Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Intel rechnet mit mehr Computerkäufen



Nach schwachen Geschäften zum Jahresauftakt erwartet der weltgrösste Chiphersteller Intel im laufenden Quartal wieder steigende Umsätze. Das Unternehmen rechnet mit einer starken Nachfrage nach Prozessoren für PCs und einer guten Entwicklung seiner Rechenzentren.

An employee walks past an Intel logo during the 2014 Computex exhibition at the TWTC Nangang exhibition hall in Taipei, in this file photo taken June 3, 2014. Intel is expected to report weak revenue and profit growth for the first quarter as it grapples with stagnant demand for personal computers, a difficult global economy and negative effects of the strong U.S. dollar.   REUTERS/Pichi Chuang/Files

Bei Intel blickt man optimistisch in die Zukunft. Bild: PICHI CHUANG/REUTERS

Insgesamt werde ein Umsatzanstieg von drei Prozent auf 13.2 Mrd. Dollar mit einer Spannbreite von plus/minus 500 Millionen erwartet, teilte der Konzern am Dienstag mit.

Für das erste Quartal hatte Intel Mitte März seine Prognosen überraschend gekappt. Dies war damit begründet worden, dass sich weniger Unternehmen als erwartet neue Computer anschafften und weniger Firmen auf neue Windows-Versionen umstiegen. Daher werde der Umsatz zum Jahresauftakt wohl nur bei 12.8 Mrd. Dollar liegen, hatte Intel damals erklärt. 

Diese Prognose hielt der Konzern mit seinen am Dienstag vorgelegten Zahlen denn auch exakt ein. Der Gewinn stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leicht auf 1.99 von 1.93 Mrd. Dollar. Intel-Aktien legten nachbörslich rund drei Prozent zu. (feb/sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Microsoft bringt gleich fünf neue Surface-Produkte – die wichtigsten Infos im Überblick

Microsoft spendiert seiner Surface-Reihe ein umfassendes Upgrade.

Der Windows-Konzern hat am Mittwoch fünf neue Surface-Geräte vorgestellt.

Der Laptop-Tablet-Hybrid für Profi-Anwender kommt im gleichen Gewand wie die Vorgängermodelle daher, aber mit aktualisierter Hardware. Bei allen Konfigurationen kommt die zehnte und somit neuste Generation von Intel-CPUs zum Einsatz. Die Preise starten bei 1899 Franken für das Einsteigermodell mit Core i5, 8 GB RAM und 128 GB SSD. Für das 15-Zoll-Topmodell mit Intel Core i7, 32 GB RAM, 1 TB SSD und Nvidia Quadro RTX …

Artikel lesen
Link zum Artikel