DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Darum setzt Jaguar Land Rover auf Fahrcomputer von Nvidia

17.02.2022, 07:16

Im Wettstreit um den Platz im Auto der Zukunft hat sich der Chipkonzern Nvidia mit Jaguar Land Rover einen weiteren Kunden für seine Fahrassistenz-Technik gesichert.

Von 2025 an sollen Computer und Software von Nvidia in alle neuen Modellen der Marken Jaguar und Land Rover integriert werden, wie die Unternehmen am Mittwoch ankündigten.

Ziel sind selbstfahrende Autos, bei denen der Fahrer zumindest in bestimmten Situationen die Steuerung komplett dem Computer überlassen kann.

Deals mit anderen grossen Herstellern

Nvidia hat bereits Deals unter anderem mit Mercedes-Benz, Volvo und Hyundai sowie den Robotaxi-Firmen Cruise und Zoox. Der Spezialist für Grafikkarten und künstliche Intelligenz konkurriert dabei mit anderen Anbietern von Technik für automatisiertes und autonomes Fahren wie der Intel-Tochterfirma Mobileye.

In die Fahrzeuge von Jaguar und Land Rover sollen sowohl Nvidias Steuercomputer Orin als auch die Plattform Drive Hyperion eingebaut werden. Orin müsse man sich als Gehirn des Fahrzeugs und Drive Hyperion als zentrales Nervensystem vorstellen, sagte Nvidias Autochef Danny Shapiro.

Jaguar Land Rover betont, dass man die Technologie in den kommenden Jahren gemeinsam an die neuen Modelle der Marken anpassen werde.

(dsc/sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Selbstfahrende Autos – das musst du wissen

1 / 11
Selbstfahrende Autos – das musst du wissen
quelle: ap/waymo / julia wang
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Australierin versenkt Auto – und landet damit einen viralen Hit

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Für die «Neue Klasse»: BMW will E-Auto-Fabrik ohne Gas und Öl betreiben

BMW will seine Autofabrik im ungarischen Debrecen ausschliesslich mit Öko-Strom betreiben. Das «Werk in Ungarn soll vollständig auf fossile Energieträger verzichten», sagte Vorstandschef Oliver Zipse am Mittwoch auf der BMW-Hauptversammlung in München.

Zur Story