Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

«Spot» soll die Arbeitswelt erobern ... screenshot: youtube

Gruseliger Roboterhund verlässt Labor von Boston Dynamics

Der vierbeinige Roboter könnte dank Leasing-Programm schon bald in der Arbeitswelt auftauchen.



Name

Spot. (früher SpotMini)

Besonderes Kennzeichen

Sieht ziemlich gruselig aus und bewegt sich auch so. Finden zumindest einige Leute.

In this Thursday, May 24, 2018, photo, a Boston Dynamics SpotMini robot is walks through a conference room during a robotics summit in Boston. The secretive robotics firm Boston Dynamics and its founder Marc Raibert have spent decades designing robots that can jump, gallop or prowl like animals. (AP Photo/Charles Krupa)

Bild: AP

Spot ist hart im Nehmen und verträgt Dreck und viel Wasser ...

abspielen

Video: YouTube/BostonDynamics

«Ein wendiger Roboter, der Treppen hinaufsteigt und unwegsames Gelände mit beispielloser Leichtigkeit durchquert, aber dennoch klein genug ist, um im Innenbereich eingesetzt zu werden.»

Beschrieb der Herstellerfirma

Und er ist hitze- und kälteresistent: Laut Hersteller ist er einsetzbar zwischen Minus 20 Grad und 45 Grad Celsius.

Was ist neu?

Bislang kannten wir Spot von Videos des Herstellers. Doch nun taucht der Roboterhund vielleicht schon bald auf einer Grossbaustelle in den USA auf, oder auf einem Ölfeld in Kanada. Oder auf der Bühne des Cirque du Soleil.

Die Herstellerfirma Boston Dynamics hat im Juni mit Public-Relations-Massnahmen begonnen. Der Öffentlichkeit wird der Arbeitsroboter als Werkzeug schmackhaft gemacht. Die Botschaft: Spot ist stark und wendig, aber harmlos.

Wer das nötige «Kleingeld» aufbringt (mehrere zehntausend Franken) und einen sinnvollen Verwendungszweck angeben kann, kann den Roboter vom Hersteller leasen.

Trotz der militärischen Herkunft des Unternehmens sei man nicht daran interessiert, Spot als Waffe einzusetzen, erklärte ein Manager gegenüber The Verge. Man wolle nicht, dass der Roboter etwas tue, was den Menschen schade.

Dieses eindrückliche Video zeigt, was Spot alles tun kann ...

abspielen

Video: YouTube/The Verge

Wer hat Spot erfunden?

Boston Dynamics. Das ist ein Robotik-Unternehmen mit Sitz in Waltham (Massachusetts), das vor allem im Bereich autonomer Laufroboter forscht und entwickelt.

Bekannte Projekte aus dem Rüstungs- und Militärbereich, über die schon berichtet wurde:

Ende 2013 wurde Boston Dynamics von Google übernommen und drei Jahre später an den japanischen Telekommunikations- und Medienkonzern Softbank weiterverkauft.

(dsc)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Schweizer Studenten enthüllen den Lieferroboter der Zukunft

Dieser Roboter turnt sehr wahrscheinlich besser als du

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Trasher2
30.09.2019 08:13registriert March 2016
„Trotz der militärischen Herkunft des Unternehmens sei man nicht daran interessiert, Spot als Waffe einzusetzen, erklärte ein Manager gegenüber The Verge.“
Ja, klar, wenn der das sagt, wird es bestimmt so sein...
600
Melden
Zum Kommentar
flugsteig
30.09.2019 12:40registriert February 2014
Die Frage ob der technische Fortschritt für das schlimmstmögliche eingesetzt wird ist nie ob, sondern wann.
341
Melden
Zum Kommentar
Faebuuuu
30.09.2019 11:32registriert March 2019
Hat mich an eine Folge aus Black Mirror erinnert.
301
Melden
Zum Kommentar
5

4 Infografiken zur SwissCovid-App, die die harte Realität zeigen

Eine aktuelle repräsentative Studie zeigt, dass die Schweizer Bevölkerung bei der Corona-Warn-App gespalten ist: Mehr als die Hälfte will sie nicht nutzen. Aus Unwissenheit, Angst – oder anderen Gründen?

Die Corona-Warn-App des Bundes ist seit dem 25. Juni offiziell verfügbar. Doch die Akzeptanz in der Schweizer Bevölkerung ist tief, wie eine repräsentative Befragung des Online-Vergleichsportals comparis.ch zeigt. Zwar hat die SwissCovid-App mittlerweile über eine Million aktive User. Doch eine Mehrheit der Smartphone-Besitzer will sie nicht installieren.

Digital-Experte Jean-Claude Frick schreibt:

«Das zeigt, dass sich viele Handynutzer nicht bewusst sind, wo die wirklichen Gefahren liegen», …

Artikel lesen
Link zum Artikel