Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

SwissCovid läuft neu auch auf alten iPhones



Die SwissCovid-App läuft neu auf dem iPhone 6 und dem iPhone 5S. Die Besitzer müssen dafür das jüngste verfügbare System-Update herunterladen.

Apple hat iOS 12.5 am Montagabend veröffentlicht. Die Aktualisierung schliesst auch diverse Sicherheitslücken und wird allen Besitzern eines älteren iPhones empfohlen.

Auf welchen älteren iPhones läuft SwissCovid neu?

Wichtig: Die SwissCovid-App ist noch nicht in einer neuen iOS-Version (für die älteren iPhone-Modelle) verfügbar, es braucht erst noch ein Update durch die Entwickler.

Auf dem iPhone 6S (2015) und neueren iPhone-Modellen kann das neuste Betriebssystem, iOS 14, installiert werden. Auf diesen Geräten läuft SwissCovid seit der Lancierung im Juni 2020. Dazu gehört auch das iPhone SE (1. Generation).

Korrektur: In einer früheren Artikel-Version hiess es fälschlicherweise, SwissCovid laufe noch nicht auf dem iPhone SE (1. Generation), das Apple 2016 bis 2018 verkaufte.

(dsc, via 9to5mac.com)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Sicheres Contact-Tracing, Made in Switzerland

SwissCovid-App noch nicht installiert? Wir helfen dir

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

WhatsApp krebst (vorerst) zurück, weil viele User zu Signal und Co. wechseln

WhatsApp will den Usern bis im Mai 2021 Zeit geben, bevor es die neue Datenschutz-Richtlinie zur Pflicht macht. Zuvor hatte der Messengerdienst mit einem Massenexodus zu kämpfen.

Die Verantwortlichen des Messenger-Dienstes WhatsApp gaben am Freitagabend bekannt, dass sie die geplante Datenschutzbestimmungs-Änderung nicht am 8. Februar, sondern erst am 15. Mai 2021 aktivieren wollen.

Die angekündigte Änderung führte diese Woche zu einem Massenexodus: Viele Userinnen und User wechselten zu Alternativ-Apps wie Signal oder Threema, was wohl auch den WhatsApp-Verantwortlichen auffiel. Ihrer Kommunikation nach handle es sich dabei aber um «eine Menge Fehlinformationen», …

Artikel lesen
Link zum Artikel