DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schulterklopfen bei Apples Topmanagern: Tim Cook und Eddy Cue (r.).<br data-editable="remove">
Schulterklopfen bei Apples Topmanagern: Tim Cook und Eddy Cue (r.).
Bild: Getty Images North America

Tim Cook verrät Nutzerzahlen zu Apple Music und sagt, wann das neue Apple TV herauskommt

20.10.2015, 10:40

Apple Music hat dreimal weniger bezahlende Kunden als Spotify

Apple hat in gut drei Monaten 6,5 Millionen zahlende Kunden für seinen neuen Streaming-Musikdienst Apple Music gewonnen. Weitere 8,5 Millionen Nutzer seien noch in der dreimonatigen Gratis-Probezeit, sagte Konzernchef Tim Cook.

Das macht nach Adam Riese 15 Millionen Nutzer. Laut Kommentatoren ein respektables Resultat, auch wenn Apple damit noch deutlich hinter dem Marktführer Spotify zurückliegt (dazu gleich mehr). Bekanntlich ist Apple Music bislang aber auch nur für iOS-Geräte verfügbar. Eine Android-App dürfte bald hinzukommen – allerdings ist fraglich, ob dadurch viele bezahlende Neukunden hinzugewonnen werden können.

Verzicht auf Gratis-Version

«Es läuft richtig gut», sagte Cook am späten Montag auf einer Konferenz des «Wall Street Journal». Apple setzte bisher auf den Verkauf von Musik zum Herunterladen und stieg erst Ende Juni ins Geschäft mit Streaming ein, bei dem die Songs direkt aus dem Netz abgespielt werden.

Der aktuelle Streaming-Marktführer Spotify aus Schweden kommt gemäss jüngsten Zahlen auf 20 Millionen zahlende Abo-Kunden und insgesamt 75 Millionen Nutzer.

Apple liegt in etwa auf einer Höhe mit dem französischen Konkurrenten Deezer, der die Zahl von 6,3 Millionen Abo-Kunden nennt. Aus den Unterlagen für den Deezer-Börsengang ging jedoch jüngst hervor, dass gut die Hälfte von ihnen nicht monatlich aktiv ist.

Apples Markteintritt ins Streaming-Business war mit Spannung erwartet worden, denn der Konzern hat insgesamt rund 800 Millionen Kunden. Auf eine werbefinanzierte Gratis-Version des Musikdienstes wird bewusst verzichtet, dafür wird ein (kostenloses) Internet-Radio angeboten.

Apple TV kommt nächste Woche

Weiter verriet Tim Cook, dass die neue Generation Apple TV am kommenden Montag, 26. Oktober, an den Start geht. Die neue Fernseh-Set-Top-Box soll Ende nächster Woche ausgeliefert werden. Das Modell mit 32 Gigabyte (GB) Speicherplatz gibt's in den USA für 149 Dollar, das Modell mit 128 GB kostet 199 Dollar. 

(dsc/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Das war's für Attila Hildmann – Apple und Google schmeissen Verschwörungstheoretiker raus

Er verbreitete Judenhass, postet Bilder mit Hakenkreuzen und ruft zum Umsturz auf: Doch nun wird Attila Hildmann für seine Hassposts kaum noch Leser finden. Google und Apple haben zeitgleich reagiert.

Die Zeiten fast völlig unkontrollierter Inhalte in dem Messenger Telegram sind offenbar vorbei. Seit Dienstag sind sowohl auf Apple-Geräten wie auch auf Android-Geräten in der jeweiligen App manche Kanäle nicht mehr aufrufbar.

Der prominenteste gesperrte Kanal im deutschen Sprachraum dürfte der von Attila Hildmann mit gut 100'000 Abonnenten sein.

Auch ein Zweitkanal und der Kanal einer rechtsterroristischen Gruppierung sind für die entsprechenden Nutzer nicht mehr erreichbar. Einen Überblick …

Artikel lesen
Link zum Artikel