Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Digital-News

JustWatch Schweiz lanciert ++ Tinder-App hat geheimen Bereich



Die Dating-App Tinder hat offenbar zwei Bereiche: einen für normale User und einen für besonders «heisse» Typen. Und das angeblich in der gleichen App. Auf Einladung können Auserwählte zu «Tinder Select» wechseln: Dort sollen sich ausschliesslich Prominente («Celebrities») und Tinder-Asse verabreden – das sind User mit sehr hoher (firmeninterner) Bewertung.

Ja, es ist viel zu früh für Aprilscherze, und dem US-Blog Tech Crunch sind auch Screenshots zugespielt worden. Demnach können die «Members Only»-User ganz einfach zwischen dem normalen Bereich und der Elite-Sektion hin und her wechseln.

Bild

screenshot: tech crunch

Tinder Select soll seit bald einem halben Jahr laufen und einzelne Mitglieder können offenbar andere App-User einladen. watson nimmt gerne Einladungen Hinweise entgegen! 😉

Bild

screenshot: tech crunch

(dsc, via The Verge)

JustWatch Schweiz lanciert – Streaming-Suchmaschine für Filmliebhaber

Bild

screenshot: justwatch

Ab sofort hat die Streaming-Suchmaschine JustWatch eine Schweizer Sektion. Der kostenlose Online-Dienst ermöglicht, die populärsten Video-Streaming-Dienste (Netflix, Amazon Prime Video, Apple iTunes etc.) auf einmal zu durchsuchen. Laut den Machern kann man so ganz einfach herausfinden, «wo man einen bestimmten Film oder eine Serie legal online anschauen kann». Ausserdem werde täglich angezeigt, welche neuen Filme und Serien die Streaming-Anbieter hinzugefügt haben.

Kleiner Einwand seitens watson: Wer Filme über dubiose Streaming-Portale konsumiert, macht sich in der Schweiz nicht strafbar. Der Download von Filmkopien ist (noch) gestattet.

(dsc)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5

Undercover-Journalist infiltriert Netzwerk von Schweizer Corona-Verschwörern

Ein junger Westschweizer Journalist verbrachte zwei Monate «undercover» bei einer Gruppierung, die gegen das Maskentragen und die SwissCovid-App kämpft. Seine Enthüllungen werfen unbequeme Fragen auf.

Dieser Beitrag dreht sich um die Enthüllungen eines jungen Westschweizer Journalisten, der eine Gruppe von Corona-Leugnern und Verschwörungstheoretikern in der Romandie «infiltriert» hat. Dies im Auftrag des Westschweizer Online-Mediums Heidi.news, das nun in einer Serie über die Akteure und ihre beunruhigenden Ansichten berichtet.

Die Pandemie war geplant. Das Virus existiert nicht. Alles eine riesige Verschwörung, in Kombination mit 5G und obligatorischen Impfungen, um die Bevölkerung zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel