Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Digital-News

So geht Apples Security gegen iPhone-Leaks vor



Die News im Überblick:

Das OnePlus 5 – mehr als ein iPhone-7-Plus-Klon

Der chinesische Smartphone-Hersteller OnePlus bringt ein neues Android-Flaggschiff an den Start. Die Testberichte der US-Blogs fallen begeistert aus. Kollege Matthias Kremp von «Spiegel Online» ist deutlich zurückhaltender. Titel seines Beitrags: «Ein bisschen Samsung, ein bisschen Apple, nur billiger».

Mashable nennt sechs Gründe, warum das OnePlus 5 viel mehr sei als ein günstiger Klon des iPhone 7 Plus.

Bild

Robust ist das OnePlus 5 auch: Der Smartphone-Folterer und YouTuber JerryRigEverything zeigt sich beeindruckt und gibt dem Android-Handy die Auszeichnung «Most Wanted».

(dsc, via Mashable)

Apples «globaler Krieg gegen Leaker»

Unter diesem martialischen Titel wartet das neue Online-Medium The Outline mit einem spannenden und lesenswerten Scoop auf. Journalisten wurde die Aufnahme einer internen Schulung von Apple-Angestellten zugespielt. Titel des Briefings: «Stopping Leakers – Keeping Confidential at Apple». So erfahren wir, welche gewaltigen Anstrengungen das reichste Unternehmen unternimmt, um seine Geschäftsgeheimnisse zu schützen.

Bild

screenshot: theoutline.com

Gemäss der einstündigen Präsentation beschäftigt Apple ein weltweit tätiges Sicherheitsteam, bestehend aus ehemaligen Geheimdienst-Leuten, Militärs und FBI-Agenten. Unter Leitung eines früheren NSA-Analysten werden alle Fälle untersucht, in denen Produkte-Informationen frühzeitig publik werden.

Unter dem CEO Tim Cook hat der US-Konzern die Sicherheitsmassnahmen in Asien verstärkt, dort werden täglich Hunderttausende Arbeiter beim Verlassen der Fabriken gescannt.

Laut Bericht stammen mittlerweile die meisten geleakten Informationen vom Hauptsitz im kalifornischen Cupertino. Auch dort werde rigoros kontrolliert und es gibt sogar ein «SWAT-Team», das bei falsch adressierten internen E-Mails interveniert.

Die Firmenführung appelliert auch ans Ehrgefühl der Mitarbeiter, keine Details an Blogger oder Journalisten auszuplaudern. Zitat: «If you are leaking, you are hurting the company».

(dsc)

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Diese wichtige Handy-Funktion kann dein Leben retten – 68% der Schweizer kennen sie nicht

Zwei Drittel der Schweizer haben keine Ahnung, wie man rasch per Tastenkombination mit dem Handy einen Notruf absendet. Die internationale Notrufnummer kennen rund 40 Prozent nicht. Damit gefährden sie ihre eigene Rettung und die Rettung anderer.

Smartphones von Apple, Samsung, Huawei, etc. können über eine vom Handy-Hersteller eingerichtete Tastenkombination einen Notruf absetzen. Wer sich in einer Notsituation befindet und die Notrufnummer nicht wählen kann oder sich – beispielsweise im Schockzustand – nicht daran erinnert, kann so trotzdem jederzeit Hilfe rufen.Das Problem: 68 Prozent der Schweizer wissen nicht, wie man auch bei gesperrtem Handy schnell per Tastenkombination einen Notruf absendet. Gar nur eine von fünf …

Artikel lesen
Link zum Artikel