DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital-News

Sony präsentiert neuen Hunde-Roboter 😍 ++ Good News für Windows-, Mac- und Linux-User

09.01.2018, 07:1825.05.2020, 17:19

Weitere Digital-News im Überblick:

  • Sony präsentiert neuen Hunde-Roboter 😍
  • Apple veröffentlicht Sicherheits-Updates für Safari

So schnell wird dein PC vor Meltdown und Spectre geschützt

An der CES 2018 in Las Vegas hat der Chiphersteller Intel informiert, wie Millionen Computer-Besitzer vor den gefährlichen Schwachstellen Meltdown und Spectre geschützt werden sollen. Laut Ankündigung sollen 90 Prozent aller in den letzten fünf Jahren lancierten Prozessoren bis Ende Woche Firmware-Updates erhalten. Die restlichen zehn Prozent bis Ende Januar.

Intel CEO-Brian Krzanich äusserte sich auf der Bühne nicht zum Verdacht, er habe seine Intel-Aktien absichtlich vor Bekanntwerden der gefährlichen Schwachstellen verkauft.

Krzanich bei seinem schwierigen Auftritt.
Krzanich bei seinem schwierigen Auftritt.
Bild: AP

Wann genau Intel die Firmware-Updates ausliefern wird, ist noch nicht bekannt. Das Unternehmen versucht alle Betroffenen damit zu beruhigen, es seien keine Fälle von Datenklau bekannt. Allerdings ist diese Aussage mit Vorsicht zu geniessen ...

«Wo die wirkliche Gefahr liegt»

In einem lesenswerten Kommentar des Fachmediums «Elektronik» wird darauf hingewiesen, dass die öffentlichen Versicherungen der Hersteller mit Skepsis zu geniessen seien:

«Warum sich die Hersteller so sicher sind, dass die bekannt gewordenen Lücken noch nicht ausgenutzt wurden, erschliesst sich (...) nicht ganz. Immerhin hinterlassen die Angriffe keine Spuren in Log-Dateien, verfälschen keinen Code, ändern keine Daten. Es könnte also sein, dass jemand vorerst nur heimlich Daten gesammelt hat, um sie später in irgendeiner Weise auszuschlachten. Das Kennzeichen wirksamer Angriffe ist, dass sie unerkannt bleiben.»

Ob ein Windows-PC überhaupt anfällig für Angriffe ist, ob die aktuellsten Patches aufgespielt sind und ob die darin vorgesehenen «Abhilfen» auch aktiv sind, lässt sich mit Hilfe eines von Microsoft herausgegebenen Prüfwerkzeugs kontrollieren, wie heise.de am Dienstag berichtet.

(dsc, via Techradar)

Sony präsentiert neuen Hunde-Roboter 😍

Der japanische Elektronik-Hersteller Sony hat zum Auftakt der CES 2018 viele neue Produkte angekündigt. Der Star der Keynote war aber der Hunde-Roboter Aibo, der schon im letzten Herbst in einer neuen Generation vorgestellt worden war und nun in einer kleinen After-Show-Demonstration durch einen Raum voller Reporter in Las Vegas dackelte.

Allerdings ist da noch der Preis, der um einiges unattraktiver sei als die elektronischen Welpenaugen, hält Tech Crunch fest. Vorläufig nur in Japan erhältlich, werde Aibo umgerechnet mehr als 1700 US-Dollar kosten. Hinz komme eine monatliche Abogebühr von 26 Dollar – für virtuelles Hundefutter und so ...

Die ersten Aibo-Generation wurden übrigens 1999 lanciert. Mitte der 00er-Jahre schläferte Sony den Heimroboter mangels wirtschaftlichem Erfolg ein. Doch nun ist er zurück, wuff! 🐶

Tech Crunch hat mit Live-Blog über alle Produkte-Vorbestellungen und -Ankündigungen von Sony berichtet.

(dsc, via Tech Crunch)

Apple veröffentlicht Sicherheits-Updates für Safari

Besitzer von iPhones, iPads, iPods und Mac-Computern sollten ihr Gerät so rasch wie möglich updaten: Apple hat am Montagabend Sicherheits-Updates veröffentlicht, die den hauseigenen Safari-Browser vor Spectre-Attacken schützen sollen.

Gut zu wissen: Mit dem Update auf die Safari-Version 11.0.2 gilt Apples Browser für den Mac als geschützt.

Wie Intel betont auch Apple, das bislang keine Hacker-Werkzeuge in freier Wildbahn gefunden worden sind, die es Angreifern erlauben würden, sensible Informationen zu stehlen.

Patches gegen Meltdown-Attacken hat Apple bereits zu einem früheren Zeitpunkt ausgeliefert, mit iOS 11.2, macOS 10.13.2 und tvOS 11.2 für die Set-Top-Box Apple TV.

(dsc, via The Verge)

Dieser Roboter macht eine schönere Pizza als du

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

WhatsApp-Chef über Pegasus-Enthüllungen: «Das betrifft uns alle»

Polizeibehörden und Geheimdienste weltweit nutzen die mächtige Spionage-Software Pegasus der israelischen Firma NSO, um Kriminelle, Terroristen, aber auch Journalisten und Oppositionelle auszuspähen.

WhatsApp-Chef Will Cathcart hat Enthüllungen zur Überwachungssoftware Pegasus der israelischen Firma NSO als «Weckruf» bezeichnet. «Mobiltelefone sind entweder für jeden sicher oder sie sind nicht für jeden sicher», sagte er der britischen Zeitung «The Guardian» am Samstag. «Wenn das Journalisten auf der ganzen Welt betrifft, wenn das Verteidiger von Menschenrechten auf der ganzen Welt betrifft, dann betrifft das uns alle.»

Zuletzt wurde von einem Journalistenkonsortium international darüber …

Artikel lesen
Link zum Artikel