DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
This screen shot provided by Microsoft shows the Start page in Windows 10. With Windows 10, the start button functions the way it did with Windows 7 and earlier. The graphical start page from Windows 8 is embedded in that start button, so that it feels modern without chucking old habits. (Microsoft via AP)

Die Startseite von Windows 10. Bild: AP/Microsoft

Eidgenössischer Datenschützer leitet Abklärungen zu Windows 10 in die Wege



Er hatte es bereits gegenüber watson angekündigt und nun bestätigt: Der Eidgenössische Datenschutzbeauftragte leitet Abklärungen zum neuen Microsoft-Betriebssystem Windows 10 in die Wege.

Die neue Version des beliebten Betriebssystem war wegen angeblich übermässigem Datenhunger in die Kritik geraten.

Das Büro des Datenschützers werde falls notwendig eine Empfehlung erlassen, sagte Jean-Philippe Walter, der stellvertretende Datenschutzbeauftragte, in einem Gespräch mit der Westschweizer Zeitung «Le Temps» vom Montag. Wenn nötig würde der Datenschützer auch vor Gericht ziehen, allenfalls sogar bis zum Bundesgericht.

Vergangene Woche hatte die Piratenpartei Schweiz den Datenschützer dazu aufgefordert, Windows 10 unter die Lupe zu nehmen. Die Software sauge Daten von Nutzerinnen und Nutzern ab und teile diese automatisch mit dem Hersteller. Dieser wiederum reiche die Daten an Dritte weiter, etwa an Werbeunternehmen. (dwi/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dieses Easter Egg in Windows 95 wurde erst nach über 25 Jahren entdeckt

Vor fast 26 Jahren stellte Microsoft sein Betriebssystem Windows 95 vor. So lange hat es gedauert, bis ein Twitter-Nutzer eine bisher geheime Nachricht entdeckt hat. Das Easter Egg war in einem Mail-Programm versteckt.

Selbst nach über 25 Jahren gibt es bei Microsofts Betriebssystem Windows 95 noch neue Dinge zu entdecken. Ein Twitter-Nutzer namens Albacore hat nun ein sogenanntes Easter Egg aufgespürt, das ein unbekannter Programmierer offenbar im Mail-Programm «Microsoft Internet Mail and News» versteckt hatte.

«Es ist nie zu spät, Easter Eggs zu finden», schreibt Albacore auf Twitter zu seiner Entdeckung und erklärt ausserdem, wie er die verborgene Botschaft gefunden hat. Um das Easter Egg zu finden, …

Artikel lesen
Link zum Artikel