DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Viele mysteriöse Zeichen und Symbole erwarten den Spieler.
Viele mysteriöse Zeichen und Symbole erwarten den Spieler.

Dieses Rätsel-Game bringt Hunderttausende zum Verzweifeln. Knackst du es?

24.03.2015, 11:28
Philipp Rüegg
Folgen

«Do not believe his lies», glaub seinen Lügen nicht, heisst ein Rätsel-Game, an dem sich abertausende Spieler die Zähne ausbeissen. Seit Monaten versuchen Android- und iOS-User vergeblich, dem Spiel die letzten Geheimnisse zu entlocken. Auf der Seite des polnischen Entwicklers prangt immer noch der höhnische Satz: Das Rätsel wurde 0 mal gelöst. Mitgemacht haben seit Juli 2014 über 270'000 Personen.

Bei gewissen Rätseln muss man sogar zum Drucker greifen.
Bei gewissen Rätseln muss man sogar zum Drucker greifen.
Bild: reddit

Mittlerweile haben sich die Knobler auf Reddit unter dem Hashtag #DNBHL zusammengeschlossen, um dem Spiel auch sein letztes Geheimnis zu entlocken. Dabei fängt «Do not believe his lies» ganz harmlos an. Nach ein paar geheimnisvollen Sätzen wie: «Wir haben dich erwartet» und «Deine Reise beginnt jetzt», wird man aufgefordert, einen Code einzugeben. Der Hinweis sei auf dem Bildschirm versteckt.

Achtung Spoiler!

Wer alle Rätsel selber lösen möchte, sollte diesen Absatz überspringen. Die erste Aufgabe knackt man, indem man die Bildschirmhelligkeit verändert, bis ein Satz zu lesen ist, der das erste Passwort ist. Bei der zweiten Aufgabe wird man mit einer Zeile aus Punkten und Strichen konfrontiert. Alte Pfadfinder erkennen darin natürlich schnell Morsezeichen, die einem zum dritten Rätsel bringen. Und so geht das Spiel mit immer verzwickteren Rätseln weiter. Wir haben es immerhin bis Nummer 7 geschafft, bevor wir fürs erste das Handtuch geworfen haben. Schliesslich muss man zwischen dem ständigen Spielen ja auch mal kurz arbeiten. 

Was steckt hinter den kryptischen Zeichen?
Was steckt hinter den kryptischen Zeichen?
bild: kotaku

Laut Reddit sind bereits 41 Rätsel geknackt worden und noch kein Ende ist in Sicht. Das letzte Update der iOS-App war im Oktober, somit kann ausgeschlossen werden, dass der Entwickler heimlich neue Levels eingebaut hat. Für einige Knacknüsse benötigte die Internetgemeinde Wochen. 

Und wie sieht es mit euch aus? Wie schlau seid ihr? Schreibt uns in den Kommentaren, wie weit ihr es schafft.

Auf dieser Seite findet ihr die Download-Links zum App-Store und Google-Play-Store.

Das könnte dich auch interessieren

Dieses Rätselspiel macht Sie zum Partyplaner

1 / 9
Dieses Rätselspiel macht Sie zum Partyplaner
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel