Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Warum du jetzt kein neues iPhone, iPad und auch keinen Mac kaufen solltest



Update: Überraschend hat Apple am Donnerstag Upgrades für die Macbook-Pro-Modelle (13 und 15 Zoll) angekündigt.

Damit zur ursprünglichen Story:

Apple-Nutzern steht ein heisser Herbst bevor: Wenn die Prognosen eines renommierten Experten zutreffen, dann lanciert das Unternehmen bis Ende 2018 viel neue Hardware.

Der Finanzanalyst Ming-Chi Kuo, der mittlerweile für TF International Securities arbeitet, sagt folgende Produkte voraus:

Bild

Diese Grafik hat der Analyst mit seinen Prognosen veröffentlicht. bild: 9to5mac

Die Prognosen von Ming-Chi Kuo basieren auf Informationen, die er von Apple-Partnern und Zulieferern erhält. Oder hat er gar einen Informanten innerhalb von Apple? Seit vielen Jahren liegt der Analyst aus Hongkong jedenfalls des Öfteren richtig.

Wann ist es so weit?

Wie bei allen Vorhersagen halte Kuo auch bei seinen jüngsten Prognosen die potenziellen Risiken für Apple-Investoren fest, schreibt 9to5Mac: Es könnte zu Produkteverzögerungen bei der Auslieferung kommen und die Nachfrage nach neuer Hardware könnte geringer ausfallen als erwartet. Die diesjährige «Herbstkollektion» sei «ein massives Update».

Wann die erwarteten neuen Produkte kommen, ist nicht bekannt. Traditionell stellt Apple neue iPhones im September vor. Die neuen iPads und Macs werden sehr wahrscheinlich an einer separaten Keynote, vielleicht im Oktober, präsentiert.

(dsc, via 9to5Mac)

Das passiert, wenn du einen Opa deine Verlobung filmen lässt

abspielen

Video: watson/nico franzoni

Die besten Elektroautos, die man bereits kaufen kann

Das könnte dich auch interessieren:

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

27
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • p4trick 12.07.2018 18:22
    Highlight Highlight Stimmt es dass die neuen iPhones (9?) USB-C haben?
  • bcZcity 12.07.2018 14:14
    Highlight Highlight Einen neuen Mac Mini würde ich begrüssen, das Ding ist sehr praktisch wenn man keinen Laptop benötigt und nicht die teuren Bildschirme der iMacs bezahlen möchte.

    Habe das 2014er Modell günstig - für Apple Verhältnisse - gebraucht gekauft und es rennt für meine Zwecke ganz anständig. Aber ein Quad-Core Prozessor der neuen Generation, eine SSD und mehr Ram wären dennoch zu begrüssen. Dass der Markt da ist zeigen doch die Preise für die gebrauchten 2012er Modelle, da ist man ja schon fast über dem Neupreis, auch weil man dort noch nachrüsten kann!
  • Schne 12.07.2018 12:32
    Highlight Highlight Immer noch keinen Nachfolger für den Mac Pro? Nicht genug, dass Apple die Entwicklung von plattformübergreifender Software jahrelang ausbremste, indem OpenGL nicht aktualisiert wurde und nun ganz wegfällt. Sogar Windows Benutzer mussten deswegen leiden, weil keine Features von neueren OpenGL-Versionen eingebaut werden konnten. Für Privatanwender mag Apple eine Option sein. Profi-Kunden werden leider systematisch vergrault.
    • Adam Gretener 12.07.2018 14:10
      Highlight Highlight Der Mac Pro wurde durch den iMac Pro ersetzt, still und ohne Pressekonferenzen. Mal auf der Apple-Webseite nachgucken.
    • Schne 12.07.2018 14:24
      Highlight Highlight Ich besuche durchaus rege deren Homepage, vergleiche die Hardware und lese interessiert die Berichte über Apple-Produkte. Der iMac Pro ist ein Profi-iMac, kein MacPro-Nachfolger. Der MacPro ist kompromisslos auf Leistung getrimmt, der iMac Pro ist ein durch die Form limitierter, besserer iMac (heruntergetakteter Prozessor, relativ langsam getakteter RAM usw. weil ansonsten die Kühlung im kleinen Gehäuse nicht nachkäme). Der MacPro-Nachfolger soll Gerüchten zufolge frühestens 2019 kommen, 6 Jahre nach dem letzten Modell.
    • Adam Gretener 12.07.2018 14:51
      Highlight Highlight Lieber Schne, daran glaube ich irgendwie nicht. Die kleinste Konfiguration kostet 6'000, die grösste (exkl. Software) satte 15'000. Ich würde jetzt auf ein Bier wetten, dass in den nächsten 5 Jahren kein Mac Pro auf den Markt kommen wird. Preislich ist der Mac Pro nämlich ziemlich weit unter dem iMac Pro angesiedelt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • SilWayne 12.07.2018 11:34
    Highlight Highlight Was dann wirklich kommt:
    Zwei neue Armbänder für die Apple Watch...
  • Der Tom 12.07.2018 11:30
    Highlight Highlight Oh, ich habe grad einen Mac mini bestellt. Nicht gut?
    • Nicht Klaus Zaugg 12.07.2018 13:05
      Highlight Highlight Definitv nicht gut. Das Ding ist uralt und das Geld nicht mehr wert.
  • Siebenstein 12.07.2018 10:42
    Highlight Highlight Muss halt jeder selber wissen, ob er bereit ist die hohen Einstandspreise dann auch zu zahlen. Aber vielleicht ist es sinnvoll zu warten, alleine schon um in den Genuss eines Preisrutsches der alten Gerätegeneration zu kommen.
  • wipix 12.07.2018 10:11
    Highlight Highlight Freue mich trotzdem über meinen MAC Pro 15, gestern abgeholt>>>16GB/512GB/4GB VRAM,Touchbar
    für 2159.00!
    Unschlagbar, der Preis😉
    • zsalizäme 12.07.2018 13:25
      Highlight Highlight Unschlagbar hoch? ;)
    • wipix 12.07.2018 15:18
      Highlight Highlight Ich bin Techniker und kenne die Profi- und Billig-Geräte von DELL, LENOVO, HP bestens. Auch die Profi-Geräte dieser Hersteller kosten nicht weniger als Apple Geräte. Wer billig Geräte sucht, der findet diese auch. Die Verarbeitung jedoch ist meistens jenseits. Entsprechend auch der Wiederverkaufswert, vorausgesetzt das Gerät überlebt 3 Jahre 😉
  • My Senf 12.07.2018 09:51
    Highlight Highlight Deshalb kauf ich auch kein Neues 🚙 es kommt demnächst ein neues Model

    S Problem: jedesmal wenn s neue Model rauskommt, bin ich in den Ferien und wenn ich zurück bin, lohnt es sich nicht mehr, denn das neuere ist dann schon angekündigt... so hab ich eben immer noch das alte

    Ist by the way, mit der Frau genau das gleiche 😀
    • Hessmex 12.07.2018 14:46
      Highlight Highlight Du gehst einfach immer zu lange in die Ferien!
  • dä dingsbums 12.07.2018 08:52
    Highlight Highlight Beim Zubehör weiss ich aus verlässlicher Quelle, dass es 2-3 neue Adapter geben wird.
    • @schurt3r 12.07.2018 09:14
      Highlight Highlight ...
      Benutzer Bildabspielen
    • Rainbow Pony 12.07.2018 09:16
      Highlight Highlight Genau, für je 100.--
    • TheRealSnakePlissken 12.07.2018 09:20
      Highlight Highlight Zu viele White Russians?😳😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Supermonkey 12.07.2018 08:41
    Highlight Highlight Solche Prognosen waren noch nie der Realität entsprechend... Mike Shiva könnte wahrscheinlich desselbe auch machen.
    • @schurt3r 12.07.2018 09:06
      Highlight Highlight Da müsste sich Mike aber gewaltig anstrengen ;-)

      Ming-Chi Kuo ist tatsächlich ein "Ausnahmetalent".
      Er lag in den letzten Jahren mit sehr vielen Prognosen goldrichtig, oder nur knapp daneben.

      Siehe zum Beispiel:
      https://bit.ly/2m9Mrzv

Paukenschlag von Nintendo: «Mario Kart» kommt für Smartphones

Nintendos neue Konsole Switch bricht Verkaufsrekerode, der Online-Dienst der Switch startet im September, Mario kommt als Animationsfilm ins Kino und ach ja, Nintendo bringt endlich «Mario Kart» auf Smartphones.

Es sind News, die wohl jeden Nintendo-Fan begeistern dürften: Der japanische Spielegigant hat soeben verkündet, dass man die seit über 25 Jahren populäre Spieleserie «Mario Kart» zum ersten Mal auf Smartphones bringen wird.

Auf Twitter schreibt Nintendo, dass «Mario Kart Tour» für Smartphones in Entwicklung sei und das Spiel bis spätestens März 2019 erscheinen wird.

Nintendo entwickelt seine Spiele seit 2015 auch für Smartphones. Der grösste Mobile-Hit der Japaner war bislang «Super Mario …

Artikel lesen
Link zum Artikel