Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Auf dieser Website wird das umständliche Einrichten auf witzige Art und Weise kritisiert. screenshot: useronboardcom

Dein Urteil ist gefragt: Wie zufrieden bist du mit Apple Music?

Seit einer Woche ist Apples neuer Musikdienst verfügbar. Nach vielen positiven und negativen Reaktionen ist es Zeit für ein erstes Fazit.



Am vergangenen Dienstagabend ging Apple Music an den Start. Der neue Musikdienst ist während drei Monaten kostenlos verfügbar – das hat sehr viele Nutzer bewogen, den Service auszuprobieren.

Nun ist es Zeit, über das neue Angebot zu richten, das für iOS-Geräte, aber auch auf Macs und PCs verfügbar ist. 

Dabei interessiert uns zunächst einmal die Benutzerfreundlichkeit. Denn Apple ist bekannt dafür, Technik idiotensicher spielerisch einfach zu vermitteln.

Wie benutzerfreundlich ist Apple Music?

Nachdem wir das geklärt haben, kommen wir zum Gesamturteil. Hier geht es um die Frage, ob das von Apple geschnürte Musikpaket so attraktiv ist, dass die Leute Monat für Monat dafür bezahlen werden. Denn im Gegensatz zur Konkurrenz wird es kein über Werbung finanziertes Gratis-Streaming geben. Apple Music wird knapp 13 Franken pro Monat kosten, oder knapp 20 Franken für Familien.

Wirst du für Apple Music (nach Ablauf des Probeabos) bezahlen?

Was gefällt dir an Apple Music? Was fehlt, und was nervt? Deine Meinung interessiert! Schreib ins Kommentarfeld.

Apple Music ist da – so läuft's

So schlägt sich Apple Music gegen Spotify und Co.

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Darum solltest du WhatsApp jetzt löschen und zur (sicheren) Konkurrenz wechseln

WhatsApp-User werden durch geänderte Nutzungsbedingungen verunsichert. Spätestens jetzt schlägt die Stunde der datenschutzfreundlichen Alternativen.

WhatsApp-User müssen bis spätestens am 8. Februar den neuen Nutzungsbedingungen zustimmen – sonst können sie den Messenger-Dienst nicht mehr verwenden.

Das Problem laut alarmierenden Medienberichten, die seit Tagen kursieren: Wer akzeptiert, willige ein, sehr viele persönliche Informationen mit Facebook zu teilen.

Zwar versichert Facebook, das Teilen der User-Daten diene der Sicherheit und Integrität aller Facebook-Produkte. Das Unternehmen wolle damit gegen Spam, Drohungen, Missbrauch und …

Artikel lesen
Link zum Artikel