DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
1 / 21
Penisse in bekannten Firmenlogos? Ja, das geht
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Von Star Cocks bis Goldman Sucks: In (fast) jedem Firmenlogo steckt ein Penis

In katastrophalen Zeiten soll man auch mal herzhaft lachen. Am besten über mächtige Unternehmen. 



«Wir verwandeln das Logo deines Feindes in einen Penis.» Das nicht ernstgemeinte Versprechen prangt auf der Website Penised.com.

Auch wenn man die Photoshop-Kreationen als pubertäre Aktion abtun mag: Die Designer gehen mit Können und Leidenschaft ans Werk. Fantasievoll werden die Logos von Coca Cola, Uber und anderen bekannten Unternehmen mit Genitalien «geschmückt».

In einem Interview mit dem Marketing-Magazin Adweek verrieten die anonym bleibenden Designer, dass sie bei ein paar Bier auf die Idee gekommen seien. Als sie ein App-Logo entwerfen wollten.

«Nur zum Spass»

Die Bier-Idee schlug mächtig ein und Penised.com wurde bei Reddit zum Hit. Angeblich gibt es viele Leute, die nichts lieber tun würden, als ihr Geld mit dem Zeichnen von Penis-Firmenlogos zu verdienen. Innert einer Woche wurden über 1000 Entwürfe eingereicht.

Bild

screenshot: penised.com

Juristische Konsequenzen fürchten die Designer angeblich nicht. Sie hätten sich vor der Lancierung mit einem Anwalt besprochen. Es handle sich bei allen Werken um Parodien, «nur zum Spass». Sie seien sich aber auch bewusst, dass die USA ein klagefreudiges Land sei.

Auf der Website heisst es, dass ein Penis-Firmenlogo je nach Grösse der Vorlage 25 oder 35 Dollar koste. Ob und wie viele zahlende Kunden den Service in Anspruch genommen haben, wird nicht verraten.

Auf die Frage, ob nach den Penis-Logos auch solche mit weiblichen Genitalien geplant seien, gab es eine zum Business passende Antwort: «Wir arbeiten hart daran, in neue Gebiete vorzudringen».

Das könnte dich auch interessieren: 28 Menschen, die an der modernen Technik scheitern

1 / 31
28 Menschen, die an der modernen Technik scheitern
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

So beliebt ist 5G laut der Schweizer Mobilfunkbranche bei der Bevölkerung

Jede achte Person hierzulande nutze bereits 5G, teilt Asut mit.

Die Nutzung von 5G-Mobilgeräten verbreitet sich immer mehr. Ende April 2021 haben mehr als 1.1 Millionen Kundinnen und Kunden in der Schweiz ein 5G-fähiges Gerät wie Smartphone oder Tablet verwendet.

Und über vier Millionen Menschen hätten bereits ein 5G-fähiges Mobilfunk-Abo, teilte der Schweizerische Verband der Telekommunikation (Asut) anhand einer Erhebung bei den Mobilfunknetzbetreibern am Donnerstag mit. Die Aufrüstung der Mobilfunknetze komme aber nur schleppend voran und die …

Artikel lesen
Link zum Artikel