Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

«coconutBattery»: Das ungewöhnliche Logo zum Tool. screenshot: watson/coconutBattery

Wie gesund ist dein iPhone-Akku? Dieses Gratis-Tool verrät's – und dazu gibt's 7 praktische Tipps

Es gibt Software, die muss man kennen. In diese Kategorie gehört das Mac-Programm «coconutBattery», das bei Apple-Geräten die Batterie checkt und wertvolle Informationen liefert.



89 Ladezyklen hat mein iPhone 6 seit der Inbetriebnahme im vergangenen Herbst bereits mitgemacht.

Ist das viel oder wenig?

Herausgefunden habe ich das mit dem Gratis-Tool coconutBattery, dass es leider nur für Mac-Computer gibt. Man installiert das Programm auf dem Computer, startet es und hängt das zu untersuchende Apple-Gerät über das USB-Ladekabel an. Daneben zeigt das Tool auch gleich den Zustand der Mac-Batterie an.

Bild

Hilfreich ist so ein Tool, wenn der Akku Probleme macht oder wenn man ein gebrauchtes Gerät kaufen oder verkaufen möchte.

Apple weist auf seiner Website daraufhin, dass bei allen wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Batterien eine begrenzte Anzahl von Ladezyklen möglich ist. Und die Leistungsfähigkeit sinkt ...

Der iPhone-Akku bietet nach 500 vollständigen Ladezyklen noch 80 Prozent seiner Originalkapazität. Sagt Apple.

«Wenn dir auffällt, dass du dein Gerät häufiger als sonst lädst, könnte es Zeit für eine neue Batterie sein.»

Diese Akku-Tipps gilt es zu beachten

Auf der Apple-Website gibt es auch diverse Tipps, wie man die Leistungsfähigkeit der Batterie erhält.

Weitere Batterie-Tipps rund um Geräte, die mit iOS 8 laufen, haben wir in diesem Beitrag gesammelt.

Mit diesen 9 Profi-Tipps rund um iOS 8 halten iPhone und iPad viel länger durch

Und übrigens:

Der iPad-Akku bietet nach 1000 vollständigen Ladezyklen noch 80 Prozent seiner Originalkapazität. Sagt Apple.

Auf das Tool aufmerksam geworden sind wir dank Caschys Blog. Der Blogger weist darauf hin, dass es natürlich auch viele Apps gebe, die den Batteriezustand analysieren. Diese würden aber nicht so viele Informationen bieten.

Kennst du schon die watson-App?

Über 100'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Nothingtodisplay
19.04.2015 19:59registriert November 2014
Warum sollte ich W-Lan immer aktiviert haben wenn ich genau weiss, dass ich kein W-Lan habe? Die ewige sucherei nach Netzwerken braucht wohl mehr akku und die Meldungen von Netzwerken (mit denen ich mich nicht verbinden kann) nerven.
265
Melden
Zum Kommentar
4

Kommentar

Wer glaubt, SwissCovid sei eine Spionage-App, hat diese Tweets noch nicht gesehen

Seit Donnerstag steht die Corona-Warn-App SwissCovid offiziell zum Download bereit. Anders gesagt: Nun sind WhatsApp-Gruppen-Benachrichtigungen nicht mehr die schlimmsten Notifications...

Die Schweizer Corona-Warn-App SwissCovid ist endlich am Start. Sie soll mithelfen, eine potenzielle zweite Corona-Welle möglichst flach zu halten. Mit der vom Bund lancierten App sollen Covid-19-Infektionen rasch erkannt und Ansteckungsketten nachverfolgt werden können.

Die Nutzung der Corona-Warn-App geschieht anonym und sie greift zu keinem Zeitpunkt auf den Standort zu. Da alle sensitiven Informationen stets auf dem eigenen Smartphone bleiben, sprich nicht auf einem fremden Server zentral …

Artikel lesen
Link zum Artikel