Digital
Digital-News

Google-Chef wirbt für zensierte Suchmaschine ++ Winamp mit Neustart

Digital-News

Google-Chef wirbt für zensierte Suchmaschine ++ Winamp mit Neustart

16.10.2018, 07:1516.10.2018, 08:14
Mehr «Digital»

Google-Chef Sundar Pichai hat sich erstmals öffentlich zum umstrittenen Projekt Dragonfly geäussert, mit dem Google in China wieder Fuss fassen will. «Wir wollten herausfinden, wie es aussehen würde, wenn Google in China wäre», sagte Pichai an einer vom US-Medium «Wired» veranstalteten Konferenz.

Anfang August hatte The Intercept enthüllt, dass Google in China eine zensierte Version seiner Suchmaschine plane, «die Webseiten und Suchbegriffe über Menschenrechte, Demokratie, Religion und friedlichen Protest auf die schwarze Liste setzt».

Die chinesische Google-Suche wäre den anderen Anbietern überlegen, behauptet nun Pichai. Ein solcher Service würde in der Lage sein, 99 Prozent der Anfragen zu beantworten. China sei ein sehr wichtiger Markt für Google. 

Neben einer zensierten Suchmaschine, die sich an staatliche Regeln hält, könnte es auch ein Google-News-ähnliches Produkt geben, das künstliche Intelligenz nutzt und sich an die gleichen Filter hält.

Projekt Dragonfly hat bereits Google-intern und ausserhalb des Unternehmens für Aufregung gesorgt. Der Schutz der Privatsphäre ist für die Bürger Chinas überlebenswichtig, denn im Einparteienstaat drohen Menschenrechtlern und Oppositionellen jahrelange Gefängnisstrafen oder gar der Tod.

Seit 2010 bietet Google seinen Suchdienst wegen Chinas Zensurbemühungen («The Great Firewall») nicht mehr von Festland-China aus an, sondern von Hong-Kong aus. Andere grosse US-Tech-Konzerne wie Apple und Microsoft haben sich bereits mit dem chinesischen Regime arrangiert.

(dsc, via 9to5Google)

Weitere Digital-News

  • Winamp: Der legendäre MP3-Player für Windows soll 2019 völlig neu daherkommen (Tech Crunch)
  • Palm als Mini-Smartphone: Der chinesische Elektronikkonzern TCL will die Marke neu beleben (futurezone.at)

Diese Begriffe wurden 2017 am häufigsten gegoogelt

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Tepesch
16.10.2018 08:14registriert Oktober 2015
Zusammengefasst: Es interessiert Google nicht weil Geld...
391
Melden
Zum Kommentar
7
Darum denkt Apple angeblich über Haushalts-Roboter nach
Laut Mark Bloomberg arbeiten mehrere Teams an automatisierten Haushaltsgeräten. Das Unternehmen sei nach dem abgebrochenen Autoprojekt auf der Suche nach einem neuen lukrativen Geschäftsfeld.

Apple erwägt einem Medienbericht zufolge den Einstieg ins Geschäft mit Roboter-Technik fürs Zuhause. Unter anderem hätten sich Apple-Ingenieure mit einem Roboter beschäftigt, der Menschen im Haushalt folgen könne, berichtete Mark Gurman von Finanzdienst Bloomberg am Mittwoch.

Zur Story