DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Aus diesem Unfallwagen wurden heikle Informationen extrahiert ... screenshot: cnbc.com

Tesla speichert Kundendaten (mitsamt Videos) unverschlüsselt

Die in Eletroautos des US-Herstellers gespeicherten sensiblen Daten können von Dritten abgerufen werden, wie zwei Hacker demonstrierten.



Ein Artikel von

T-Online

Die Computer in Tesla-Autos speichern offenbar Videos, Standorte und Navigationsdaten. Die Informationen werden gesammelt, um etwa Unfallhergänge nachvollziehen zu können. Es werden aber auch Daten von verknüpften Smartphones, wie etwa Telefonkontakte, festgehalten. Dieses Problem haben auch Mietwagen und Carsharing-Autos.

Gegenüber dem US-amerikanischen Fernsehsender CNBC haben nun zwei «White Hat»-Hacker erklärt, dass es leicht sei, auf die Informationen zuzugreifen. Denn: Sie seien nicht verschlüsselt.

«White Hat»-Hacker sind Sicherheitsexperten, die zum Teil Methoden von Angreifern anwenden, um Computer- und IT-Systeme auf Schwachstellen zu überprüfen. 

Besonders brisant: Der Elektroauto-Hersteller verkauft Kunden Zubehör für  rund 1'000 US-Dollar, damit diese auf ihre eigenen Daten zugreifen können. Das wird zum Beispiel in Schadens- und Versicherungsfällen nötig. Kaputte Elektrofahrzeuge landen aber auf Schrottplätzen – wo jeder auf die sensiblen Informationen zugreifen kann, der über das nötige Equipment und Know-how verfügt.

Was Tesla dazu sagt

Ein Sprecher von Tesla weist darauf hin, dass das Unternehmen bereits eine Möglichkeit anbiete, wie Kunden ihre Daten schützen könnten: durch ein Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen. Dadurch würden persönliche Daten und individuelle Einstellungen entfernt.

Ausserdem gebe es einen «Valet Mode», bei dem unter anderem persönliche Daten versteckt wären, wenn Fahrzeughalter ihr Auto für kurze Zeit in fremde Hände geben.

Tesla war in den vergangen Monaten immer wieder mit negativen Meldungen in die Öffentlichkeit geraten. So hatte im Februar ein Verbrauchermagazin die Kaufempfehlung für Teslas Model 3 zurückgezogen. 

Verwendete Quellen:

(agr/t-online.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wie Elon Musk mit Tesla durchstartete

1 / 20
Wie Elon Musk mit Tesla durchstartete
quelle: getty images north america / joe raedle
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wie löscht man brennende Akkus?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Anonymous «hackt» Coronaverharmloser – diese erhalten nun Post von den Hackern

Schlag von Anonymous-Aktivisten gegen die organisierte Szene der Coronaverharmloser: Das Hacker-Kollektiv ist an die Daten der mehr als 10'000 Mitglieder der deutschen Partei «dieBasis» gelangt.

Die aus der Querdenker-Szene hervorgegangene Partei «dieBasis» ist gehackt worden: Die Gruppe Anonymous ist offenbar an die Daten aller Mitglieder gelangt. «dieBasis hat ein Problem: uns», erklärt das Hackerkollektiv. Die Daten sind offenbar echt. Der deutsche watson-Medienpartner t-online hat Einblick bekommen und Stichproben prüfen können. Anonymous kündigte weitere Veröffentlichungen und Auswertungen an. Es ist aber nicht damit zu rechnen, dass Anonymous die Daten einfacher …

Artikel lesen
Link zum Artikel