Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
SAN FRANCISCO, CA - OCTOBER 09:  Apple Senior Vice President of Design Jonathan Ive speaks onstage during

Apples Design-Guru Jony Ive. Ob er die frechen Sprüche seines grössten «Fans» mitverfolgt?
Bild: Getty Images

Was dieser falsche Apple-Mitarbeiter via Twitter verbreitet, ist der Hammer

Manchmal bitterböse, selten zuckersüss, und häufig ironisch bis zur Schmerzgrenze: Der Twitterer mit dem Pseudonym «not Jony Ive» nimmt Apples Chefdesigner und alles andere rund um den iPhone-Konzern ins Visier. Und wie!



Sein Lieblingswort ist «Fuck». Und er verwendet es in jeder nur erdenklichen Situation ...

Die Rede ist von «not Jony Ive», also von jenem Twitterer, der NICHT Apples Chefdesigner ist.

Beim Twitter-Account @JonyIveParody handelt es sich, wie unschwer am Namen zu erkennen, um Parodie. Aber was für welche! Praktisch täglich gibt es saftige Kommentare zu Apple und dessen legendären Design-Chef Jony Ive. 

Marketing-Blabla im Visier

Der Brite, der von der Queen zum Ritter geschlagen wurde, ist weder bei Twitter noch bei Facebook präsent. Wohl aus Zeitgründen verzichtet er auf Social-Media-Präsenz. Wobei man angesichts der Beiträge seines Doppelgängers nicht traurig sein muss, denn diese sind kaum zu schlagen.

Seine Mischung aus Sarkasmus, Witz und frechen Sprüchen kommt bei den Twitter-Nutzern an, mittlerweile zählt der falsche Jony Ive an die 50'000 Follower. Er nimmt auch immer wieder das Marketing-Blabla der richtigen Apple-Manager aufs Korn. 

Über Apple Maps

Über Android

Zu Apples Risikobereitschaft

Über Donald Trump

Über hochformatige iPhone-Videos (seines Chefs)

Das Geschenk seines Manager-Kollegen Phil Schiller

Über die Arbeit nach Weihnachten

Über die Apple Watch

Ein kleineres iPhone

Immer dünnere Geräte

Über Windows (Phone)

Über die zukünftige Display-Technologie fürs iPhone

Über iOS 9, das ältere iPhones verlangsamen soll

Das war nur eine kleine Auswahl aus Beiträgen, die in den letzten Wochen publiziert wurden. Alles weitere gibt's hier.

(dsc)

Brauchst du ein neues Hintergrundbild für dein Handy? Guck mal hier ...

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Darum solltest du WhatsApp jetzt löschen und zur (sicheren) Konkurrenz wechseln

WhatsApp-User werden durch geänderte Nutzungsbedingungen verunsichert. Spätestens jetzt schlägt die Stunde der datenschutzfreundlichen Alternativen.

WhatsApp-User müssen bis spätestens am 8. Februar den neuen Nutzungsbedingungen zustimmen – sonst können sie den Messenger-Dienst nicht mehr verwenden.

Das Problem laut alarmierenden Medienberichten, die seit Tagen kursieren: Wer akzeptiert, willige ein, sehr viele persönliche Informationen mit Facebook zu teilen.

Zwar versichert Facebook, das Teilen der User-Daten diene der Sicherheit und Integrität aller Facebook-Produkte. Das Unternehmen wolle damit gegen Spam, Drohungen, Missbrauch und …

Artikel lesen
Link zum Artikel