Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das sind die besten und schrägsten Reaktionen auf Rezos «Zerstörer»-Video



Satiriker Nico Semsrott mit dem Spruch der Woche

Bild

screenshot: twitter

Derweil bei der CDU ...

Die Klick-Zahlen sprechen für sich

Das 55-minütige Video von Rezo ist bis Samstagnachmittag 9.5 Millionen Mal angeklickt worden.

Auch das knapp drei Minuten lange Statement von ihm und zahlreichen weiteren Youtubern hat mittlerweile die Marke von zwei Millionen Aufrufen geknackt.

«Es gibt viele wichtige politische Themen, aber nach der Risiko-Hierarchie hat die potentielle Zerstörung unseres Planeten offensichtlich die höchste Priorität. Jedes andere Thema muss sich hinten anstellen.»

Aus dem Offenen Brief der Youtuber

Sicher ist: Das Thema bewegt. Und wie!

Die «Heute-Show» nimmt kein Blatt vor den Mund

«Der Postillon» ahnt eine Österreich-Connection

«Faktenchecks» hatten Hochkonjunktur ...

«Spiegel» und Faktencheck? Da war doch was ... 🧐

Selber etwas tun?

Das sagt übrigens der deutsche Aussenminister (in vollem Ernst)

Der deutsche Aussenminister Heiko Maas fordert, die Kritik junger Menschen an der Politik ernst zu nehmen. Er selbst teile auch «nicht alle Argumente» des YouTubers Rezo, twitterte Maas am Samstag über den 26-Jährigen, der in seinem Video unter anderem mit den Regierungsparteien abrechnet.

«Wir sehen doch, wie gross das Interesse vieler junger Leute an Politik ist», schrieb Maas weiter. «Darüber sollten wir froh sein.» Das Engagement der jungen Menschen müsse die Politik «sehr ernst nehmen», sagte er darüber hinaus dem Nachrichtenportal «t-online.de».

Dass die Regierung mit ihrer Politik nicht mehr so viele Menschen erreiche wie nötig, habe auch damit zu tun, wie Politik vermittelt werde, «nämlich sehr konventionell, sehr althergebracht», sagte der SPD-Politiker. «Viele von uns haben noch nicht erkannt, dass sie auch die Art, wie heute kommuniziert wird, digital und über soziale Medien, für die Politik nutzen können und müssen.»

Die Vorgeschichte

Rezo, der sonst eher unpolitische Videos macht, hatte den Clip mit dem Titel «Die Zerstörung der CDU» vor einer Woche veröffentlicht. In dem fast einstündigen Film attackiert er CDU und CSU, aber auch SPD und AfD. Mit Unterstützung vieler anderer deutscher YouTuber legte er am Freitag in seiner Kritik an den Regierungsparteien nach.

Mit Material der Nachrichtenagentur SDA

(dsc)

Einige der erfolgreichsten Schweizer YouTuber

Zuviel am Handy? Dr. Watson weiss, woran du leidest

Play Icon

Mehr zu YouTube

YouTube verbietet «gefährliche» Streiche und Stunt-Videos – was du wissen solltest

Link zum Artikel

Alles für die Klicks? Die grössten Skandale der YouTube-Stars

Link zum Artikel

11 Millionen Dislikes in einer Woche – das sind die 10 meistgehassten YouTube-Videos

Link zum Artikel

So verwandeln Pädophile YouTube in ein Portal für kinderpornografische Inhalte

Link zum Artikel

Wird YouTube wegen der EU gelöscht? – Das solltest du jetzt wissen

Link zum Artikel

«Creep Catcher» machen Jagd auf Pädophile im Internet – eine riskante Form von Selbstjustiz

Link zum Artikel

Gratis-Musik bei YouTube: So versucht Google die Piraterie zu bekämpfen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

34
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
34Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • EndeGelände 26.05.2019 22:30
    Highlight Highlight das ist keine meinung eines einzelnen vloggers. es ist die meinung der grünen die das bezahlt haben. alle anderen parteien sind gem rezo ja unwählbar.
  • Trompete 26.05.2019 08:19
    Highlight Highlight Der Mensch ist ein Herdentier, wie sich hier wiedermal exemplarisch zeigt. Das gut recherchierte Video von Rezo in Ehren, die Kommentare darunter zeigen aber eindrücklich auf, dass allesamt keine Lösungen auf die wichtigsten Probleme präsentieren können, mich eingeschlossen. Schwierigen Fragen wird darin möglichst aus dem Weg gegangen. Nur zu sagen, die anderen machen alles falsch, reicht nunmal nicht, wenn man denn wirklich die Klimaziele erreichen und etwas verändern möchte.
    Ausserdem 1000e Menschen über einen Kamm zu scheren, ist wie sämtliche Grünen an der Veganerblutaussage zu bewerten.
  • EndeGelände 25.05.2019 23:16
    Highlight Highlight rezo ist ein teil eines influencer netzwerks der ströer gruppe, einer grossen firma die 1.5 mia umsatz.

    ich kann mir gut vorstellen, das die grünen diesen anti cdu clip in auftrag gegeben haben und rezo / ströer fett abkassiert haben.

    ich finde man sollte immer alles hinterfragen das so gehypt wird.
    • Stirling 26.05.2019 06:03
      Highlight Highlight Oder einfach seine 16-seitigen Quellenangaben durchstudieren.
      Aber sich etwas vorstellen ist ja einfacher...
    • Satan Claws 26.05.2019 07:16
      Highlight Highlight @EndeGelände

      Selbst wenn er kein Mensch sondern ein Grünen-Roboter wäre, änderte sich nichts an der Richtigkeit seiner Aussagen. Was genau wollen sie Sie uns damit sagen?

      Ja diese Grünen die krassen Grosskassierer. Nahezu jede Initiative von ihnen kostet Geld und bringt keines ein, weil Naturschutz kurzfristig weniger lukrativ ist als alles zu zerstören und Fabriken zu bauen.
    • EndeGelände 26.05.2019 10:16
      Highlight Highlight rezo hat mit vielem recht. und das er den politikern in den hintern tritt ist auch gut.

      es handelt sich aber trotzdem um ein wahlkampfvideo der grünen, das sollte man einfach berücksichtigen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nickmemme 25.05.2019 20:33
    Highlight Highlight Erfreulich ist das die Jugendlichen das Mehrparteiensystem immer mehr hinterfragen und in frage stellen wie es jetzt ist.

    Amthor der Junge Politiker, der aussieht wie ein Ü60, hat das Fass wohl zum Überlaufen gebracht. 🤔

    Heuchlerisch im Wahlkampf um das Wahlvieh zu bearbeiten, dann wieder die Alte Leier. Diese Halbherzigkeit wurde durchschaut, Gratulation.

    Amateure sagt FDP-Lindner, eigentlich sind es die Politiker die nichts auf die Reihe kriegen. Wenn man dauernd mit sich und den Lobbyisten beschäftigt ist, ergibt es genau das aktuelle Resultat.

    • Alpaka 8 26.05.2019 10:29
      Highlight Highlight Also "mehrere Parteien" werden hinterfragt, aber wohl kaum das "Mehrparteiensystem". Wir können nämlich froh sein haben wir dies. Einparteiensysteme (China, Nordkorea etc.) oder Zweiparteiensysteme (USA, teilw. Grossbritanien etc.) sind sicher nicht zielführender für eine Demokratie.
  • Pafeld 25.05.2019 18:32
    Highlight Highlight "Rezo behandle Themen nur sehr oberflächlich und argumentiere ungenau."

    Ich kann mich jedenfalls nicht daran erinnern, dass auch nur eine einzige Partei im deutschsprachigen Raum die Ergebnisse ihrer Arbeit der letzten 20 Jahren mit 250 Quellen innerhalb einer Stunde zuammengefasst haben...
    • Cédric Wermutstropfen 26.05.2019 02:20
      Highlight Highlight Quellenspam und Namesdropping: Die Grundlagen seriösen wissenschaftlichen Arbeitens...
    • Pafeld 26.05.2019 11:21
      Highlight Highlight Rezos Video kannst du nicht meinen. Schliesslich droppt er keine Namen und zweitens entsprechen 250 Quellen schnell mal dem Umfang einer Master- oder PhD-Thesis.
      Also entsprechen die von dir angesprochenen Punkte durchaus dem, was man von jemandem mit einem Master of computer science erwarten kann. Jedenfalls sicher im Rahmen eines YT-Videos.
    • Astrogator 26.05.2019 19:02
      Highlight Highlight Was wäre das für ein Tag wenn Cédric nicht einen an den Haaren beigezogenen Grund bringt wieso man besser Göring-Versteher und Reichskriegsflaggensammler wählt anstatt sich mit Fakten auseinanderzusetzen.

      Grüsse an den Führer, das Sünneli hat den Zenit hinter sich, Wutbürger sein ist kein langfristig funktionierendes Konzept.
  • Dr. Evil 25.05.2019 17:49
    Highlight Highlight (...)sagte der SPD-Politiker. «Viele von uns haben noch nicht erkannt, dass sie auch die Art, wie heute kommuniziert wird, digital und über soziale Medien, für die Politik nutzen können und müssen.»

    Nein, nicht Eure Kommunikation ist das Problem, Herr Maas, sondern Euer inkompetentes Verhalten.

    Aber klar, zieht dem Affen einach einen Frack an das wird schon klappen...
    • Normi 25.05.2019 17:58
      Highlight Highlight 👌🤣🤣
    • Dr. Evil 25.05.2019 17:58
      Highlight Highlight *einfach ;-)
    • Hollda von Quorn 25.05.2019 20:54
      Highlight Highlight Leider hat diese Methode ja bisher sehr gut geklappt: Diejenige Partei gewinnt, die das erzählt, was die Wähler hören wollen. Oder die mit der besten Show, den krassesten Zuspitzungen. Kompetenz oder Fakten haben wenig gezählt. Ob sich das nun tatsächlich ändert?
  • paddyh 25.05.2019 17:41
    Highlight Highlight Dem Spiegel-Faktencheck
    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/rezo-video-die-youtube-angriffe-auf-die-cdu-im-spiegel-faktencheck-a-1268973.html
    ist noch eine Umfrage angehängt. Da zeigt sich schön, dass die Spiegel-Leserschaft weiterhin die CDU wählen wird. Es zeigt sich aber auch, dass es sich bei den Lesern zu 25% um Rentner handelt, denen anscheinend die Zukunft der jüngeren Generation scheissegal ist. Ich hoffe einfach, dass sich durch diese Videos mehr junge Leute mobilisieren lassen.
    • Coffeetime 25.05.2019 18:34
      Highlight Highlight Ja leider, einige der Kommentare machen sprachlos. U.A. dass ein Junger gar nicht in der Lage sei, so etwas zu produzieren 🙄
    • Garp 25.05.2019 19:11
      Highlight Highlight Wäre schön, wenn mehr Junge so wählen, wie ich als Rentnerin, der die Jugend nicht egal ist. Generationenbashing macht mich aber immer wieder sauer, weil viele der Alten die ich kenne, weniger Umweltschäden verursachen und verursachten, als ihre Kinder. Wenig reisen, eher bescheiden wohnen und essen, viele geben ihr Auto ab, kaufen wenig Klamotten, wenn Fleisch dann nose to tail, eigener Garten, wissen noch was Saison hat, usw. .
  • Hexenkönig 25.05.2019 17:38
    Highlight Highlight Am besten finde ich ja, dass die Reaktion der CDU auf ein YT-Video ein mehrseitiges PDF-Positionspapier ist. Die haben entweder schlicht und einfach nicht verstanden, wie man "junge" Leute erreicht, oder es ist ihnen komplett egal.

    Womöglich beides.
    • α Virginis 25.05.2019 17:54
      Highlight Highlight Ich denke, die haben das im alten Denken einfach verpeilt...
    • Dr. Evil 25.05.2019 18:04
      Highlight Highlight Ich bin schon erstaunt dass sie mit einem Commodore 64 ein PDF erzeugen können. Ich könne das nicht...
    • Nickmemme 25.05.2019 20:35
      Highlight Highlight Egal nicht sonst wären die schon fast Panik Artigen Reaktion nicht so gewaltig.

      Da wurde ins Wespennest gestochen 🤪



  • Sleepless Lu 25.05.2019 17:24
    Highlight Highlight Die Zeit ist reif für neue Politik. Die etablierten Parteien sind versagt und repräsentieren nicht mehr junge Generation
  • schwuppdiwupp 25.05.2019 16:47
    Highlight Highlight Grundsätzlich bin ich sehr angetan von diesem Video. Jedoch ist es halt ein bisschen verwirrend, dass er mit solchen Beiträgen von seinen gesponserten Reisen Teil des Problems ist.
    Benutzer Bild
    • Dr. Evil 25.05.2019 17:54
      Highlight Highlight Von wann ist das?
    • sunnyside 25.05.2019 17:58
      Highlight Highlight Ok, er ist nicht perfekt. Wer ist das schon? Du etwa? Muss ich von Greenpeace heiliggesprochen werden, um mich für den Klimaschutz einzusetzen?
    • Francis Begbie 25.05.2019 18:43
      Highlight Highlight Hetzer
    Weitere Antworten anzeigen

Tests zeigen: Schweizer Markenartikel gibt es in Deutschland meist günstiger

Ausländische Hersteller und Händler schöpfen gezielt die höhere Kaufkraft in der Schweiz ab, lautet die häufige Kritik. Doch wie sieht es bei Schweizer Markenherstellern aus, die ihre Produkte auch ins Ausland exportieren?

Die Schweiz am Wochenende hat getestet, wie gross der Preisunterschied bei ausgewählten Schweizer Produkten in Deutschland und in der Schweiz ist. Die Testkäufe bei Coop, der zu Edeka gehörenden Einzelhandelskette Hieber, der Drogerie Müller oder den jeweiligen Webshops zeigen, dass es die Produkte in Deutschland tatsächlich meist günstiger als in der Schweiz zu kaufen gibt.

Eine Zahnbürste von Curaprox kostet zum Beispiel 23.8 Prozent mehr, die Pralinés du Confiseur von Lindt & Sprüngli …

Artikel lesen
Link zum Artikel