 5,7 Zoll. Ein spezielles Feature, um sich von der Konkurrenz abzuheben, könnte eine 3D-Kamera sein. Ob es die Kamera am Ende ins neue Google-Phone schafft, bleibt aber vorerst unklar. So gut wie sicher ist, dass das kommende Nexus mit der neusten Android Version M erscheint und einen Fingerprintscanner hat, der zum Beispiel das sichere Bezahlen mit dem Handy ermöglicht. Google selbst schweigt sich zum neuen Nexus bislang aus.

7. Fairphone 2

bild: fairphone

Die zweite Generation des Fairphone kündigt sich an: Das Handy für das gute Gewissen wird möglichst sozial- und umweltverträglich produziert und hebt sich so angenehm von den weit grösseren Rivalen ab. Charakteristisch für das Fairphone 2 mit Android 5.1 ist die modulare Bauweise, die es dem Besitzer erlaubt, sein Gerät einfach zu öffnen und defekte Bauteile selbst zu reparieren, einschliesslich des Displays, der Kamera, dem Lautsprecher und der Hörmuschel. Die technischen Daten findest du hier.

Das niederländische Start-up hinter dem Fairphone setzt auch beim neuen Gerät auf das Vorverkaufsmodell: Die Kunden bezahlen ihre Telefone im Voraus und helfen somit, die Herstellung zu finanzieren. Bislang konnten laut Hersteller 60'000 fair produzierte Smartphones verkauft werden.

8. OnePlus 2

Angeblich die Rückseite des OnePlus 2 aus Holz mit dem Fingerabdruckscanner.&nbsp;
Angeblich die Rückseite des OnePlus 2 aus Holz mit dem Fingerabdruckscanner. symbolbild: phonearena

Der junge chinesische Handy-Hersteller OnePlus hat mit dem OnePlus One 2014 ein Ausrufezeichen gesetzt. Mit dem Kampfpreis von 360 Franken brachte das High-End-Smartphone von Oneplus insbesondere Marktführer Samsung in China ins Schwitzen. Der Nachfolger wird am 27. Juli vorgestellt. Im Firmenblog verrät OnePlus, dass man an einer modifizierten Android-5-Benutzeroberfläche arbeite, die den Akku schonen soll. Auch der Fingerabdruckscanner auf der Rückseite ist gesetzt. Termin: unbekannt.

9. Googles Project Ara

Animiertes GIFGIF abspielen

Project Ara soll die Zukunft der Smartphones werden. Statt alle zwei Jahre ein neues Gerät zu kaufen, wechselt man einfach die gewünschten Teile aus. Akku hinüber oder Prozessor zu lahm? Kein Problem: Einfach das betreffende Plättchen rausziehen und ersetzen. So kann das modulare Smartphone den individuellen Bedürfnissen angepasst werden. 

Puerto Rico ist das erste Land, in dem das modulare Smartphone von Googles Project Ara verkauft werden soll – von umgebauten Food Trucks aus.
Puerto Rico ist das erste Land, in dem das modulare Smartphone von Googles Project Ara verkauft werden soll – von umgebauten Food Trucks aus.bild: google

Zum Start stehen 20 verschiedene Module für Project Ara zur Auswahl, später sollen es hunderte sein. Wie lange der Test auf Puerto Rico dauern soll und wie der Zeitplan für Project Ara danach aussieht, ist derzeit leider nicht bekannt.

10. Meizu MX5

Das Meizu MX5 kommt als LTE-Dual-SIM-Smartphone mit einem 7,6 Millimeter flachen Metallgehäuse (149 Gramm) inklusive 5,5 Zoll grossem Full-HD-Super-AMOLED-Display und einer Auflösung von 1920 mal 1080 Pixeln (401 ppi) daher.
Das Meizu MX5 kommt als LTE-Dual-SIM-Smartphone mit einem 7,6 Millimeter flachen Metallgehäuse (149 Gramm) inklusive 5,5 Zoll grossem Full-HD-Super-AMOLED-Display und einer Auflösung von 1920 mal 1080 Pixeln (401 ppi) daher.bild: Meizu 

Der chinesische Handy-Hersteller Meizu hat gerade das iPhone 6 Plus geklont. Selbst den Fingerabdrucksensor im Home-Button haben die Chinesen fast eins zu eins übernommen. Die Kamera schiesst Fotos mit 20 Megapixel und filmt in 4K-Auflösung. Angetrieben wird das Android-Smartphone von einem Achtkern-Prozessor. In China ist das Top-Gerät ab dem 5. Juli 2015 für umgerechnet 260 Franken zu haben. Ob das Smartphone auch in der Schweiz in den Handel kommt, ist nicht bekannt.

Welches Smartphone ist dein Favorit?

Das könnte dich auch interessieren

In dieser Foto-Slideshow siehst du, wie die Handys von Apple und Samsung im Vergleich abschneiden

1 / 17
In dieser Foto-Slideshow siehst du, wie die Handys von Apple und Samsung im Vergleich abschneiden
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Welches Handy schiesst die besseren Fotos? Apples iPhone 6 Plus gegen Nokias Lumia 830

1 / 17
Welches Handy schiesst die besseren Fotos? Apples iPhone 6 Plus gegen Nokias Lumia 830
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Apples iPhone 6 Plus gegen Samsungs Galaxy Note 4

1 / 21
Welches Handy schiesst die besseren Fotos? Apples iPhone 6 Plus gegen Samsungs Galaxy Note 4
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Apples iPhone 6 Plus gegen Googles Nexus 6

1 / 25
Welches Handy schiesst die besseren Fotos? Apples iPhone 6 Plus gegen Googles Nexus 6
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Flächendeckende Überwachung mit Gesichtserkennung erreicht in China ein völlig neues Level
Ein Bericht über ein neues Überwachungssystem in China alarmiert Datenschützerinnen und Menschenrechtsaktivisten. Doch auch im Rest der Welt breitet sich die Überwachung per Gesichtserkennung im öffentlichen Raum aus.

Eine chinesische Provinz baut ein Überwachungssystem mit Gesichtserkennung auf, um ausländische Journalisten und Studenten sowie andere verdächtige Personen verfolgen zu können. Wie aus der vorliegenden Ausschreibung der Provinz Henan hervorgeht, sollen 3000 Kameras mit nationalen und regionalen Datenbanken verbunden werden. Auch soll beispielsweise ein Alarm gegeben werden, wenn sich eine der betreffenden Personen im Hotel registriert, ein Flugticket kauft oder die Provinzgrenze überschreitet. Das Verfolgungssystem soll von 2000 Polizisten betrieben werden.

Zur Story