DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
screenshot: facebook

Facebook-Profil: So setzt du mit dem Regebogen-Filter ein Zeichen gegen Homophobie

29.06.2015, 08:1729.06.2015, 09:45

Es ist wichtig, ein Zeichen gegen Schwulenhass und Ignoranz zu setzen. Das zeigt sich nicht zuletzt nach der gewaltsamen Niederschlagung einer an sich friedlichen Kundgebung in Istanbul. Dort wurde am Sonntag die Gay Pride mit Wasserwerfern «zerschossen».

Gut, dass vergangene Woche die LGBT-Bewegung in den USA einen historischen Sieg feiern konnte. Das oberste Gericht entschied, dass gleichgeschlechtliche Heiraten möglich sein müssen.

Facebook hat die «Let's Celebrate Pride»-Seite aufgesetzt, auf der man dem eigenen Profilbild mit nur einem Klick einen Regenbogen-Filter verpassen kann. Das haben in den vergangenen Tagen bereits Millionen Nutzer getan.

Wie bei jeder Aktivität im weltgrössten sozialen Netzwerk gilt: Facebook erfasst sämtliche Klicks und wertet sie aus.

Liebe für alle! Die Welt feiert den US-Entscheid über die Homo-Ehe

1 / 20
Liebe für alle! Die Welt feiert den US-Entscheid über die Homo-Ehe
quelle: epa/epa / tannen maury
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Abonniere unseren Newsletter

12 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
The Kurt
29.06.2015 09:29registriert April 2015
So toll - ich kann jetzt via Facebook meinem digitalen "Freundes"kreis zeigen, wie unheimlich tolerant und offen ich allen Mitmenschen gegenüberstehe? Freilich aber erst dann so richtig, wenn meine Meinung durch den Supreme Court abgesichert ist...
355
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hand-Solo
29.06.2015 12:01registriert März 2014
Mir entzieht sich irgendwie der Sinn dahinter. Was sollen solche Aktionen bringen? Es ist genau dasselbe wie bei dem "je suis Charlie" gedöns. absolut sinnlose Aktionen.
Wenn ihr etwas ändern wollt, reicht es nicht ein Profilbild zu ändern und sich im Virtuellen Umfeld über alles böse Aufzuregen.
Aber es tut dem Ego halt einfach gut "Denen habe ich's jetzt aber gezeigt mit meinem Profilbild" Uhuuuu!

Kleiner Tipp: Den Homosexuellen in Russland, Iran und wo auch sonnst überall sie disktiminiert werden, hilft das nicht im geringsten weiter, im Fall...
349
Melden
Zum Kommentar
avatar
stadtzuercher
29.06.2015 09:27registriert Dezember 2014
"Facebook erfasst sämtliche Klick und wertet sie aus."
Richtig. Und deshalb bin ich nicht traurig, dass ich keinen Facebook-Account habe.
211
Melden
Zum Kommentar
12
Putins lügende Influencer – so verdrehen moskautreue «Reporter» die Wahrheit
Scheinbar unabhängige Influencerinnen und Influencer berichten aus den Kriegsgebieten in der Ostukraine. Sie verbreiten die «Denazifizierung» der Ukraine als Begründung für den russischen Angriffskrieg in den sozialen Netzwerken.

Kurz nachdem Russland Ende Februar seinen Angriffskrieg auf die Ukraine startete, sperrte der Kreml die Social Media-Plattformen Facebook, Twitter und kurze Zeit später auch Instagram. Der Angriff sollte von der russischen Bevölkerung nicht als Krieg, sondern als «militärische Spezialoperation» angesehen werden.

Zur Story