Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Swiss Made

Das sind die 10 besten Schweizer Games des Jahres

Naschen Sie doch mal wieder von der Schweizer Küche. Gute Games werden längst nicht mehr nur im Ausland produziert. In unserem Duell haben sich alle Schweizer Spiele, die in diesem Jahr erschienen sind, geprügelt, hier das Ergebnis.



Platz 10: «Battle of SeaSons»

Bild

bild: Tidal Wave Games 

Zwei Magier, die sich auf die Mütze geben, darum geht es in «Battle of SeaSons» von Tidal Wave Games. Man spielt zu zweit an einem Gerät – das ist praktisch, denn so kann man das Tablet einfach an sich reissen, wenn's mal nicht so läuft wie es soll.

Gratis für Android

Platz 9: «Macrocosm»

Bild

bild: Klaas Kaat 

Klaas Kaat hat mit «Macrocosm» ein anmutiges Spiel programmiert, in dem man ein Stück schwarze Materie kontrolliert. Vorsicht vor der Anziehungskraft anderer Planeten!

1 Franken für iOS

Platz 8: «Beautiful Gravity»

Bild

bild: Marco Krapf 

Marco Krapf ist gleich mit zwei Spielen in der Top-Ten vertreten. Auf Platz sechs macht es sich «Beautiful Gravity» gemütlich. Das farbenfrohe Spiel setzt ebenfalls auf eine clevere Gravitations-Mechanik.

Gratis für iOS

Platz 7: «Drei»

Bild

bild: Etter Studio 

Das Entwickler-Studio Etter bezeichnet «Drei» als soziales Experiment. Zu dritt muss man versuchen, einen Turm zu bauen. Dabei ist viel Kommunikation gefragt.

4 Franken für iOS

Platz 6: «Perils of Man»

Bild

bild: IF Games

Das Adventure-Game von IF Games landet auf Platz 6. Nicht zuletzt dank der Unterstützung eines ehemaligen LucasArts-Entwicklers («Monkey Island») ist dem Studio ein spannendes Spiel mit schicker 3D-Grafik gelungen.

Erstes Kapitel gratis, das ganze Spiel kostet 5 Franken auf iOS

Platz 5: «Elarooh»

Bild

bild: Entwickler: digiDingo

Kindergerecht geht es in «Elarooh» aus dem Hause digiDingo zu und her. Mit handgezeichneten Hintergründen und Charakteren und kniffligen Rätseln ein schöner Zeitvertreib.

2 Franken für iOS und Android

Platz 4: «First Strike»

First Strike

Bild: Blindflug Studios 

Mit «First Strike» ist dem Blindflug-Studio ein richtiger Hit gelungen. Im Kriegsspiel, das sich am Film «WarGames» anlehnt, jagen sich verschiedene Atommächte Raketen um die Ohren. Einen richtigen Gewinner gibt es nicht, denn am Ende ist die Welt eine nukleare Wüste.

4 Franken für iOS und Android

Platz 3: «The Firm»

Bild

bild: Sunnyside Games 

Zeitlose Pixelgrafik und ein einfaches Spielprinzip sorgen dafür, dass man sich in «The Firm» sofort zurechtfindet.  Der «Wall Street»-Simulator von Sunnyside Games sollte Pflichtstoff für alle Wirtschafts-Studenten sein. 

1 Franken für iOS

Platz 2: «Gleich 10»

Bild

bild: Marco Krapf

Marco Krapfs zweiter Titel in unserer Rangliste regt die grauen Zellen an. Wie es der Titel schon sagt, muss man Zahlen antippen, bis der Wert zehn erreicht ist. Perfektes Spiel für zwischendurch. 

1 Franken für iOS

Platz 1: «Asylamba»

Bild

bild: Asylamba 

Asylamba ist ein futuristisches Browser-Spiel in dem sich verschiedene Fraktionen bekämpfen. Jeder Spieler startet auf einem eigenen Planeten und versucht, Ressourcen zu sammeln, neue Technologien zu erforschen und neue Raumschiffe zu bauen. Ein typisches Game, das man auch zwischen der Arbeit spielen kann, natürlich nur in den Pausen. Dafür gibt es von den watson-Usern die Goldmedaille.

Gratis für Browser (nur auf französisch)

Die Plätze 35-11

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kommentar

Wer glaubt, SwissCovid sei eine Spionage-App, hat diese Tweets noch nicht gesehen

Seit Donnerstag steht die Corona-Warn-App SwissCovid offiziell zum Download bereit. Anders gesagt: Nun sind WhatsApp-Gruppen-Benachrichtigungen nicht mehr die schlimmsten Notifications...

Die Schweizer Corona-Warn-App SwissCovid ist endlich am Start. Sie soll mithelfen, eine potenzielle zweite Corona-Welle möglichst flach zu halten. Mit der vom Bund lancierten App sollen Covid-19-Infektionen rasch erkannt und Ansteckungsketten nachverfolgt werden können.

Die Nutzung der Corona-Warn-App geschieht anonym und sie greift zu keinem Zeitpunkt auf den Standort zu. Da alle sensitiven Informationen stets auf dem eigenen Smartphone bleiben, sprich nicht auf einem fremden Server zentral …

Artikel lesen
Link zum Artikel