DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bei diesem Anblick wird es Gamern gleich warm ums Herz.
Bild: AP/The Strong

Nach Rock 'n' Roll und Sport haben auch Games ihre eigene Hall of Fame und das sind die ersten 6 Mitglieder

08.06.2015, 11:1508.06.2015, 11:42
Philipp Rüegg
Folgen

In einer Hall of Fame werden die Besten ihrer Klasse geehrt. Sei es Musik, Sport oder Technik, in den USA gibt es kaum einen Bereich, der keine eigene Ruhmeshalle besitzt. Ein später, aber hochverdienter Neuzugang sind Games.

Ihr Zuhause hat die World Video Game Hall of Fame im Strong-Museum in Rochester im US-Bundesstaat New York gefunden. Das Nationalmuseum hat sich auf Videospiele spezialisiert und ist der perfekte Ort für die Ruhmeshalle. Die ersten sechs Mitglieder sind die folgenden Klassiker:

«Doom»

Bild: id

Zwar nicht der erste, aber mit Sicherheit der wichtigste 3D-Egoshooter war und ist «Doom» aus dem Jahre 1993. Das Spiel sorgte für eine Flut von Nachahmern und erschuf eigenhändig ein Genre, das bis heute zu den populärsten zählt.

«Pac-Man»

Bild: atari

Erst kürzlich feierte das gelbe Pizzagesicht sein 35-jähriges Jubiläum. «Pac-Man» gehört zu den grössten Klassikern der Spielgeschichte und schlug ein wie eine Bombe.

«Pong»

Bild: atari

Oft als das vermeintlich erste Videospiel bezeichnet, sorgte der rudimentäre Ping-Pong-Simulator 1972 dafür, dass Millionen Menschen die Spielhallen stürmten.

«Super Mario Bros.»

bild: nintendo

Mit «Super Mario Bros.» begann Nintendos Feldzug zur Eroberung des Massenmarkts. Jedes Kind und nicht wenige Erwachsene konnten es kaum abwarten, die NES-Konsole ihr Eigen zu nennen und mit dem kleinen Klempner durch bunte Welten zu hüpfen.

«Tetris»

bild: nintendo

«Tetris» auf dem Gameboy hat Millionen Menschen auf der ganzen Welt unzählige Stunden gefesselt. Das geniale Spielprinzip hat auch 30 Jahre später nichts von seiner Faszination eingebüsst.

«World of Warcraft»

bild: blizzard

Der ungeschlagene König der Massive Multiplayer Online Role-Playing Games, kurz MMORPG. 1000 Mal kopiert, aber nie mehr erreicht. Das Rollenspiel «World of Warcraft» zählte zu Spitzenzeiten 15 Millionen zahlende Abonnenten. Seit dem Start 2004 wurden gar über 100 Millionen Accounts erstellt.

Ehrenhaft erwähnt wurden ausserdem «Angry Birds», «FIFA International Soccer», «The Legend of Zelda», «Minecraft»,« The Oregon Trail», «Pokémon Rote Edition / Grüne Edition», «Die Sims», «Sonic the Hedgehog» und «Space Invaders».

Via Quartz

Das könnte dich auch interessieren

Ihr habt gewählt: Das sind die 10 besten Games aller Zeiten

1 / 12
Ihr habt gewählt: Das sind die 10 besten Games aller Zeiten
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Loading …

Mit diesem Game kann jetzt jeder in 3D ums Matterhorn fliegen

Der «Microsoft Flight Simulator» baut mit seinem jüngsten World Update die Schweiz, Österreich und Deutschland aus und stellt die Weichen Richtung Zukunft.

Das Nationalmuseum und das Grossmünster in Zürich, die Kapellbrücke in Luzern und die Kathedrale Notre-Dame in Lausanne – und auch der Airport St.Gallen-Altenrhein: Diese und andere Landmarks werden jetzt Teil des virtuellen Universums, das man mit dem «Microsoft Flight Simulator» erkunden kann. Dazu kommen jede Menge Landschaften, Gebäude und natürlich Flughäfen in der Schweiz, in Österreich und in Deutschland, die bald in voller Detailpracht zu erleben sind. Und «erleben» ist das …

Artikel lesen
Link zum Artikel