Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das Aufbau-Strategiespiel «Anno 1800» ist eine Woche lang gratis spielbar

Häuser bauen, Waren verschiffen, fremde Inseln erobern: Das macht den Charme der «Anno»-Spielereihe aus. Jetzt können Fans die aktuelle Version eine Woche gratis spielen.



Ein Artikel von

T-Online

Ubisoft hat für das Aufbau-Strategiespiel «Anno 1800» eine Gratis-Woche angekündigt. Fans der Spielereihe können vom 11. bis 18. Dezember in die Zeit der industriellen Revolution eintauchen.

So funktioniert die «Free Week» von Anno

Wer die Gelegenheit nutzen und das Spiel ausprobieren möchte, muss einige Punkte beachten. Zunächst muss das Spiel im Epic Games Store oder über Uplay heruntergeladen werden. Das Spiel benötigt dabei mindestens 60 Gigabyte freien Festplattenspeicher. Bei der Version handelt es sich allerdings nicht um die Vollversion, sondern um eine eigens für die Gratis-Woche bereitgestellte Version.

Auch können Spielstände aus dieser Version nicht in die Vollversion übertragen werde. Wer das Spiel nach der Testphase weiterspielen möchten, muss also wieder von vorne anfangen.

«Anno 1800»: Diese Spielmodi sind verfügbar

In der Gratis-Woche sind die ersten drei Bevölkerungsstufen spielbar – Bauern, Arbeiter, Handwerker. Die beiden Stufen Ingenieure und Investoren sind nicht verfügbar. Auch werden laut Ankündigung keine Kampagnen spielbar sein, sondern lediglich der Sandbox-Modus.

Wer nicht gerne alleine spielt, hat in der Testphase aber die Möglichkeit auch den Multiplayer- und den Koop-Modus auszutesten. Auch alle bisherigen, kostenlosen Updates, wie der Tag-Nacht-Modus werden verfügbar sein.

In «Anno 1800» geht es darum, Inseln zu besiedeln, Städte zu errichten und ein wohlhabendes Imperium aufzubauen. Dabei bleibt es dem Spieler überlassen, ob er lieber friedlichen Handel mit seinen Konkurrenten treibt oder den Konflikt sucht und durch Krieg und Eroberungen Reichtümer anhäuft.

(sle/t-online.de)

Die besten Bilder der Cosplayer am Herofest

11 Gamer-Typen, mit denen auch du schon gezockt hast

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Eisenhorn 12.12.2019 11:33
    Highlight Highlight Das Passage DLC schaut der Hammer aus. Das Base Game ist schon aus meiner Sicher das beste Aufbau Spiel ever. 1800 ist eine Tolle Zeitperiode für so ein Spiel. Man Startet mit kleinen Farmer Hütten, und hat so 50 Bauern, dann kommt die Industrialisierung und man hat Plötzlich eine einzige Fabrik die 200+ Arbeiter braucht.

    Absolute Kaufempfehlung das Spiel!
    • Nachbarino 13.12.2019 09:07
      Highlight Highlight Kann ich nur zustimmen. Ein super Spiel.

Er riskierte sein Leben, um die Welt zu warnen – jetzt meldet sich Edward Snowden zurück

Schon in jungen Jahren spionierte er für die CIA in Genf. Nun will uns der Whistleblower mit einem neuen Buch zeigen, auf was es wirklich ankommt.

Edward Snowden war 30, als er alles, was ihm lieb war, hinter sich liess, um die Welt vor Big Brother und Massenüberwachung zu warnen. Jetzt meldet sich der NSA-Whistleblower, der seit 2013 in Russland im Exil leben muss, wieder zu Wort. Und seine jüngste Warnung klingt nicht weniger eindrücklich, im Gegenteil: Unsere offenen Gesellschaften und demokratischen Länder seien gefährdeter denn je.

Wir geben nachfolgend die wichtigsten Aussagen aus einem Interview wieder, das der schottische …

Artikel lesen
Link zum Artikel