DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tiefenentspannt: Der US-Künstler Moby hat neue Musik exklusiv über «Calm» veröffentlicht.
Tiefenentspannt: Der US-Künstler Moby hat neue Musik exklusiv über «Calm» veröffentlicht.Bild: ap

Die neuen Moby-Songs kriegst du (vorerst) nur über diese Meditations-App

20.03.2019, 09:5620.03.2019, 11:49

US-Musiker Moby hat sein neues Album exklusiv über die Meditations-App Calm veröffentlicht. «Long Ambient 2» gibt es dort seit einigen Tagen zu hören. Erst ab Mitte April sollen die Songs auf gängigen Streaming-Plattformen wie Spotify oder Apple Music verfügbar sein.

Das erste Mal ...

«Ursprünglich habe ich die Lieder für mich selbst produziert, denn ich konnte diese Art von Musik nirgendwo finden», erklärte der 53-Jährige auf seiner Website. Das Album sei entstanden, «um mich beim Schlafen zu unterstützen und um anderen Menschen zu helfen, Ruhe zu finden». Es sei das erste Mal, dass ein prominenter Musiker seine Lieder exklusiv über eine Meditations-App veröffentliche.

Apps für Meditations und Achtsamkeit sind ein boomendes Geschäft. Calm zählt nach eigenen Angaben täglich etwa 75'000 neue Nutzer weltweit.

Headspace, die zweite grosse US-App, verzeichnete bereits um die 42 Millionen Downloads. Beide haben Meditationen zu unterschiedlichen Themenbereichen im Angebot: von Schlaf über persönliche Entwicklung bis hin zu Stress und Ängsten.

(dsc/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese super-nützlichen Apps solltest du unbedingt kennen

1 / 45
Diese super-nützlichen Apps solltest du unbedingt kennen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Deshalb ist Yoga für die Katz

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Logitech stellt «Steam Deck»-Konkurrent vor – das kann die Konsole
Es gibt für alles ein erstes Mal. Das dachte sich wohl auch Hardware-Entwickler Logitech und richtete deshalb kurzerhand mit der Logi Play die erste eigene Hausmesse aus, auf der die neuesten Produkte des Konzerns vorgestellt wurden. Ein Gadget stach besonders aus der Masse der Neuvorstellungen heraus - ein Handheld auf Android-Basis namens «Logitech G Cloud». Was hat es damit auf sich?

Bei Apple hätte es am Ende traditionell geheissen «One more thing» – das Beste oder Aufregendste halten sich Hardware-Präsentatoren oft für den Schluss auf. Auch Logitech hatte sich für seine gut einstündige Demonstration im Berliner LVL-Eventcenter für dieses Prozedere entschieden. Dabei lüftete das Unternehmen den Schleier von einem Gerät namens «Logitech G Cloud Handheld», zu dem es vor dieser Minimesse bereits einen Leak gegeben hatte.

Zur Story