Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV - 16.02.2016, Berlin: Der Sänger Xavier Naidoo kommt zu einem Fototermin anlässlich des Beginns der dritten Staffel der Fernsehsendung «Sing meinen Song - Das Tauschkonzert» des TV-Senders Vox. (zu dpa

Xavier Naidoo: Die Paranoia-Promis erreichen mit ihren irren Verschwörungstheorien zur Corona-Krise ein Millionenpublikum. Bild: dpa

Die unheimliche Corona-Verschwörung: Wie Telegram zur Fake-Schleuder der Aluhüte wurde

Verschwörungstheoretiker erhalten in Zeiten des Coronavirus Zulauf. Vor allem auf einer Plattform florieren Gerüchte, Fehlinformationen und Propaganda-Botschaften: Telegram. Experten beobachten den Trend schon länger und warnen vor gesellschaftlichen Folgen. 

Laura Stresing / t-online



Ein Artikel von

T-Online

Attila Hildmann und Xavier Naidoo – das sind die zwei wohl prominentesten Namen, die in den letzten Wochen die Chat-Plattform Telegram in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt haben. Sowohl der Vegan-Influencer als auch der Popstar waren mit Verschwörungstheorien aufgefallen, die sie dort mit ihren Followern teilten und dafür kritisiert wurden – aber auch Zuspruch erhielten. Allein Attila Hildmann konnte seine Telegram-Gefolgschaft in den letzten Wochen auf mehr als 35'000 Nutzer steigern. Die Berichterstattung zur Coronavirus -Epidemie dürfte dabei eine Rolle gespielt haben.

Lügen als Geschäftsmodell

Die Corona-Krise verstärkt einen Effekt, den Experten schon länger beobachten: Telegram entwickelt sich vom Messengerdienst zum virtuellen Treffpunkt der Verschwörungstheoretiker und Rechtsextremen. Anders als YouTube und Facebook straft Telegram die Verbreitung von Falschinformationen zu Covid-19 nicht ab, sondern scheint sie sogar zu begünstigen. «Die Reichweite von Telegram-Kanälen, die Verschwörungstheorien verbreiten, ist massiv gestiegen», sagt Josef Holnburger. «Sachen, die von YouTube gelöscht wurden, tauchen bei Telegram wieder auf.»

Der Politikwissenschaftler hat untersucht, wie rechte Verschwörungstheoretiker von der Corona-Krise profitieren, indem sie in öffentlichen Telegram-Kanälen Unwahrheiten über Covid-19 verbreiten – und damit Geld verdienen. Da werden «Premium-Kanäle» gegen eine Abogebühr ins Leben gerufen, Merchandise-Artikel angeboten oder selbst verfasste Bücher beworben.

Bild

Solcher Quatsch wird auf Telegram und Co. verbreitet. screenshot: twitter/@AnonNewsDE

Bedürfnis nach einfachen Antworten

«Die zum Teil widersprüchlichen Aussagen aus der Wissenschaft und die Unsicherheit in der Corona-Krise haben ein Bedürfnis nach einfachen Antworten geweckt», erklärt Holnburger. «Verschwörungstheorien sind gut darin, einen Schuldigen zu präsentieren. Das macht sie so effektiv und das ist auch ein Grund, warum sie gerade einen starken Zulauf bekommen.»

Seit Beginn der Corona-Krise haben einige der prominentesten deutschen Rechts-Influencer mehrere tausend Abonnenten dazu gewonnen, zeigt Holnburgers Analyse. Die beliebtesten Beiträge werden allein auf Telegram weit mehr als 100'000 Mal angesehen. Oft finden sie anschliessend ihren Weg zu weitaus populäreren Diensten wie WhatsApp

Von Facebook und YouTube enttäuscht

Laut dem Social Media-Experten Martin Fehrensen spielen Messengerdienste eine zunehmend wichtige Rolle bei der Verbreitung von Falschinformationen. «Die Menschen ziehen sich aus der Pseudo-Öffentlichkeit à la Facebook zurück in vermeintlich privatere Räume», sagt der Gründer des Social Media Watchblog.

In geschlossenen Chatgruppen fühlen sich die Nutzer nicht nur ungestörter, sondern übernehmen auch die volle Kontrolle über Inhalte und Empfänger. Denn anders als bei Facebook, YouTube und Co. gibt es keine Filteralgorithmen und auch keine Löschteams, die problematische Inhalte aussortieren könnten. «Auf den grossen Plattformen haben die Algorithmen einen enormen Einfluss auf die angezeigten Inhalte», so Fehrensen. «Wenn ich etwas teile, kann ich mir nie sicher sein, dass es auch bei den Menschen ankommt, für die ich es teile.»

Wer an die Verschwörung glaubt, findet auch «Belege»

Gerade in der Corona-Krise gehen Facebook, YouTube und Twitter so rigoros gegen irreführende Beiträge vor, wie nie zuvor. Allerdings haben die Massnahmen nicht immer die gewünschte Wirkung, sagt Fehrensen. «Wenn Beiträge als falsch markiert werden, führt das oft dazu, dass sich die Menschen, die so was posten, bestätigt fühlen. Es passt zu ihrer Theorie, dass Facebook und YouTube die Wahrheit unterdrücken wollen.»

Telegram hingegen verspricht grösstmögliche Freiheit. Dafür werden auch schon mal lokale Gesetze ignoriert. In mehreren Ländern ist die App verboten, einschliesslich dem Herkunftsland Russland. Die einen feiern die Erfinder der App, die Gebrüder Nikolai und Pavel Durov, deshalb als Vorkämpfer für die Meinungsfreiheit. Die anderen halten sie für zumindest dubios. Die Firma selbst ist schwer zu fassen. Mehrmals hat sie ihren Sitz gewechselt und sich so der Justiz entzogen. Mehr zum Hintergrund der App hier. 

Telegram verspricht grosse Reichweite und absolute Freiheit

Trotzdem oder deshalb vertrauen schätzungsweise 400 Millionen Nutzer weltweit der Telegram-App. In Deutschland gilt sie spätestens seit 2019 als sicherer Hafen für Inhalte, die andere Netzwerke als zu problematisch einstufen, um sie stehen zu lassen. Vor allem Rechtsextreme fanden eine neue Heimat, nachdem sie auf Facebook und YouTube zunehmend mit Löschungen und Kontosperren zu kämpfen hatten. «Telegram hat sich gezielt als alternative Plattform für diese Menschen positioniert, die sich von Facebook und YouTube gegängelt fühlten», sagt Fehrensen.

Anders als bei WhatsApp, wo Gruppen auf maximal 256 Teilnehmer begrenzt sind, können Telegram-Influencer in den öffentlichen Kanälen ein nahezu unbegrenztes Publikum um sich scharen. Die Links dazu werden auf allen anderen Plattformen geteilt und die Leute zum Umzug aufgefordert – oft mit dem Hinweis, dass man die «interessanten» Beiträge nur bei Telegram veröffentlichen könne, wo sie vor der «Zensur» sicher seien.

Stafrechtlich relevante Beiträge werden selten gelöscht

Zwar gibt es auch bei Telegram eine Meldefunktion für unangebrachte Beiträge. Doch ob und wie die Plattform dazu verpflichtet werden kann, strafrechtlich relevante Beiträge wie Volksverhetzung und Morddrohungen zu löschen, ist unklar. Für die grossen sozialen Netzwerke gilt das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG). Telegram hingegen kann sich als Messengerdienst mit einer vergleichsweise geringen Nutzerschaft in Deutschland den gleichen Anforderungen entziehen.

Kritiker des NetzDG hatten schon 2018 davor gewarnt, dass so etwas passieren würde: Hass und Hetze hören nicht auf, wenn man Facebook-Beiträge und YouTube-Videos löscht. Im schlimmsten Fall findet die Radikalisierung stattdessen fortan im Verborgenen statt – zum Beispiel in geschlossenen Messenger-Gruppen, die sich jeder gesellschaftlichen Kontrolle entziehen.

Grundrecht auf private Kommunikation

«Es wird zunehmend schwierig zu sehen, wie viele Leute, wie in diesen Gruppen kommunizieren», sagt Social-Media-Experte Fehrensen. «Aber wir als Gesellschaft müssen das aushalten und solche Räume für den ungestörten, freien Austausch unbedingt ermöglichen.» Das Grundrecht auf private Kommunikation gilt schliesslich für alle. Im digitalen Raum spielen dabei verschlüsselte Dienste wie Telegram eine zentrale Rolle.

Um ein «Auseinanderdriften der Gesellschaft» zu verhindern, sind andere Strategien als Verbote gefragt. Anderswo klappt das schon ganz gut: Wer Fragwürdiges auf Facebook postet, muss mit Widerspruch rechnen. Auf Telegram ist das noch die Ausnahme, beobachten Fehrensen und Holnburger. Zum Teil liegt das an den eingeschränkten Funktionen, aber auch am Verhalten der Nutzer und Kanalbetreiber, die ein Hausrecht ausüben und Andersdenkende ausschliessen können. So bauen sich Verschwörungstheoretiker ihre eigene Echokammern, in denen sich ihr Weltbild immer weiter festigt.

Fakten statt «alternative Wahrheiten»

Der Politikwissenschaftler Holnburger empfiehlt, diesen Teufelskreis durch gezielte Gegenangebote zu durchbrechen. Das Bundesgesundheitsministerium sei hier bereits mit gutem Beispiel vorangegangen, indem es einen eigenen Telegram-Kanal für Corona-Infos eingerichtet habe. «Dieser Kanal wurde allen deutschen Telegram-Nutzern vorgeschlagen und dient der Gegenaufklärung», lobt Holnburger. 

Insgesamt gibt es davon aber noch viel zu wenig auf Telegram, kritisiert Fehrensen. So sei beispielsweise kein einziges deutsches Nachrichtenmedium auf der Plattform vertreten. Dabei muss es nicht bleiben. Das Beispiel YouTube habe bereits gezeigt, dass es sich lohnt, den Verschwörungstheorien und «alternativen Wahrheiten» nicht das Feld zu überlassen, sondern mit eigenen Inhalten auf Augenhöhe zu begegnen. 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Fake bleibt Fake: Diese manipulierten Bilder machen im Netz immer wieder die Runde

Millionen von Russen kämpfen gegen Verbot von Telegram App

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

89
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
89Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Satan Claws 20.05.2020 18:50
    Highlight Highlight Das Problem ist doch, dass sich in diesen Gruppen nur jene treffen die sowieso gleicher Meinung sind und sich das dann hochschaukelt.

    Wenn wir uns alle mit in die Schaukel setzen schwingt sie nicht mehr.
  • Bluestar Bannen 20.05.2020 10:37
    Highlight Highlight Seit wann sind Lügen eine Meinung!
    Man sollte aber die Videos und Beiträge nicht Löschen sondern nur Vermerken, das dieser Beitrag eine Lüge ist und den Fakten nicht entspricht!

    https://www.watson.ch/international/digital/811708287-sacha-baron-cohen-rechnet-mit-facebook-instagram-und-co-ab

    Cohen sagt es richtig! Die Internet Firmen weigern sich für die wahrheit einzustehen, da Lügen und VT ihnen Geld bringt!
    Es ist gleich zu setzen mit Personen da sie am Drogenhandeln und Pädophilen Verdienen, dagegen etwas zu Unternehmen!
  • freeLCT 20.05.2020 08:48
    Highlight Highlight Auf Telegram ist es nicht anders wie im Mainstream:
    Hinterfrage alles!
    • Satan Claws 20.05.2020 11:01
      Highlight Highlight Telegram hat 400 Millionen Nutzer, es ist der Mainstream.
  • Padcat 20.05.2020 08:36
    Highlight Highlight Ich nutze Telegram schon sehr lange als Alternative zu Whatsapp und hab mich schon gefragt, weshalb in letzter Zeit immer mehr Bekannte da aufgetaucht sind... Jetzt ist mir klar warum. Vor Corona waren auf Telegram imho hauptsächlich Leute anzutreffen, die sich intensiv mit Datenschutz auseinandergesetzt haben (Zumindest in meinem Bekanntenkreis). Mittlerweile tummeln sich da ganz viele, die nicht besonders kritisch mit Informationen umgehen.
  • Sarkasmusdetektor 20.05.2020 08:11
    Highlight Highlight Was genau haben Chatgruppen mit Zehntausenden Followern mit dem „Grundrecht auf private Kommunikation“ zu tun? Das kann man doch beim besten Willen nicht als private Kommunikation bezeichnen.
  • Baccaralette 20.05.2020 07:55
    Highlight Highlight Der Einfluss dieser Gruppen ist nicht zu unterschätzen. Solchen Theorien werden nicht nur von bildungsfernen Menschen verfolgt, sondern ebenso von Akademikern und gebildeten Menschen!
    Ignorieren ist nicht die richtige Taktik - sondern brandgefährlich, wie man an den festgehaltenen Demonstranten an der Berner Demo vom vergangenen Wochenende sehen kann.
  • tuco 20.05.2020 07:00
    Highlight Highlight nehme es gelassen und geniesse trotz allem das leben:-)
  • Walser 20.05.2020 06:26
    Highlight Highlight Ich bin schon unheimlich froh dass Twitter, Facebook und You Tube mir sagen was wahr ist und was nicht. Merci vielmals! Wir würden sonst alle glatt in die Fänge der Verschwörer geraten.😂
  • AndOne 20.05.2020 00:50
    Highlight Highlight Bald sind wir an diesem Punkt:
    Play Icon
    • ninolino 20.05.2020 07:04
      Highlight Highlight Was heisst da bald?
  • Satan Claws 19.05.2020 23:11
    Highlight Highlight Im 16. Jahrhundert lebten etwa 500 Millionen Menschen auf der Erde.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/16._Jahrhundert

    Wie stellen die sich das vor? Die Produktion und auch die Lieferketten werden extrem in Mitleidenschaft gezogen. Was soll den Superreichen ihr Geld bringen, wenn es nichts mehr wert ist? Als ob die sich selbst schaden würden. Diese Theorie ist derart unlogisch, dass ich mir zur geistigen Erbauung gerne Bachelorette anschauen würde.... alle Folgen.... gleichzeitig.
    • Satan Claws 20.05.2020 07:11
      Highlight Highlight An die Blitzer:

      Auf einer Skala von Backpapier bis Alufolie, wie realistisch ist es über ein Medium mit Millionen Benutzern zu erfahren, dass es eine Weltverschwörung gibt?

      Selbst Telegram würde doch dazu gehören oder die Entwickler wie die Software wären längst verschwunden, aber nein, sie ist sogar in den von der Weltregierung betriebenen Appstores.
  • sambeat 19.05.2020 22:17
    Highlight Highlight Und ich dachte immer, wir modernen Menschen sind der „Heugabel und Fackel“-Zeit vollkommen entwachsen! Ich habe mich wohl geirrt, und irgendwie erstaunt‘s mich nicht! Was völlig traurig ist!
    Eine Schande ist das! Der gemeine Mensch ändert sich nicht. Wieso sollte er auch? Er war, ist und bleibt einfach dumm. Aber zum Glück sind nicht alle so😉
  • Walter E. Neumann 19.05.2020 19:42
    Highlight Highlight Es ist nicht erstaunlich, dass sich Herr Hildmann verfolgt fühlt. Da er als Koch gearbeitet hat, wurde er Jahrelang beobachtet.
    Kartoffeln haben Augen!
  • Frankygoes 19.05.2020 19:07
    Highlight Highlight So einfach ist die Welt heute:

    - Fakt und Glaube sind äquivalent
    - Wer Fakten über Meinungen stellt ist schrecklich elitär
    - Wenn eine Behauptung eine hübsche Website hat, findet sie Anhänger, egal wie abstrus sie ist.
  • JaneSodaBorderless 19.05.2020 19:06
    Highlight Highlight Danke für den Artikel.
    Mir fehlt der Bezug zu QAnon - eine gefährliche Verschwörungstheorie, die am aufstreben ist.

    https://www.rnd.de/politik/qanon-der-aufstieg-einer-gefahrlichen-verschworungstheorie-ORTPE4D5YRFRZKVTMJBTFADJTY.html
  • De-Saint-Ex 19.05.2020 19:05
    Highlight Highlight Da gibt es rein gar nichts zu lachen... oder wenn Verschwörungstheorien zur eigentlichen Verschwörung werden... bestes Beispiel: Trumps USA.
  • Rene Goeckel 19.05.2020 18:25
    Highlight Highlight Telegram gehört in Wirklichkeit Bill Gates. 😈 Ihr Anfänger!
  • Gubbe 19.05.2020 18:03
    Highlight Highlight Ich kann es nicht verstehen, dass es so dumme Menschen gibt, die solchen Zauber wirklich glauben. Das ist doch Hirnkastration vom feinsten, dieses Einbleuen von kruden Theorien. Schon diese Bunker unter ganz Europa ist weltfremd und komplett unrealistisch. Tut das nicht weh?
  • Snowy 19.05.2020 17:58
    Highlight Highlight Nun zeigt sich welch grosser Fehlentscheid das Netwerkdurchsuchungsgesetz ist!

    Rassisten und Verschwörungstheoretiker ziehen sich nun auf die Messenger zurück - es passiert also genau das, was bereits damals alle Kritiker gesagt haben.

    Alles was kein direkter Aufruf zu einem Verbrechen und/oder Gewalt ist, muss eine Demokratie aushalten können.
    Ansonsten ist die Demokratie zuwenig stark und es muss mehr in Bildung investiert werden.

    Eine Zensurierung von bspw diskriminierenden Aussagen hat mittelfristig den gegenteiligen Effekt.
  • mrmikech 19.05.2020 17:36
    Highlight Highlight Verschwörungstheorien verhalten sich wie viren: wann das gedankenimmunsystem geschwächt ist oder keine gedankenantikörper hat wird man infiziert.

    An sich sind diese verschwörungsviren nicht gefährlich, wie gedankenschnupfen. Einfach warten bis es wieder weg geht.

    Man kann viren nicht verbieten, man muss das immunsystem stärken.

    Auf dauer schwächen viren ab, man soll die verschwörungsinfizierte in chats einfach lassen bis es herdenimmunität gibt. Oder man einfach aufgibt. Ist halt zeitverschwendung.
  • maylander 19.05.2020 17:25
    Highlight Highlight Kann man das nicht verfilmen?
    Deutschrapper, Aluhüte und Rednecks Hand in Hand mit Putin und Trump gegen babyfressende Echsenmenschen?
    • Blubber 19.05.2020 18:27
      Highlight Highlight Omg, ich sehe das Filmplakat vor mir 😂
    • Liselote Meier 19.05.2020 18:49
      Highlight Highlight Schreib mal die Macher von Iron Sky an ;)
    • Satan Claws 19.05.2020 23:15
      Highlight Highlight @maylander

      The Asylum wird ihnen die Rechte an diesem Kommentar gerne abkaufen. Er ist länger als manches ihrer Drehbücher und ja auch logischer.
    Weitere Antworten anzeigen
  • reactor 19.05.2020 17:18
    Highlight Highlight Ich bin auf Telegram nicht weil ich von WA etc 'gegängelt' werde, vielmehr weil ich nicht meine Daten und Chats an diese Kraken liefere. Mit meiner Freundin habe ich einen privatchat, unsere Verläufe werden auf keinem Server, ledigeich auf unseren Geräten gespeichert. Das ist mir viel wert. (und nein, ich nutze kein Insta, keine Cumulus etc.)
    • gupa 19.05.2020 19:07
      Highlight Highlight Gibt dafür aber auch einige weniger dubiose Apps wie Threema oder Signal.
    • NotWhatYouExpect 20.05.2020 08:11
      Highlight Highlight @Reactor: Bezüglich Datenschutz würde ich nicht auf Telegram setzten.

      Schaut euch da besser Matrix an mit einem eigenen Server.

      @WatDaugther: Es hilft schon, wenn man seine Daten auf verschiedene Dienste verteilt, dass diese kein ganzes Profil von einem erstellen können.

    • reactor 20.05.2020 08:32
      Highlight Highlight @gupa, ist doch überhaupt nicht dubios die app, dank datenschutz wird sie viel genutzt. Fast mein ganzes Umfeld (international) verwendet mitlerweile Telegram. Kein Mensch kennt Threema... Vielleicht wird Thrrema ja von der Apenzeller Drogenmafia, oder der SVP benutzt. Also da benutze ich gerne weniger dubiose Apps...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Leonessa 19.05.2020 17:15
    Highlight Highlight Bislang habe ich diese Spinner belächelt.
    Langsam machen sie mir aber auch ein bisschen Angst.
    Leute die sich radikalisieren, ungerecht behandelt und in die Enge getrieben fühlen, neigen dazu, dies früher oder später illegal kund zu tun. Ich behaupte ja nicht, es seien alle Terroristen, aber ein paar hitzköpfige, mental labile hat es bestimmt darunter, welche sich in ihrem Wahn nun mehrfach bestätigt fühlen und die Welt meinen retten zu müssen.
    Es ist ein himmelweiter Unterschied ob man etwas kritisch hinterfragt oder abstruse Theorien in die Welt setzt.
    • Basti Spiesser 19.05.2020 17:35
      Highlight Highlight Und Artikel wie diese fördern diese Spaltung nur mehr.
    • Ich hol jetzt das Schwein 19.05.2020 18:28
      Highlight Highlight Nein, Basti, solche Artikel nicht. Aber Leute wie du, die Leute wie Hildmann und sonstige Leute, die als Lügen bewiesene Dinge weiterverbreiten, in Schutz nehmen.
    • Basti Spiesser 20.05.2020 09:07
      Highlight Highlight @schwein

      Welche Lügen genau?
    Weitere Antworten anzeigen
  • MarGo 19.05.2020 17:10
    Highlight Highlight Farin Urlaub 2007:
    "Die meisten Leute haben ihre Bildung aus der Bild"

    Was waren das noch für schöne Zeiten, als die Bild das Nonplusultra für Dummies war...

    Mein Fazit:
    Die Menschheit ist zu dumm fürs Internet...

  • DomKi 19.05.2020 17:06
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Relativist 19.05.2020 17:02
    Highlight Highlight Ich bin Teil der NWO und will 7.5 Milliarden Menschen umbringen. Als Erstes würde ich ein Monument errichte, welches diesen Massenmord propagiert. So kann das am einfachsten geheim gehalten werden.
    Benutzer Bild
  • Füürtüfäli 19.05.2020 16:59
    Highlight Highlight Jetzt ist unser Klon von Bill Gates also aufgeflogen. Mist. Pinky, das war es für heute.

    Was machen wir morgen, Brain?

    Wir machen, was wir jeden Tag machen...
  • The Destiny // Team Telegram 19.05.2020 16:55
    Highlight Highlight Zum Glück wird auf Telegram keine KI Zensur genutz. Es trifft oft die falschen.

    Zudem um die Grundsatzfrage zu stellen, weshalb sollten legale Inhalte gelöscht oder unterdrückt werden?
    Ist das nicht das was China in seinem Internet tut?

    Was fällt Politikern ein Firmen unter Druck zu setzen, entweder ihr legt eure Hände ins Feuer und fordert Zensur oder erstellt Gesetze welche diese Inhalte Illegal machen oder ihr bekennt euch zu der Meinungsfreiheit.

    Disclaimer: Ich Folge keinem Conspiracy Kanal auf Telegram und stehe auch sonst in keinem Zusammenhang mit Telegram.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 19.05.2020 18:38
      Highlight Highlight Wenn ich den Schrott lese den Attila absondert, dann ist das nicht freie Meinungsäusserung, sondern klar strafrechtlich verfolgbare Tatbestände der Verleumdung.
    • blueberry muffin 19.05.2020 20:41
      Highlight Highlight Eh, gibt es. Verleumdung, Rassismus, Hassrede, Aufruf zur Gewalt und sogar Beleidigung - alles illegal hier.
    • IZO 19.05.2020 20:49
      Highlight Highlight Muss meine Hände in kein Feuer legen um zu fordern dass das Internet nicht zum rechtsfreien Raum verkommt. Immer daran denken, dass Menschen mit Freiheit schlecht umzugehen wissen! Einer meiner Lieblingssprüche ist folgender; Gelegenheit macht Diebe (oder schlimmeres!).
    Weitere Antworten anzeigen
  • MartinZH 19.05.2020 16:54
    Highlight Highlight Nachdem Attila Hildmann als Koch keinen Erfolg hatte (ein Buch kann ja jeder herausbringen), hat er bemerkt, dass er als Verschwörungstheoretiker mehr Geld verdienen kann als mit Kochbüchern.

    Er lacht sich sicher schief, wenn er jetzt sieht, wie viele "Lämmer" ihm folgen. 😂

    Man sollte ihn Fragen: "Wieso eine Gruppe (Geheimbund) ihre 'geheimen Pläne' auf einen Stein in Georgia meisseln, wo es jeder lesen kann?" 🤔

    Oder wie der Polizist in DE gefragt hat: "Wenn das alles wahr ist, was Sie sagen, warum hat 'der einzige freie Führer der Welt' (Putin) das Gleiche in seinem Land beschlossen?" 😂
    • Basti Spiesser 19.05.2020 17:27
      Highlight Highlight Achja? Komisch, dass dann sämtliche seiner Händler seine Produkte vom Markt genommen haben, und sein Instagram gesperrt wurde. So lässt sich bestimmt viel Geld verdienen.
    • MartinZH 19.05.2020 17:57
      Highlight Highlight @Basti: Im Direktvertrieb sind die Margen viel höher, als z.B. über Amazon. Hast Du einen entsprechenden Bekanntheitsgrad, bringst Du die Bücher, Merchandising-Artikel und anderen Krempel viel besser unter die Leute. 😉

      Und ein gesperrtes Profil bringt in diesen Kreisen eine Super-Publicity: Man kann diesen Umstand über andere Medien-Kanäle bewirtschaften, um den "Jüngern" zu zeigen, wie die "mächtigen Akteure" mit den "Kritikern" verfahren.

      Das ganze entwickelt sich so zu einem Selbstläufer, weil die Anhänger einfach aus Sympathie Bestellungen aufgeben, um den Märtyrer zu unterstützen. 😉😂
    • Varanasi 19.05.2020 19:56
      Highlight Highlight So wenig Erfolg hatte er gar nicht. Seine Produkte wurden in allerlei Läden verkauft.
      Die haben sich inzwischen von ihm distanziert und seine Waren aus dem Sortiment genommen.
      Und ich glaube nicht, dass er das zum Spass macht.
      Wer solche Bilder postet, der kann das nur ernst meinen.
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dr. Unwichtig 19.05.2020 16:51
    Highlight Highlight Tja - selbst schuld. Wenn ein nicht kleiner Teil der Gesellschaft alternative und nicht beweisbare "Fakten" zu 9/11 oder JFK nach dem Credo "Könnte ja schon was dran sein" mehr oder weniger unkritisch akzeptiert, kommt auf längere Sicht eben genau so was dabei raus...

    Keinen Millimeter den Verschwörungstheoretikern!
    • maylander 19.05.2020 17:18
      Highlight Highlight Offizielle Fakten waren ja immer so vertrauenswürdig.
      Der Überfall auf den Sender Gleiwitz. Der Tonkin Zwischenfall. Die Brutkästen in Kuwait.
      Regierungen lügen und lügen und haben so den Weg für Trump und andere geebnet.
    • Dr. Unwichtig 19.05.2020 17:31
      Highlight Highlight Silent_Revolution und maylander: Ja, und kein einziger dieser Skandale wurde von einem Automechaniker aus Maine aufgedeckt - wenn ihr versteht, was ich meine...



    • Basti Spiesser 19.05.2020 17:45
      Highlight Highlight @Dr

      Diese VT werden auch nicht vom Automechaniker aufgedeckt, aber von ihm gelesen, geglaubt und verbreitet.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fruchtzwerg 19.05.2020 16:50
    Highlight Highlight Also ich finde dieser Attila Hildmann klingt doch absolut plausibel. So nach dem 12. Joint innerhalb einer Stunde. Wobei ich vermute, dass nicht mal so viel Gras diese Art von Paranoia hervor rufen kann.

    PS: Gegen sowas müsste man doch juristisch vorgehen können. Da es bereits Aufrufe zur Bewaffnung gab, geht das ja in Richtung Volksverhetzung und ist m.E. nicht mehr viel weniger gefährlich als das, was der IS veranstaltet.
    • The Destiny // Team Telegram 19.05.2020 16:58
      Highlight Highlight @Fruchtzwerg, gegen welches Volk wird gehetzt? Juden? Dann ist das wahrscheinlich möglich.
    • Jakal 19.05.2020 17:19
      Highlight Highlight In der Tat. Ich habe es 2-3 mal gelesen. Zuerst musste ich lachen, dann ungläubig den Kopf schütteln. Der meint das wirklich ernst, ja?
    • Ich hol jetzt das Schwein 21.05.2020 16:36
      Highlight Highlight @Destiny: Der Straftatbestand der Volksverhetzung bedeutet nicht zwingend, dass GEGEN ein bestimmtes Volk (Volk im Sinne von Zugehörigkeit zu einem bestimmten Menschenstamm/einer Rasse o.ä.) gehetzt wird, sondern dass das Volk (die da draussen, wir alle) AUFgehetzt wird.
  • Faethor 19.05.2020 16:48
    Highlight Highlight Ich bin sicher kein Verfechter von Verschwörungstheorien, aber das Youtube etc. Diese Videos löscht finde ich nicht ganz sauber. Wir habe doch eine freie Meinungsäusserung. Man sollte diesen Aluhüten viel eher mit Fakten und Aufklärung entgegentreten
    • The Destiny // Team Telegram 19.05.2020 16:59
      Highlight Highlight Das löschen und vertreiben von den Platformen (deplatforming) gibt diesen Leuten noch Bestätigung.

    • Terraner 19.05.2020 17:15
      Highlight Highlight @Faethor Mit Fakten kann man solche Leute nicht überzeugen. Die Leben in Ihrer eigenen selbst errichteten Welt. Wer je einmal persönlich mit solchen Leuten diskutiert hat, wird dies mit erschrecken feststellen. Ich kenne da einen Lehrer der auch an Chemtrails glaubt, unmöglich ihn davon abzubringen. Eigentlich müsste man denken Leute die logisch denken können, verfallen solchen Verschwörungstheorien nicht. Dem ist aber leider nicht so.
    • cheeky Badger 19.05.2020 17:17
      Highlight Highlight Naja, grundsätzlich hat jeder ein Recht, eine freie Meinung zu haben. Bei den Aluhutträgern laufen diese Meinungen einfach schnell in Richtung Falschinformation, Antisemitismus oder anderer rassistischer Quatsch.

      Leute Absichtlich mit "news" zu beliefern, die nachweislich falsch sind, hat ja nichts mehr mit einer Meinung zu tun.

      Beispiel einer Meinung: "Ich mag Bill Gates nicht. Ich misstraue ihm."

      Beispiel Missinformation: "Bill Gates hat ein Virus gezüchtet um die Menschheit zu versklaven."

      Das zweite ist keine Meinung, sondern einfach eine Falsche Behauptung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kiro Striked 19.05.2020 16:40
    Highlight Highlight 95% des Artikels ist Telegram Bashing. Telegram ist halt vom System her wie ein Chatprogram mit speziellen "Räumen" denen ich folgen kann.

    Klar sind solche Verschwörungstheoretiker ein Riesen Problem. Aber wenn sie es nicht auf Telegram, Youtube oder Facebook machen, dann werden Sie ne andere Plattform nutzen, sei es eine eigene Webseite, oder anderes.

    Diese läuft dann auch mal ganz schnell über Togo und dann interessiert es auch keinen mehr mit der Legalität.

    Deswegen gegen die App schiessen halte ich für ziemlich verblödet und lenkt vom eigentlichen Problem ab.
  • dukedelbloque 19.05.2020 16:39
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Amras 19.05.2020 16:38
    Highlight Highlight Verschwörungsmythen und ihre Logik. Da wird angeblich auf Telegram gegen Pädophile gekämpft & gleichzeitig ist ja dieses App nicht unbekannt genau für solchen pädophilen Inhalt.

Nach Hilferuf: Corona-Leugner attackieren Spital Schwyz mit negativen Google-Bewertungen

Das Spital Schwyz wandte sich letzte Woche mit einem emotionalen Video-Appell an die Bevölkerung und bat darum, die Hygienemassnahmen einzuhalten. Das passte den Corona-Leugnern nicht und sie fuhren die Krallen aus: in Form von negativen Google-Rezensionen.

Weil die Infektionszahlen des Kantons Schwyz in den letzten Wochen rasant anstiegen, hatte sich das Spital Schwyz mit einem Youtube-Video an die Bevölkerung gewandt.

Der Chefarzt der Inneren Medizin und die Spitaldirektorin rufen die Schweizerinnen und Schweizer dazu auf, die Corona-Massnahmen einzuhalten. Es sei wichtig, dass die Bevölkerung jetzt reagiere. Der Corona-Ausbruch in Schwyz sei einer der schlimmsten in ganz Europa.

Der Zentralschweizer Hilferuf schallte bis über die Landesgrenzen …

Artikel lesen
Link zum Artikel