DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Riese will weiter wachsen

Apple nimmt Anleihen im Wert von 32 Milliarden Dollar auf und investiert in bankrotten Zulieferer

03.02.2015, 05:00

Apple will trotz seiner enormen Bargeldreserven neue Mittel bei Anlegern einsammeln. Der Smartphone-Riese platziert weitere Anleihen, das zeigen am Montag von der US-Börsenaufsicht SEC veröffentlichte Dokumente.

Die Schuldverschreibungen haben Laufzeiten von 2020 bis 2045. Die Deutsche Bank und Goldman Sachs wurden mit der Platzierung der Papiere beauftragt.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet unter Berufung auf einen Insider von einem Emissionserlös von bis zu 6.5 Milliarden Dollar. Das Geld solle unter anderem für Aktienrückkäufe, Dividendenzahlungen und Schuldentilgung verwendet werden.

Apple tätigt nach seinem Rekord-Gewinn enorme Investitionen. 
Apple tätigt nach seinem Rekord-Gewinn enorme Investitionen. 
Bild: ROLEX DELA PENA/EPA/KEYSTONE

Seit April 2013 hat Apple laut Bloomberg bereits 32.5 Milliarden Dollar mit Anleihen aufgenommen. Das Unternehmen hatte Ende Dezember Geldreserven in Höhe von 178 Milliarden Dollar. Davon liegt aber ein grosser Teil im Ausland. Würde das Geld in den USA verwendet, müsste Apple Steuern zahlen. 

Apple investiert in bankrotten Zulieferer 

Apple lässt sich den Umbau einer Saphirglas-Fabrik seines bankrotten Zulieferers GT Advanced in ein Datenzentrum zwei Milliarden Dollar kosten. In Mesa im US-Bundesstaat Arizona sollten dadurch 600 Stellen entstehen, teilte Apple am Montag mit. Eigentlich wollte GT Advanced in der Fabrik exklusiv für den kalifornischen Konzern kratzfestes Saphirglas etwa für iPhones herstellen. Doch im Oktober meldete GT Advanced überraschend Konkurs an und schloss die Fabrik. 650 Mitarbeiter waren betroffen. Die genauen Umstände sind unklar. 

Apple hält allgemein geheim, wie seine Produkte entstehen und woher die Bauteile kommen. Viele Zulieferer müssen Schweigeverpflichtungen unterschreiben und riskieren bei einem Verstoss Schadenersatzzahlungen. «Dieses mehrere Milliarden Dollar schwere Projekt ist eine der grössten Investitionen, die wir jemals getätigt haben», teilte Apple mit. Neben dem Datenzentrum soll auch eine Zentrale zur Koordination anderer Apple-Datenzentren und Netzwerke aufgebaut werden. Einem Sprecher des Gouverneur von Arizona zufolge hat sich Apple verpflichtet, den Standort 30 Jahre aufrecht zu halten. (feb/sda/dpa)

Das bislang genialste Konzept zum iPhone 7

1 / 12
Das bislang genialste Konzept zum iPhone 7
quelle: yasser farahi / ovalpicture
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mehr Speicherplatz für Musik auf dem iPhone

1 / 8
Mehr Speicherplatz für Musik auf dem iPhone
quelle: shutterstock
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Analyse

Schweizer Covid-Zertifikat: Bei diesen Punkten gibt es dringenden Klärungsbedarf

Die Lancierung von Covid-Zertifikaten für Geimpfte, Genesene und Getestete soll kurz bevorstehen. Es gibt aber noch einigen Klärungsbedarf.

Das offizielle Schweizer Covid-Zertifikat soll nächste Woche lanciert werden. Zunächst in einer Pilotphase, gegen Ende Monat dann auch für die breite Bevölkerung. Es ist Teil des bundesrätlichen Planes, die Schweizer Gesellschaft wieder in eine gewisse Normalität zurückzuführen: Wer getestet oder geimpft ist oder einen Antikörperschutz nachweisen kann, soll das mit einem fälschungssicheren Zertifikat beweisen können und so von Lockerungen profitieren.

Anfang Woche machte watson publik, wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel