DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital-News

Apple Park öffnet im April, mit «Steve Jobs Theater»

22.02.2017, 09:5431.08.2017, 21:58

Apple hat bekannt gegeben, dass der neue 71 Hektar grosse Campus des Unternehmens im April eröffnet, respektive von ersten Mitarbeitern bezogen wird. Das gesamte Umzugsprojekt für mehr als 12’000 Angestellte werde über sechs Monate dauern, währenddessen werde die Fertigstellung der Gebäude und der Grünanlagen über den Sommer hinweg fortgesetzt.

Der Apple Park aus der Luft

Der 2011 gestorbene Apple-Gründer Steve Jobs, der den neuen Campus in Cupertino plante, wäre diesen Freitag 62 geworden wäre. «Zu seinem Andenken und um seinen dauerhaften Einfluss auf Apple und die Welt zu ehren», wird das Auditorium mitten im Apple Park in «Steve Jobs Theater» benannt.

«Steves Visionen für Apple reichten weit über seine Zeit mit uns hinaus. Seine Absicht war es, Apple Park zur Heimat der Innovation für kommende Generationen werden zu lassen»
Tim Cook, Apple-CEO

Der Eingang des 1’000 Sitze umfassenden Auditoriums ist ein über sechs Meter hoher Glaszylinder mit über 50 Meter Durchmesser

bild: apple

Der Apple-Campus wird vollständig mit erneuerbarer Energie betrieben

«(...) Apple Park ersetzt rund 465’000 Quadratmeter Asphalt und Beton durch Grünflächen mit über 9’000 einheimischen und dürreresistenten Bäumen und wird mit 100 Prozent erneuerbarer Energie betrieben. Die 17 Megawatt liefernden Solarpanels auf den Dächern lassen Apple Park zu einer der grössten auf einem Gebäude installierten Solaranlagen der Welt werden. Es ist darüber hinaus das weltweit grösste natürlich belüftete Gebäude und es wird erwartet, dass während neun Monaten des Jahres keine Heizung oder Klimaanlage erforderlich sein wird.»
quelle: medienmitteilung apple

Der Apple Campus 2, mit dem ovalen Hauptgebäude, Spaceship genannt (ältere Bilder)

1 / 15
Der Apple Campus 2, Spaceship genannt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Damit kommen wir zum grossen Konkurrenten...

Jeder kann Laden- und Restaurant-Öffnungszeiten auf Google manipulieren

Viele Restaurant- und Laden-Öffnungszeiten auf Google lassen sich im Handumdrehen manipulieren – von jedermann. Dies berichtet das Konsumentenmagazin Espresso von Radio SRF. Dass dies geschäftsschädigend sein kann, zeige das Beispiel des Restaurants Juraweid in Biberstein AG. 

Ein geänderter Eintrag auf Google sorgte dort für leere Tische, erzählt Christoph Flory, der Verwalter des Restaurants, dem Konsumentenmagazin. Ab 18 Uhr seien plötzlich die Gäste ausgeblieben. Einige Gäste erzählten dem Wirt, sie hätten auf Google gelesen, das Restaurant schliesse um 18 Uhr – eine falsche Information. Auf der Webseite des Restaurants steht lediglich, dass es ab 10 Uhr geöffnet ist.

Das steckt dahinter

Des Rätsels Lösung ist so simpel wie erschreckend für die betroffenen Restaurant-Besitzer: Jedermann kann auf Google die Öffnungszeiten zahlreicher Betriebe nach Belieben verändern. Hierfür muss man sich lediglich mit seinem Google-Konto anmelden.

Das sind die korrekten Öffnungszeiten des Restaurants. Das Konsumentenmagazin Espresso machte die Probe aufs Exempel und versuchte, die Öffnungszeiten zu ändern.
Das sind die korrekten Öffnungszeiten des Restaurants. Das Konsumentenmagazin Espresso machte die Probe aufs Exempel und versuchte, die Öffnungszeiten zu ändern.
screenshot: google via espresso
Mit Erfolg! Nach ein paar Klicks schliesst das Restaurant auf Google mittags fünf Minuten früher.
Mit Erfolg! Nach ein paar Klicks schliesst das Restaurant auf Google mittags fünf Minuten früher.
screenshot: google via espresso

Laut Espresso gelingt die Manipulation bei manchen Restaurants mühelos und innert Minuten, bei anderen werde die Änderung erst nach einiger Zeit übernommen. Bei wieder anderen Restaurants könne keine Änderung vorgenommen werden. Und tatsächlich: Ein eigener Versuch zeigt, dass wir die Ladenöffnungszeiten einer Volg-Filiale beliebig ändern können.

Der Volg in Sarmenstorf AG hat plötzlich am Samstag von 7 bis 19 Uhr geöffnet. Tatsächlich <a href="http://www.landifreiamt.ch/volg-laden2/mein-volg" target="_blank">schliesst er bereits um 17 Uhr.</a>
Der Volg in Sarmenstorf AG hat plötzlich am Samstag von 7 bis 19 Uhr geöffnet. Tatsächlich schliesst er bereits um 17 Uhr.
screenshot: google
Wer mit seinem Google-Konto angemeldet ist, kann Öffnungszeiten beliebig ändern, sofern der Betrieb dies nicht aktiv verhindert. Doch kaum ein Shop- oder Restaurantbesitzer dürfte sich des Problems bewusst sein.
Wer mit seinem Google-Konto angemeldet ist, kann Öffnungszeiten beliebig ändern, sofern der Betrieb dies nicht aktiv verhindert. Doch kaum ein Shop- oder Restaurantbesitzer dürfte sich des Problems bewusst sein.
screenshot: google via espresso

Laut Google handelt es sich dabei um kostenlose Brancheneinträge im Dienst «Google My Business». «Diese werden von Google teils eigenhändig erstellt, ohne dass irgendein Verantwortlicher des Geschäfts oder Restaurants informiert wird», berichtet Espresso.

Und was kann man dagegen tun?

Restaurants und Shops müssen bei Google ein Business-Konto erstellen und sich als Administrator eintragen, um Manipulationen von Dritten zu verhindern.
Restaurants und Shops müssen bei Google ein Business-Konto erstellen und sich als Administrator eintragen, um Manipulationen von Dritten zu verhindern.
screenshot: google via espresso

Restaurants und Shops, die jederzeit Herr über ihre Öffnungszeiten bleiben wollen, sollten auf Google einen kostenlosen Business-Account eröffnen. «Bearbeitet man dort seinen Google-Eintrag, muss man anklicken, dass es sich um den eigenen Eintrag handelt und man somit als alleiniger Administrator auftritt», schreibt Espresso. So können fremde Personen keine Änderungen mehr vornehmen.

Unterlässt man dies, kann grundsätzlich jeder mit einem Google-Konto nach Lust und Laune Änderungen vornehmen und auch falsche Öffnungszeiten erfassen.

(oli)

Google in Zürich

1 / 15
Google in Zürich
quelle: google
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Orientierungslos am Flughafen Zürich? Google will dir mit «Live View» helfen

Google Maps lotst Ortsunkundige neu mit Augmented Reality durch den grössen Schweizer Flughafen. Eine Weltpremiere.

Wer sich am Flughafen Zürich nicht mit herkömmlichen Mitteln zu orientieren weiss, kann sich nun auf die Hilfe von künstlicher Intelligenz abstützen: Das Handy zeigt dank der «Live View»-Funktion von Google Maps den Weg zum gesuchten Gate, Restaurant oder Lift an.

Der Flughafen Zürich ist der erste Flughafen weltweit, beim dem das Google-Feature freigeschaltet wird, teilten die beiden Unternehmen am Freitag mit.

Bei der Funktion handelt es sich um sogenannte «erweiterte Realität», auf Englisch …

Artikel lesen
Link zum Artikel