Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Irre Preisgestaltung: Apple verkauft Mac-Pro-Rollen zum Preis eines PC oder iPhone. screenshot: apple

Apple verlangt 770 Franken für vier Rädchen – und die Reaktionen sind köstlich

Nutzer eines Mac Pro können ihr Gerät individuell ausstatten. Jetzt hat Apple das Portfolio um neue Räder und Standfüsse erweitert. Doch wer die Teile haben will, muss hohe Kosten einplanen.



Ein Artikel von

T-Online

Nutzer eines Mac Pro können ihr Gerät ab sofort um neue Räder oder Standfüsse erweitern. Apple listet die Produkte seit Mitte der Woche auf seiner Website.

Die bange Frage:

Nun kennen wir die Antwort: Die vier Rollen für den Mac Pro kosten fast 800 Franken.

Wer seinen Profi-Mac mit Rollen ausrüsten möchte, kann das neue «Apple Mac Pro Rollen Kit» kaufen. Preis: 849 Euro bzw. 769 Franken.

Das Produkt beschreibt Apple so: «Mit den speziell entwickelten Rollen aus Edelstahl und Gummi kannst du deinen Mac Pro einfach bewegen, egal ob du ihn unter deinen Schreibtisch oder durch dein Studio schiebst.» Weitere Hinweise, die den beeindruckenden Preis für die Rollen erklären, gibt es nicht.

Und hier rollt der Mac Pro

Ausserdem gibt es neue Standfüsse. Diese sind für Nutzer interessant, die ihren Mac mit Rollen gekauft haben und stattdessen Standfüsse nutzen wollen (z.B. weil der teure Mac sonst wegrollt).

Bild

Das «Apple Mac Pro Standfuss Kit» kostet 349 Euro bzw. 329 Franken. screenshot: apple

Bei beiden Kits ist ein 1/4 Zoll auf 4 Millimeter Sechskant-Bit im Paket enthalten, schreibt Apple. Allerdings werden zusätzliche Werkzeuge benötigt.

Die Meinungen im Netz sind gemacht:

Ein solches Rädchen kostet laut Apple 192.50 Franken. 🤔

Die DIY-Version:

Preisgestaltung à la Apple:

Sind die Rollen so gut oder ist das neue iPhone SE so grottig?

Wer hat das Rad erfunden? Natürlich Apple!

Warum ein Mac Pro Räder braucht? Darum!

¯\_(ツ)_/¯

Und Tim Apple so:

Der Mac Pro erschien Mitte Dezember 2019. Nutzer können das Gerät vor dem Kauf individuell zusammenstellen lassen und beispielsweise einen anderen Prozessor, mehr Arbeitsspeicher oder eine zweite Grafikkarte einbauen lassen. In seiner Maximalausstattung mit einem 24-Kern-Prozessor, 1,5 Terabyte RAM, zwei Profi-Grafikkarten, acht Terabyte SSD und weiteren Ausstattungsdetails kostet der Mac Pro dabei knapp 66'400 Euro.

Zum Schluss noch dies:

Der Bildschirm-Ständer für den Mac Pro (nur der Ständer wohlgemerkt) kostet bei uns 1100 Franken.

Und plötzlich kommt uns Microsofts Surface Studio ziemlich preiswert vor ...

Video: Oliver Wietlisbach, Angelina Graf

(oli/avr/t-online.de)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

30 Jahre Apple Macintosh

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

133
Bubble Diese Diskussion wurde geschlossen.
133Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Weisser Mann 21.04.2020 06:59
    Highlight Highlight Quo vadis, Apple? Quo vadis?
    ach, eigentlich ahne ich es.
  • weissauchnicht 21.04.2020 00:58
    Highlight Highlight Schnäppchen! Nach ein paar Updates kann Dein Mac Pro mit Rollen bestimmt schon fast soviel wie ein Tesla...😆
  • ursus3000 20.04.2020 23:46
    Highlight Highlight Sorry , ich habe schnell nachgeschaut , aber

    Brauche ich Rollen für meinen Mac Pro? (Standfüße oder Rollen)
    Standfüße oder Rollen

    Edelstahlrahmen mit Standfüßen

    Edelstahlrahmen mit Rollen
    + CHF 440.00
    (Bei Apple Schweiz)

    Ich habe aber keinen Pro, von dem her ist es mir egal.
    Empörungsbewirtschaftung mit Apple bringt Klicks (Geld)
    Vorurteile sind auch Urteile.
    Und all den Hassern wünsche ich viel Spass mit euren PCs und Android Telefonen.
    • dwight_schrute 21.04.2020 09:12
      Highlight Highlight Ich benutze Apple Geräte, habe einen PC und ein Android Tablet. Wieso müssen es Apple-Fan's immer persönlich nehmen wenn etwas negatives über Apple gesagt wird? Nehme nicht an, dass du die Preisgestaltung gemacht hast, oder? Nein? Dann ist dieser Artikel auch kein Angriff auf dich. Kauf die Produkte die du magst und bezahl so viel dafür wie du willst. Nicht, dass ich jetzt vier Räder für CHF 770 kaufen würde, aber wenn du das willst, dann gönn dir! Lustig machen über den Preis kann ich mich trotzdem.
    • ursus3000 21.04.2020 09:36
      Highlight Highlight sie kosten „nur“ 440Fr
  • Rene Goeckel 20.04.2020 12:01
    Highlight Highlight Null Mitleid. Religionen beuten die Gläubigen aus. Letztes Jahr gab es Unterhosen von Calvin Klein für 700 Euro. Sie waren sofort ausverkauft.
  • Micci On On T 20.04.2020 10:23
    Highlight Highlight Finde die Kommentare amüsanter als der Beitrag. Fanboys die die Preise von Apple preisen. Leute baut euch einen anständigen GamerPC, ihr habt lange ruhe, seit den meisten Voraus und es fehlt euch an nichts. Genug Ram, Genug VRAM, Minimum i7 und alles läuft ohne Probleme. Beim selberbauen kann man noch sparen und für knapp 2'000 einen wirklich guten, leisstungsfähigen, besseren Computer als Apple erstellen. Traurig das Apple immernoch gelobt wird mit ihren Workstations, die gar nicht so toll sind wie alle Fanboys sagen.
    • ursus3000 20.04.2020 23:59
      Highlight Highlight Du willst ernsthaft einen i7 mit einem 28 Kern Xeon vergleichen ? Der kostet übrigens bei Digitec bis zu 15'000 Fr. , nur der Prozessor.
    • Rogu75 21.04.2020 10:30
      Highlight Highlight Nim ein ryzen oder threadripper und spar dir die für 15,000.- ;)
  • benn 19.04.2020 13:57
    Highlight Highlight So geil, jeden morgen scheint ein dummer aufzustehen, apple scheint eine nase zu haben diesen zu finden.
  • redeye70 19.04.2020 12:38
    Highlight Highlight Früher war ein Mac ein Arbeitswerkzeug in schönem Design und mit einem Preis, der sich durch die Langlebigkeit des Produkts rechtfertigte. Jetzt aber geht es nur noch um Luxus und Protzgehabe.
    • hoffmann_15@hotmail.com 21.04.2020 13:16
      Highlight Highlight Dieses "jetzt" ist aber auch schon fast zwei Jahrzehnte her.
  • Chaoz 19.04.2020 12:19
    Highlight Highlight Egal, die Apple Jünger werden begeistert sein.
  • Ich ! 19.04.2020 12:04
    Highlight Highlight Ich gehe davon aus, dass die Rollen nur auf Fussböden von Apple rollen. Für andere Böden gibt es wohl einen Adapter für CHF 300.-.

    *augenrollen* (iRoll™© ℗ ®)
    • Majoras Maske 20.04.2020 16:28
      Highlight Highlight Falsch! Es gibt dann Apple-Boden für 300 CHF pro Quatratmeter.
  • milkdefeater 19.04.2020 11:45
    Highlight Highlight Also ich hab für meinen Ford Focus aus dem Jahr 2000 letzten Sommer 500.- CHF bezahlt und noch einmal MFK gekriegt 😊
  • demian 19.04.2020 11:06
    Highlight Highlight Es wäre ja blöd die Dinger billiger zu verkaufen, wenn es genug Kunden gibt die den Preis zahlen.
  • Tooto 19.04.2020 09:16
    Highlight Highlight Keine Ahnung weshalb man sich ab sowas aufregen kann.
    Geh doch in die Landi und kauf andere Rollen.

    Ich reg mich auch nicht auf dass der Bugatti so teuer ist und hab mir halt einen Skoda geholt.
    • Everyday Robot 19.04.2020 10:47
      Highlight Highlight Und ich frage mich, muss mein Desktop-Compi Rollen haben? Überlegen, an den geeigneten Platz stellen und gut ist? So langsam geht wohl selbst dem hartgesottensten Appleeptiker ein Licht auf.
    • Tooto 19.04.2020 12:16
      Highlight Highlight Nein, deshalb sind die Rollen ja optional. Damit jeder entscheiden kann ob er Rollen an seinem Compi will oder nicht :D
    • Sarkasmusdetektor 19.04.2020 13:45
      Highlight Highlight Der Nutzen erschliesst sich mit auch nicht. Sobald das Ding im Betrieb ist, sind hinten mindestens ein halbes Dutzend Kabel eingestöpselt, die selten viel länger sind als nötig. Meinem PC kann ich nicht einmal 10 cm verschieben, ohne dass ein Kabel hängt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Blitzesammler 19.04.2020 08:36
    Highlight Highlight Alternative🤣
    Benutzer Bild
    • aglio e olio 19.04.2020 18:10
      Highlight Highlight Da brauchst du aber noch einen passenden Adapter. Bei 4 Stück wird das kaum preiswerter. 😀
    • Blitzesammler 20.04.2020 07:23
      Highlight Highlight ,,Mann,, nimmt Heissleim👍
    • aglio e olio 20.04.2020 13:44
      Highlight Highlight Apple und Adapter.
      Hätte nicht gedacht, dass das zu subtil ist.
      😁
  • 262d 19.04.2020 08:09
    Highlight Highlight Aber 20'000 für 'ne Rolex, das ist dann voll logisch, moll. Und ne 1000-Franken-Sonnenbrille von Dior. Und Chimmy-Choo-Pumps für 4000.-

    K-K-K-Kapitalismus, Kolleg.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 19.04.2020 09:53
      Highlight Highlight Naja,in einer Rolex steckt viel Handarbeit, neben teuren Edelmetallen. Daneben ist auch die Herstellung der hochpräzisen Einzelteilen sehr teuer.
      Da ist schon ein ziemlicher Unterschied zu einer in China hergestellten Sonnenbrille mit einem Namen drauf, oder vollkommen überteuerten Elektroschrott von Apple.
    • Lari Fahri 19.04.2020 10:55
      Highlight Highlight Nein Bambusbjörn, die Rolex-Blase hat schon parallen zu hier. Selbstverständlich werden sehr hochwertige Rohstoffe eingesetzt und sehr viel Aufwand von Hand betrieben. Dies rechtfertigt den Preis jedoch noch nicht. Es ist schlichtweg die Angebot/Nachfrage und auch die künstliche Verknappung durch Rolex selbst.
    • I don't give a fuck 19.04.2020 11:38
      Highlight Highlight Rolex ist ein weiteres Beispiel für masslos überteuert, 50% zahlt man für die Marke (Nur Unwissende oder Superreiche kaufen Rolex, denen Geld egal ist. Bei andere Luxusuhrenmarken kriegst du 10x mehr für dasselbe Geld, Omega, Tudor, JLC...). Bei Apple hingegen zahlt man 99% für die Marke.
    Weitere Antworten anzeigen
  • I don't give a fuck 19.04.2020 07:54
    Highlight Highlight solange es genügend idioten geben wird, die apple kaufen, kann ich als aktionär und stolzer android besitzer nur danke sagen 🤷‍♂️
  • DocShi 19.04.2020 06:43
    Highlight Highlight Wer 60 000 ausgeben kann für ne volle Mac Pro, für den sind 800 für ein paar Rollen doch ein Klacks.
  • TomTomZH 19.04.2020 02:05
    Highlight Highlight Ich wollte mir schon einen neuen PC zulegen, aber bei so einem Deal!! 🥰 von APPLE musste ich einfach zuschlagen.

    Btw hat jemand Tips warum diese Donuts so metallisch schmecken?
  • Darkside 19.04.2020 01:51
    Highlight Highlight Niemand muss sich das Zeug kaufen, ist klar. Aber nur schon sowas anzubieten ist schon ne dreiste Nummer.
    Aber eben, es wird genug Marketingopfer geben die das kaufen.
    • DunkelMunkel 19.04.2020 10:10
      Highlight Highlight Dreist ist das überhaupt nicht für ein Pro Gerät, das bis zu 65 000 Franken kostet. Du scheinst gerne ein Opfer deiner Umwelt zu sein.
  • Fixi 19.04.2020 00:08
    Highlight Highlight Zumindest das Loch in der Mitte ist gratis.
  • Randen 19.04.2020 00:00
    Highlight Highlight Ich habe so viele Kabel drin... Räder wären wirklich etwas was mir Sorgen machen würde.
  • Saperlot 18.04.2020 23:49
    Highlight Highlight So Leute, erstens: Wenn Apple was verkaufen will, dann muss das natürlich designtechnisch irgendwie vertretbar sein. Zweitens: Wenn man ein Apple Produkt kauft muss das auch Qualitativ in Ordnung sein. Für all das brauchts Produkt designer und Industrialisierung. Teure Entwicklung + Teure Initialkosten + wenig Stückzahlen = hoher Preis.... Ganz einfach.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 19.04.2020 08:02
      Highlight Highlight Für den Preis sollte man die Räder zumindest fixieren können, was man nicht kann.
    • I don't give a fuck 19.04.2020 11:41
      Highlight Highlight klar, bei Apple's 1000% Marge wird's teuer.
    • PeteZahad 19.04.2020 15:33
      Highlight Highlight Ähm, Räder entwickeln und testen ist ja wohl was ganz neues, innovatives und extrem aufwändiges ...
  • Fip 18.04.2020 23:47
    Highlight Highlight Das die jetzt ihr Geld mit Rädern statt Kabeln machen, finde ich super!
  • Scarrus 18.04.2020 23:41
    Highlight Highlight Währenddesse in L.A.

    Benutzer Bild
    • aglio e olio 19.04.2020 09:31
      Highlight Highlight Urban Camping? Ein neues Hipsterding?
    • Scarrus 19.04.2020 12:53
      Highlight Highlight Jop, scheint ganz beliebt dort unten zu sein, genauso wie RV camping neben den HQ von Google.

      Benutzer Bild
  • Statler 18.04.2020 23:11
    Highlight Highlight Die haben 'n Rad ab...
  • markus greenaway 18.04.2020 22:55
    Highlight Highlight Ja und ??? Ist zweckmässigund für die hässlichsten schuhe ever ..... z. B. Gucci ..... wird chf 3M bezahlt !!! Also ......
    • Barracuda 19.04.2020 00:17
      Highlight Highlight Wenn das die besten Argumente der Fanboys sind. Wie kann ein vernunftbegabter Mensch sowas ernsthaft rechtfertigen. Hey, ich habe einen Schraubenzieher, der ist im Fall auch voll zweckmässig 🤑🤑
    • Arthur Philip Dent 19.04.2020 01:13
      Highlight Highlight ???....!!!....???!!!...!! Also..... 🤪
  • Matrixx 18.04.2020 21:40
    Highlight Highlight Der Preis geht noch. Man kriegt sie ja immerhin im Set. Für den Preis hätte ich eine Rolle erwartet.
    • 7immi 18.04.2020 22:35
      Highlight Highlight und portofrei :)
  • DomKi 18.04.2020 21:37
    Highlight Highlight Wohl bekomms beim Beißen in den sauren Apfel...
  • Süffu 18.04.2020 21:31
    Highlight Highlight Innovation hat halt ihren Preis. Selber schuld, wer sich für diese Wucherer entscheidet.
    • sigma2 19.04.2020 00:31
      Highlight Highlight Informier dich doch, was Wucher überhaupt bedeutet.
    • exeswiss 19.04.2020 03:23
      Highlight Highlight @sigma2 "Praktik, beim Verleihen von Geld, beim Verkauf von Waren o. Ä. einen unverhältnismäßig hohen Gewinn zu erzielen"

      wenn apple nicht die definition von wucher durchführt, fress ich nen besen...
    • Süffu 19.04.2020 07:19
      Highlight Highlight @exeswiss er hat ja teilweise recht. Nach dem Gesetz von Angebot und Nachfrage, werden da sehr wenige verkauft, da auch schon der mac pro massiv teuer ist, gilt das für den mac pro und noch ausgeprägter für das Zubehör. Ein übermässiger Gewinn ist da nicht zu erwarten. Apple im gesamten jedoch, ist das Paradebeispiel für Wucherer.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Faethor 18.04.2020 20:40
    Highlight Highlight Solange es genug dumme Menschen gibt die das kaufen wirds auch angeboten. Und an gewissen Kommentaren hier sieht man ja das es solche gibt. Und dann versuchen sies auch noch zu rechtfertigen mit "Premium"- Komponenten 😂
    Wäre eigentlich ein Fall für Risitas
  • Grötzu 18.04.2020 20:36
    Highlight Highlight Wer seinen Profi-Mac mit Rollen ausrüsten möchte, kann das neue «Apple Mac Pro Rollen Kit» kaufen. Preis: 849 Euro bzw. 769 Franken.????????
  • Stefan Fennek 18.04.2020 20:18
    Highlight Highlight Spielt doch keine Rolle,,,,
    Benutzer Bildabspielen
  • Pafeld 18.04.2020 20:11
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • sigma2 19.04.2020 00:34
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • [Nickname] 18.04.2020 20:10
    Highlight Highlight Freier Markt. Brauchst es ja nicht zu kaufen.
    • Pafeld 19.04.2020 00:49
      Highlight Highlight Freier Markt? Also das wird angeboten, weil eine Nachfrage nach Computerrollen für 800 Eier besteht? Sorry, ich habe kein Mitleid für komplette Vollidioten.
  • Michael Scott 18.04.2020 20:08
    Highlight Highlight Shut up and take my money!
    • dwight_schrute 21.04.2020 09:24
      Highlight Highlight Would an idiot buy these wheels?
      Benutzer Bild
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 18.04.2020 20:03
    Highlight Highlight 99% der Leute hier schnallen nicht, dass der Mac Pro kein Mainstream Consumer produkt ist, sondern eine high end workstation für ein paar tausend Menschen auf der Welt.

    https://appleinsider.com/articles/19/12/13/no-apples-new-mac-pro-isnt-overpriced

    Das Thema mit dem Bildschirmständer: der vermutlich teuerste ind farbgenauste Bildschirm der Welt, mit Technik die noch 10 Jahre vom Konsumermarkt entfernt ist kostet hald auch super viel. Dass man den Ständer separat kaufen kann ist normal, pro user haben vermutlich eh schon eine Vesa grid für ihre 6 monitore....
    • Calvin Whatison 18.04.2020 20:54
      Highlight Highlight Autsch.
      Benutzer Bild
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 18.04.2020 20:57
      Highlight Highlight Und das rechtfertigt den vollkommen überteuerte Preis für die Rollen und die Ständer?
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 18.04.2020 22:20
      Highlight Highlight Ändert nichts daran, dass der Preis für die Rollen jenseits sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Klausi Mausi 18.04.2020 19:54
    Highlight Highlight Preise, wie wenn sie das Rad erfunden hätten!
  • andy y 18.04.2020 19:35
    Highlight Highlight Jeder selber Schuld der sowas kauft
    • sigma2 19.04.2020 00:39
      Highlight Highlight Das ist deine Meinung. Ich zum Beispiel finde jeden bescheuert, der Geld dafür bezahlt, Millionären beim Kicken zuzusehen.
    • andy y 19.04.2020 07:39
      Highlight Highlight Auch dafür bezahle ich nichts ;o)
  • larssagesser 18.04.2020 19:28
    Highlight Highlight Wann verstehen die Leute endlich, dass Apple schon immer eine Premium-Marke war und nicht für die breite Masse geeignet ist. Wenn es euch zu teuer ist, dann kauft es nicht, motzt aber auch nicht. Finde ich den Preis gerechtfertigt? Nein! Finde ich den Preis für eine Rolex gerechtfertigt? Nein! Trotzdem kann man ruhig sein und das einfach nicht kaufen. Apple hat auch nichts dafür, dass plötzlich die Nicht-Premium-Käufer ihre Geräte kauften und nun das Gefühl haben sie müssen die hohen Preise nicht mehr zahlen. Motzt ihr auch so über Porsche, Rolex, Gucci usw. Das sind halt Premium-Marken.
    • Mia_san_mia 18.04.2020 20:38
      Highlight Highlight @larssagesser: Das stimmt nicht!
    • Grötzu 18.04.2020 20:40
      Highlight Highlight Rolex Na Ja. Einfach am googlen und nachdenken
    • bebby 18.04.2020 20:58
      Highlight Highlight Es gibt immer noch einen feinen Unterschied zwischen einer Angebermarke wie Rolex und einer echten Luxusmarke. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob Apple da noch genau unterscheiden kann/will.
      Man denke nur an die Apple Watch Hermes...

    Weitere Antworten anzeigen
  • Samon B. 18.04.2020 19:15
    Highlight Highlight Der teuerste Mac Pro kostet über 50'000 Dollar, wer sich von solch einem Produkt angesprochen fühlt hat entweder einen Flick ab oder ein viel zu grosses Portmonnaie. Da geht es nicht einmal mehr um Apple-Jünger oder nicht.

    Überraschender ist eher, dass wir als Normalsterbliche das überhaupt noch als relevant für uns betrachten. Ich interessiere mich ja auch nicht für die verschiedenen Ausführungen des neusten Bugattis und die Fussmatte die man für 2300 Euro dazu kaufen kann.
    • Lari Fahri 18.04.2020 20:17
      Highlight Highlight Hat nicht verstanden
    • Pafeld 20.04.2020 12:30
      Highlight Highlight Nichts gegen Work Stations. Die haben definitiv ihre Existenzberechtigung und sind für Rendering oder wissenschaftliche Simulationen unabdingbar. Wenn es um die reine Rechenleistung/Preis geht, sind die Work Stations von Apple gar nicht mal schlecht. Was aber gar nicht geht, ist, dass man das Gefühl hat, man könne im Pro-Bereich die Leute mit Zubehör über den Tisch zu ziehen. So nach dem Motto: wenn jemand 50'000 für einen Rechner auftreiben kann, zieht man ihn noch mit den Gerätefüssen ab. Einfach nur ein weiterer Schlag ins Gesicht der Pro-User, die seit Jahren auf der Strecke bleiben.
  • COVID-19 ist Evolution 18.04.2020 19:05
    Highlight Highlight Das lustigste an diesen Apple-Rädli ist noch dass sie beim aufgerufenen Preis keinerlei Stop-Lock Funktion integriert haben. Auf einer schiefen Fläche wird der MacPro immer unweigerlich davon rollern. Die Rädli vom Baumarkt zu 10 Stutz haben sowas, aus Gründen.
    • Kusi_78 19.04.2020 02:20
      Highlight Highlight Vielleicht müssen sie noch eine Bremse entwickeln und dann gibt's die IBreaks zu kaufen 😉
  • ConcernedCitizen 18.04.2020 18:37
    Highlight Highlight Zumindest kann man mit diesen Rollen nicht öffentlich angeben. Höchstens im instagram
  • Mad Scientist 18.04.2020 18:36
    Highlight Highlight Die Leute bei Apple so...
    Benutzer Bild
  • J-ME 18.04.2020 18:32
    Highlight Highlight Tim Apple bei jedem verkauften Radset🕺
    Play Icon
  • Ökonometriker 18.04.2020 18:30
    Highlight Highlight Es geht hier ja nicht darum, ob man e sich leisten kann. Sondern ob man das Gefühl hat, dass ein paar Standfüsschen dieses Geld Wert sind.
    Muss wohl jeder selber wissen.
  • stimpy13 18.04.2020 18:18
    Highlight Highlight ein bisschen wie überteuerte tickets auf biet-portalen kaufen. würd's niemand machen, gäb's es nicht.
  • Barracuda 18.04.2020 18:12
    Highlight Highlight Wenn du genug depperte Kunden hast, warum nicht? 😄 Das ist ja nichts Neues, das zieht sich durch die ganze Apple Palette durch. Wenn du mal dem Irrglauben verfallen bist, dass du mit Apple immer das einzig Wahre hast, dann haben Sie dich. Apple macht gute Produkte, nur brauchen das 80 % gar nicht. Vielfach befassen sich die Kunden auch gar nicht mit der Konkurrenz und dem Markt und greifen dann halt einfach zu Apple. Da zahlt man dann gerne 50 Stutz für ein Kabel oder einen Adapter. 🤦🏻‍♂️ 4 lächerliche Rollen für den Preis von einem Satz Alu-Autofelgen. Willkommen im Apple-Universum. 😂
  • iudex 18.04.2020 18:00
    Highlight Highlight Angebot und Nachfrage. Aber die Leute bezahlen ja auch gerne 1000+ Franken für ein 0815 Smartphone mit Apfel auf der Rückseite.
    • sigma2 19.04.2020 00:42
      Highlight Highlight Oder für ein Scheissteil von Samsung.
    • Findolfin 19.04.2020 07:42
      Highlight Highlight Die Leute bezahlen es nicht gerne. Sie sind es sich schlicht nicht bewusst/resp. verdrängen es.

      Das Problem ist halt, dass die Leute nicht checken, wie viel sie eigentlich bezahlen, wenn die das Handy im Abo abbezahlen. (Und dann ja meistens noch mehr bezahlen als im Laden).

      Viele sagen ja noch immer "ich krieg jetzt dann ein neues Handy gratis zu meinem Abo".

      Müssten die Leute wirklich die 1000+ Franken auf einmal bezahlen, ginge die Nachfrage drastisch zurück, da bin ich mir sicher.

      Aber ist natürlich nur meine Theorie. :)
  • Perkon20 18.04.2020 17:39
    Highlight Highlight Die haben doch ein Rad ab!
    • Arthur Philip Dent 18.04.2020 21:25
      Highlight Highlight Nein, 4 Räder 😜🤪😅
  • DeDanu 18.04.2020 17:16
    Highlight Highlight Ist denn schon wieder der 1.April
    😝🤪😂
  • The fine Laird 18.04.2020 17:15
    Highlight Highlight Ist wie bei allem. Ich nehme es den Unternehmen oder z.B Trump nicht übel das sie solchen Quatsch anbieten oder von sich geben. Sondern den Idioten welche auf diesen Scheiss aufspringen. Geldgeile Narzissten an der Macht ist das eine, mitspielen ist das andere.
    • sigma2 19.04.2020 19:58
      Highlight Highlight Was geht dich das an, was ich mit meinem Geld kaufe? Ist das eine Krankheit oder nur Arroganz?
  • Heb dä Latz! 18.04.2020 17:09
    Highlight Highlight Da rollt dir doch der Laden runter.

Das steckt hinter den merkwürdigen Post-SMS, die Tausende Schweizer seit Tagen erhalten

Kriminelle versenden im Namen der Post SMS, die über eine angebliche Zustellung informieren. Betrüger versuchen so auf Android-Geräten eine Spionage-App zu installieren oder an die Apple-ID von iPhone-Nutzern zu gelangen.

Tausende Schweizer haben in den letzten Tagen eine SMS erhalten, die angeblich von der Post kommt. Flüchtig betrachtet sieht sie wie eine typische Zustell-Benachrichtigung aus. In Tat und Wahrheit versuchen Kriminelle an die Apple-ID von iPhone-Nutzern zu gelangen, bzw. Android-Nutzer dazu zu verleiten, eine Spionage-App zu installieren. Gekaperte Handys versenden anschliessend automatisch und auf Kosten der Opfer Tausende von SMS an weitere Handynutzer.

Die Kantonspolizei Zürich und Swisscom …

Artikel lesen
Link zum Artikel