Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Nokia gibt Geschäft mit seiner 45'000 Dollar teuren VR-Kamera auf



Nokia gibt die weitere Entwicklung seiner 45'000 Dollar teuren Profi-Kamera für Inhalte in virtueller Realität auf und streicht fast ein Drittel der Stellen in der Hardware-Sparte. Von den rund 1090 Mitarbeitern bei Nokia Technology sollen bis zu 310 gehen, wie der Telekom-Ausrüster am Dienstag mitteilte.

Nokia hatte die runde Kamera mit dem Namen Ozo im Jahr 2015 zunächst für 60'000 Dollar vorgestellt, Disney und Sony Pictures waren unter den ersten Kunden. Das Geschäft mit virtueller Realität habe sich jedoch nicht so dynamisch wie erwartet entwickelt, räumte Nokia nun ein.

Nokia's Mikko Korhonen, left, demonstrates to Pauli Kuikka how to use the OZO Virtual Reality camera before a the general meeting of the Finnish telecommunication network company Nokia in Helsinki,  Tuesday May  23, 2017. Nokia and Apple have settled their numerous legal disputes after signing an agreement to work together. Nokia, once the world's No. 1 cellphone maker and now a networks provider after selling its ailing mobile phone sector to Microsoft in 2014, described the pact as

Bild: AP/Lehtikuva

Der Konzern will sich im Hardware-Geschäft stattdessen stärker auf digitale Gesundheit fokussieren. Dafür hatte Nokia im vergangenen Jahr bereits den französischen Anbieter vernetzter Waagen, Thermometer und anderer Gesundheitsgeräte, Withings, gekauft. Bestehende Ozo-Kunden sollen weiterhin betreut werden, betonte Nokia.

Das Wachstum des Marktes für virtuelle Realität, bei der man komplett in künstliche Welten eintaucht, ist bislang insgesamt unter den Erwartungen geblieben. Die teuren hochwertigen Brillen etwa von Facebooks Firma Oculus und HTC sind ein Nischengeschäft. Auch die versprochene Vielfalt neuer Inhalte wie virtuelle Besichtigungen von Wohnungen oder Urlaubsorten ist bisher nicht entstanden.

(oli/sda/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • friedlidaenu 10.10.2017 16:50
    Highlight Highlight 3d ist lustig. Aber nur so 1 - 2 Mal. Viel zu umständlich mit Geräte an den Kopf binden. Ausserdem ist man gerade in Verbindung mit Kopfhöhrern völlig von der Umwelt isoliert. Das gibt keine gemütlichen Fernsehabende. Und 3d Fernseher mit Brille sind Kasperlitheater. Es lebe 2d
    16 1 Melden
    • Bruno S. 88 11.10.2017 15:53
      Highlight Highlight Es geht hier aber nicht um 3D sondern um VR - Virtual Reality.
      6 0 Melden
    • Robbie Mueller 11.10.2017 16:01
      Highlight Highlight wer von Virtual Reality "fernsehen" erwartet, der ist einfach noch nicht so weit mit dem verständnis dieser technologie. :-)
      6 0 Melden

Britischer Ex-Vize-Premier neuer PR-Chef von Facebook

Der frühere britische Vize-Premierminister Nick Clegg wird künftig die Kommunikation bei Facebook verantworten. Clegg werde zum Jahresbeginn ins Silicon Valley ziehen und Nachfolger von Elliot Schrage werden, gab das weltgrösste Internetnetzwerk am Freitag bekannt.

Auf den Liberaldemokraten warten grosse Aufgaben: Seit Bekanntwerden des Datenskandals, bei dem die Analysefirma Cambridge Analytica die Informationen von 87 Millionen Mitgliedern missbrauchte, um im US-Präsidentschaftswahlkampf …

Artikel lesen
Link to Article