Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Digital-News

Google eröffnet Büros 🇨🇭 ++ Galaxy S8 «geleakt» ++ das erste Notebook mit 3 Displays



Schicke uns deinen Input
@schurt3r
Galaxy S8 «geleakt»
Angeblich sehen wir hier das erste Bild des neuen Android-Flaggschiffs von Samsung: das Galaxy S8 in Gold.
Das Foto wurde laut Bericht des US-Blogs Redmond Pie über die chinesische Blogging-Plattform Weibo veröffentlicht. Es würde Gerüchte bestätigen, wonach Samsungs Top-Android-Smartphone keinen physischen Home-Button mehr besitzt. Gemäss einem anderen Gerücht wird das Galaxy S8 etwas später als erwartet lanciert, und zwar am 18. April.
Notebook mit drei (3!) Bildschirmen
Vorhang auf für den neuen Multi-Display-Computer von Razer:
Der in Kalifornien beheimatete Computerzubehör-Hersteller hat an der CES einen Prototypen für das erste Notebook mit Triple-Bildschirm präsentiert, berichtet Engadget. Jedes der drei 17,3-Zoll-Displays biete eine 4K-Auflösung. Ein Traum für Gamer: Dank Nvidias Surround-View-Technologie lässt sich ein riesiges gemeinsames Bild anzeigen.
Google eröffnet Schweizer Büros
Am 17. Januar eröffnet Google im Sihlpost-Gebäude in Zürich seine neuen Büros. Zur feierlichen Eröffnung wird der Schweizer Urs Hölzle anwesend sein, der zur obersten Führungsriege des Internet-Konzerns gehört.
Die NZZ berichtete diese Woche über die Vermietung von Bürogebäuden in Zürich und bezeichnete Google als Extrembeispiel: «2004 zog der Internetkonzern mit gerade einmal 2 Mitarbeitern an den Limmatquai. Ein Jahr später waren es bereits 70 Mitarbeiter, sieben Jahre später 1100, und inzwischen ist Google Schweiz mit 1500 Mitarbeitern das grösste Forschungs- und Entwicklungszentrum ausserhalb der USA.»

Den Mietvertrag für den Bürokomplex an der Europaallee sei bereits Ende 2014 unterschrieben worden, bis zu 5 Jahre vor der Fertigstellung.
Xiaomis Mi TV ist dünner als ein iPhone
Der chinesische Elektronikhersteller hat an der CES in Las Vegas den neuen Mi TV vorgestellt. Der smarte Fernseher (erhältlich in drei Grössen: 45, 55 and 65 Zoll) misst an der dünnsten Stelle 4,9 Millimeter. Das sein ein Drittel dünner als das iPhone, konstatiert der US-Blog Tech Crunch.
Der neue Fernseher soll 2017 auf den Markt kommen und in China für deutlich weniger als 2000 Dollar verkauft werden.

Auf der Xiaomi-Website gibts auch einen ersten Blick auf die smarte Fernbedienung der Chinesen:
Polaroid lanciert neue Sofortbild-Kamera
Polaroid-Fotos sind legendär, nun legt der Hersteller zum 80-jährigen Bestehen mit einer neuen digitalen Sofortbild-Kamera nach. Herzstück der neuen «Polaroid Pop» sei, genau wie bei den digitalen Sofortbildkameras Polaroid Snap und Polaroid Snap Touch und dem Sofortbilddrucker Polaroid Zip, ein integrierter Drucker, heisst es in der Medienmitteilung. Dadurch könnten Benutzer automatisch Farbfotos im kultigen 3 x 4 Zoll-Format ausdrucken. Die Ankündigung erfolgte an der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas.
App Store bricht alle Rekorde
Mit 240 Millionen US-Dollar war der 1. Januar 2017 der bisher umsatzstärkste Tag in der Geschichte des App Store, , wie der iPhone-Hersteller am Donnerstagabend mitteilte.

Und noch eine krasse Zahl: App-Entwickler haben 2016 über den App Store 20 Milliarden US-Dollar verdient – dies entspreche eine Steigerung von 40% im Vergleich zu 2015. Apple kassiert traditionsgemäss einen Drittel des Umsatzes, bei Abos ab dem zweiten Jahr weniger.
Button App Ad
App Store
Schwarz
Am häufigsten sei 2016 das Programm Pokemon Go verkauft worden. Im Dezember sei Super Mario Run in den ersten vier Tagen nach der Veröffentlichung mehr als 40 Millionen Mal heruntergeladen worden.

2016 hätten iPhone- und iPad-Nutzer die Umsätze mit Abonnements über den App Store signifikant gesteigert – auf 2,7 Milliarden US-Dollar, 74% mehr als in 2015.

Seit der Lancierung von iOS 10 im Herbst besteht die Möglichkeit für Abonnements in allen 25 App-Kategorien. Die User können Services und Inhalte aus über 20’000 Apps abonnieren. Zu den beliebtesten im vergangenen Jahr zählten Netflix, HBO Now und Tinder.

In China habe der Umsatz von Apps um 90 Prozent zugelegt, hiess es weiter. Diese Woche geriet Apple allerdings in die Schlagzeilen, weil die App der «New York Times» auf Druck der Behörden entfernt wurde.

Hier gehts zu den laut Apple besten Apps des Jahres.
(dsc/sda)
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zoom hat's vermasselt – die unglaubliche Chronologie der Zoom-Fails

Zoom ist der grosse Profiteur der Corona-Pandemie. Über 200 Millionen Menschen tauschen sich täglich über die Videokonferenz-App aus. Doch nun tauchen täglich neue Probleme auf. IT-Experten nennen Zoom «ein Datenschutz-Desaster» oder schlicht «Schadsoftware».

Zoom wird seit Wochen von neuen Nutzern überrannt, da die Corona-Pandemie immer mehr Menschen dazu zwingt, von zuhause aus zu arbeiten. Das schlagende Argument des Skype-Rivalen sind die nahezu reibungslos funktionierenden Videoanrufe und Videokonferenzen. Egal ob mit zwei oder 100 Personen, egal ob am PC oder Smartphone, es funktioniert. Und zwar so einfach, dass es jede und jeder nutzen kann (sogar Boris Johnson).

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Darum zoomen längst nicht nur …

Artikel lesen
Link zum Artikel