Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Digital-News

JustWatch Schweiz lanciert ++ Tinder-App hat geheimen Bereich



Die Dating-App Tinder hat offenbar zwei Bereiche: einen für normale User und einen für besonders «heisse» Typen. Und das angeblich in der gleichen App. Auf Einladung können Auserwählte zu «Tinder Select» wechseln: Dort sollen sich ausschliesslich Prominente («Celebrities») und Tinder-Asse verabreden – das sind User mit sehr hoher (firmeninterner) Bewertung.

Ja, es ist viel zu früh für Aprilscherze, und dem US-Blog Tech Crunch sind auch Screenshots zugespielt worden. Demnach können die «Members Only»-User ganz einfach zwischen dem normalen Bereich und der Elite-Sektion hin und her wechseln.

Bild

screenshot: tech crunch

Tinder Select soll seit bald einem halben Jahr laufen und einzelne Mitglieder können offenbar andere App-User einladen. watson nimmt gerne Einladungen Hinweise entgegen! 😉

Bild

screenshot: tech crunch

(dsc, via The Verge)

JustWatch Schweiz lanciert – Streaming-Suchmaschine für Filmliebhaber

Bild

screenshot: justwatch

Ab sofort hat die Streaming-Suchmaschine JustWatch eine Schweizer Sektion. Der kostenlose Online-Dienst ermöglicht, die populärsten Video-Streaming-Dienste (Netflix, Amazon Prime Video, Apple iTunes etc.) auf einmal zu durchsuchen. Laut den Machern kann man so ganz einfach herausfinden, «wo man einen bestimmten Film oder eine Serie legal online anschauen kann». Ausserdem werde täglich angezeigt, welche neuen Filme und Serien die Streaming-Anbieter hinzugefügt haben.

Kleiner Einwand seitens watson: Wer Filme über dubiose Streaming-Portale konsumiert, macht sich in der Schweiz nicht strafbar. Der Download von Filmkopien ist (noch) gestattet.

(dsc)

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hiroto Inugami 08.03.2017 11:56
    Highlight Highlight Da die meisten watson-Heinis bei der Gesichtskontrolle durchrasseln, dürfte das eher schwierig werden... vielleicht im nächsten Leben ;-)
    • @schurt3r 08.03.2017 11:58
      Highlight Highlight Ähm, ja, danke fürs Feedback! 🙈
  • Lezzelentius 08.03.2017 10:29
    Highlight Highlight Zweiklassengesellschaft auf Tinder anhand von Attraktivität? Zu verwerflich und absurd, als dass ich es glauben könnte.
    • Maett 08.03.2017 11:10
      Highlight Highlight @Lezzelentius: oh, oh, bei einer App die rein auf Oberflächlichkeit basiert über Oberflächlichkeit meckern? Sie gar für verwerflich und absurd halten, wie wenn man selbst den globalen Wertemassstab darstellen würde?

      Ich würde - wenn ich denn Tinder hätte - es wohl nie ins Select schaffen, aber eigentlich ist das für die ausgewählten Nutzer doch ganz praktisch?
    • Lezzelentius 08.03.2017 11:47
      Highlight Highlight Das mit der Oberflächlichkeit hielt ich schon immer für eine Plattitüde.

      Ich achte sehr auf die Profilbeschreibungen - wo habe ich denn Profilbeschreibungen in einer Bar, wenn ich eine ansprechen will? Ist es weniger oberflächlich, wenn ich sie aufgrund des Aussehens alleine in einer Bar anspreche? Denn etwas anderes nehme ich ja nicht wahr?

Diese wichtige Handy-Funktion kann dein Leben retten – 68% der Schweizer kennen sie nicht

Zwei Drittel der Schweizer haben keine Ahnung, wie man rasch per Tastenkombination mit dem Handy einen Notruf absendet. Die internationale Notrufnummer kennen rund 40 Prozent nicht. Damit gefährden sie ihre eigene Rettung und die Rettung anderer.

Smartphones von Apple, Samsung, Huawei, etc. können über eine vom Handy-Hersteller eingerichtete Tastenkombination einen Notruf absetzen. Wer sich in einer Notsituation befindet und die Notrufnummer nicht wählen kann oder sich – beispielsweise im Schockzustand – nicht daran erinnert, kann so trotzdem jederzeit Hilfe rufen.Das Problem: 68 Prozent der Schweizer wissen nicht, wie man auch bei gesperrtem Handy schnell per Tastenkombination einen Notruf absendet. Gar nur eine von fünf …

Artikel lesen
Link zum Artikel