DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sundar Pichai leitet nach dem Rückzug der Google-Gründer den Alphabet-Konzern.
Sundar Pichai leitet nach dem Rückzug der Google-Gründer den Alphabet-Konzern.
Bild: EPA

Google-Mutter Alphabet knackt die Billionen-Marke – Börsen-Rekord

17.01.2020, 06:26

Alphabet ist an der Börse erstmals mehr als eine Billion Dollar wert. Der Internet-Gigant knackte am Donnerstag die magische Marke und schaffte als viertes US-Unternehmen eine dreizehnstellige Marktkapitalisierung.

Zuvor war dies bereits dem iPhone-Riesen Apple, dem Software-Urgestein Microsoft und dem weltgrössten Onlinehändler Amazon gelungen, wobei letzterer an der Börse zuletzt wieder deutlich niedriger gehandelt wurde.

Zum Erreichen des Meilensteins reichte Googles Mutterkonzern am Donnerstag ein leichtes Kursplus von weniger als einem Prozent, das die Aktie auf ein Rekordhoch von knapp über 1450 Dollar hievte. In den vergangenen zwölf Monaten legte der Kurs um deutliche 33 Prozent zu.

Alphabet Inc.
Das ist eine börsennotierte US-amerikanische Holding der vormaligen Google LLC, die jedoch als Tochterunternehmen weiter existiert. Der Sitz ist Mountain View im Silicon Valley. Die Gesellschaft wird von Sundar Pichai als CEO geführt. Die Gründung der Dachgesellschaft erfolgte im Rahmen der Restrukturierung von Google, welche am 10. August 2015 erstmals angekündigt wurde. Die bestehenden Aktien von Google wurden im Verhältnis 1 zu 1 automatisch in Alphabet-Aktien umgewandelt.
Am 3. Dezember 2019 gaben Page und Brin den Rücktritt von ihren Posten bei Alphabet in einem Blogpost bekannt. Seitdem leitet der CEO von Google, Sundar Pichai, auch Alphabet als Geschäftsführer.
Quelle: wikipedia.de

(dsc/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wie unser Leben ohne Google aussehen würde

1 / 22
Wie unser Leben ohne Google aussehen würde
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wonach wurde 2019 in der Schweiz am häufigsten «gegoogelt?»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Sehr attraktive Preise»: Die Schweiz lagert künftig staatliche Daten bei Alibaba in China

Die Bundeskanzlei hat einen Grossauftrag für Datenspeicherung in der Cloud im Wert von 110 Millionen Franken an vier amerikanische und ein chinesisches Unternehmen vergeben.

Der Bund will künftig staatliche Daten in der Cloud speichern und verarbeiten. Dafür hat er einen Auftrag ausgeschrieben, welchen fünf Unternehmen gewonnen haben: Amazon, IBM, Oracle, Microsoft und der Alibaba-Konzern. Das berichtet der «Tages-Anzeiger». Bei den ersten vier handelt es sich um in den USA ansässige Unternehmen, Alibaba hingegen stammt aus China. Ein europäischer oder gar schweizerischer Anbieter wurde nicht berücksichtigt.

Der Auftrag hat ein Volumen von 110 Millionen Franken, …

Artikel lesen
Link zum Artikel