DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein Bild aus vergangenen Tagen: der 2002 vorgestellte iMac. Ab sofort steht die Beta-Version des Betriebssystems OS X allen Interessierten zur Verfügung.
Ein Bild aus vergangenen Tagen: der 2002 vorgestellte iMac. Ab sofort steht die Beta-Version des Betriebssystems OS X allen Interessierten zur Verfügung.
Bild: Getty Images
«Public Beta»

Apple lässt Mac-Nutzer in die Zukunft blicken

Das zukünftige Mac-Betriebssystem schon heute auf dem Computer: Dies ist neu nicht nur für Software-Entwickler möglich – und erst noch gratis. Allerdings pocht Apple auf Geheimhaltung.
23.04.2014, 10:0923.06.2014, 13:46

Apple hat am Dienstag (US-Ortszeit) sein neues OS X Beta Seed Program lanciert. Nun haben alle Mac-Besitzer die Möglichkeit, die nächste Beta-Version des Betriebssystems zu installieren – kostenlos.

In den vergangenen Jahren hatten nur Software-Entwickler Zugang zu den noch unveröffentlichten System-Versionen. Ausserdem musste man sich dazu mit der Apple-ID registrieren und 99 US-Dollar pro Jahr bezahlen. Neu steht der Download allen Interessierten ohne zusätzliche Kosten offen.

Apple erhofft sich von den Public Betas mehr Feedback der Nutzer. Die Qualität der Software soll vor der Veröffentlichung verbessert werden, indem entdeckte Fehler frühzeitig gemeldet und behoben werden.

Vertrauliche Vorab-Informationen

Wie Apple in einem FAQ festhält, gilt die noch nicht offiziell veröffentlichte Software als vertraulich. Sprich: Die Nutzer dürfen keinerlei Informationen, Screenshots etc. zur Beta-Version des Mac-Betriebssystems publizieren. Ausserdem wird dringend empfohlen, vor der Installation ein vollständiges Backup der eigenen Daten zu machen.

Screenshot: apple.com

Wie der US-Techblog Mashable vermutet, hat das neue Angebot mit der Übernahme der US-Firma Burstly durch Apple zu tun. Im Februar wurde publik, dass der Anbieter der populären Software-Testplattform TestFlight gekauft wurde.

Weiterlesen zum Thema Apple

via: Mashable

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Analyse

Hände weg von iOS 15! Darum sollten iPhone-User mit dem Update warten

Am Montag hat Apple neue Software für Hunderte Millionen iPhones und iPads veröffentlicht. Das Problem: Die umstrittene Überwachung der User auf den Geräten selbst ist nicht vom Tisch.

Eigentlich wäre die Entscheidung, das iPhone auf die neuste Software zu aktualisieren, ein «No-Brainer». Doch dieses Jahr ist alles anders. Und das ausgerechnet mit iOS 15. Einem Update, das knackige «Privacy»-Features verspricht.

Wo ist der Haken? Apple stand bekanntlich kurz davor, höchst fragwürdige Überwachungsfunktionen in seine Betriebssysteme iOS 15 und iPad OS 15 zu integrieren. Praktisch im letzten Augenblick – nach massiven Bedenken und weltweiten Protesten – krebsten die …

Artikel lesen
Link zum Artikel