DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Mercedes-Benz Vision EQXX. Siehe auch Video unten.
Der Mercedes-Benz Vision EQXX. Siehe auch Video unten.screenshot: youtube

Mercedes-Benz enthüllt Elektroauto mit einer Reichweite von 1000 Kilometern

Der Daimler-Konzern hat einen Prototyp mit rekordverdächtiger Reichweite und extrem tiefem Stromverbrauch vorgestellt.
04.01.2022, 14:4704.01.2022, 16:45

Die News

Daimler hat in der Nacht auf Dienstag einen Elektroauto-Prototyp mit rekordverdächtiger Reichweite und äusserst tiefem Stromverbrauch vorgestellt. Der Mercedes-Benz Vision EQXX soll mit einer einzigen Akkuladung 1000 Kilometer weit kommen. Das Konzeptfahrzeug wurde zum Auftakt der bekannten Elektronikfachmesse CES in Las Vegas im Rahmen einer virtuellen Präsentation enthüllt.

«Wir wollten nicht eine riesige Batterie machen.»
Eva Greiner, Chef-Ingenieurin Electric Drive System

Das Premieren-Video

Video: watson

Die Fakten

  • Das Fahrzeug setze neue Massstäbe für Energieeffizienz, verspricht der deutsche Automobilkonzern.
  • Die Reichweite von bis zu 1000 Kilometern mit einer Akkuladung erreiche man durch eine verbesserte Batterietechnik, den Einsatz von «Ultra-Leichtbau-Materialien aus der Formel 1», Reifen mit geringem Rollwiderstand sowie dank der aerodynamischen Form des Wagens. Solarmodule im Dach ermöglichten 25 Kilometer Extra-Reichweite.
  • Anstatt den Akku nur grösser und damit schwerer zu bauen, wurde laut Beschrieb die Energiedichte deutlich erhöht – auf 200 Wattstunden pro Kilogramm (Wh/kg). So könne er 100 Kilowattstunden (kWh) speichern.
  • Im Cockpit erstreckt sich ein Bildschirm über die gesamte Innenraumbreite und erreicht damit eine Diagonale von 47,5 Zoll (also gut 1,2 Meter). Das Mini-LED-Display biete eine Auflösung von 8K (7680 x 660 Pixel).
  • Ob der Mercedes-Benz Vision EQXX in dieser Form auf den Markt kommen wird, sei unklar, hält futurezone.at fest. Dies gelte aber als eher unwahrscheinlich. Der Prototyp diene vielmehr als Forschungsfahrzeug. «Die dafür entwickelten Technologien sollen in den kommenden Jahren in allen Mercedes-Fahrzeugen integriert werden.»
«Der Mercedes-Benz Vision EQXX zeigt, wie wir uns die Zukunft des Elektroautos vorstellen.»
Daimler-Chef Ola Källenius

Das meint der E-Auto-YouTuber «Car Maniac» zum Konzeptauto:

Quellen

(dsc)

Welche Kanadierin ist besser integriert? – Du entscheidest!

Video: watson/Emily Engkent, Oliver Baroni
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das sollte man über «Drive Pilot» von Mercedes-Benz wissen

1 / 11
Das sollte man über «Drive Pilot» von Mercedes-Benz wissen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Du denkst Zürcher* fahren schlecht Auto? – dann schau dir diesen Typen an

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nokia, LinkedIn und nun Activision Blizzard: Das sind Microsofts teuerste Firmenübernahmen
Von Nokia über Skype bis LinkedIn: Die neun grössten Firmenübernahmen der Microsoft Corporation im Überblick.

Es ist die mit Abstand grösste Übernahme in der Spielebranche: Am Dienstag wurde bekannt, dass Microsoft bereit ist, fast 70 Milliarden Dollar für Activision Blizzard hinzulegen. Der wegen Sexismus-Klagen höchst umstrittene Videospiel-Konzern mit Sitz in Santa Monica, Kalifornien, ist zugleich die weitaus teuerste Firmenübernahme des Windows-Konzerns. Für LinkedIn beispielsweise berappte Microsoft 2016 rund 26 Milliarden Dollar.

Zur Story