Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Laut Gerüchteküche soll es das iPhone 7 in drei Grössen geben.
bild: eric huismann

Diese Konzepte zum iPhone 7 muss man gesehen haben

Die Gerüchteküche zu den nächsten Apple-Handys läuft langsam warm. In diesen Grafiken und Videos sind interessante Aspekte zu sehen.



Voraussichtlich im Herbst 2016 präsentiert Apple die nächste iPhone-Generation. Oder gibt es schon im Frühling eine Überraschung und die Kalifornier stellen ein neues Mini-iPhone mit 4-Zoll-Display vor?

Von Eric Huismann stammt das folgende Konzept zum iPhone 7, das es gleich in drei Grössen geben soll. Es handelt sich, wie immer bei solchen Konzepten, um reine Produkte der Fantasie. In diesem Fall vermischen sich unbestätigte Gerüchte aus Asien mit eigenen Ideen. Das Resultat ist allemal interessant anzuschauen.

Bild

Bild

Bild

bilder: eric huismann

Das iPhone 7 Edge

Einen anderen Weg würde Apple beschreiten, wenn die nächste iPhone-Generation wie das folgende Konzept herauskommt. Das «iPhone 7 Edge» lehnt sich nicht nur beim Namen an den grössten Konkurrenten Samsung und dessen Smartphone Galaxy S6 Edge an.

Alle technischen Angaben, die natürlich keineswegs den Tatsachen entsprechen müssen, gibt's im Video.

Das «Hands-on»

abspielen

YouTube/SCAVidsHD

Der Trailer

abspielen

YouTube/SCAVidsHD

Der «Review»

abspielen

YouTube/ConceptsiPhone

(dsc)

iPhone 6S gegen Microsoft Lumia 950: Wer schiesst die besseren Fotos? Mach den Blindtest

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel