Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Snow-covered Mount Fuji, Japan's highest peak at 3,776-meter (12,385 feet), is seen from an observation platform in Gotemba, west of Tokyo, Japan, Tuesday, March 17, 2009.(AP Photo/Itsuo Inouye)

Der Fuji von einer Aussichtsplattform westlich von Tokio. Bild: AP

Japan installiert für Bergsteiger Gratis-Wifi auf dem Fuji



Ab heute gibt es auf dem höchsten Berg Japans Internet: Telekomgigant NTT will laut lokalen Medienberichten acht Hotspots auf dem Fuji aufschalten, die Bergsteiger gratis nutzen können. Der erste ging heute in Betrieb. 

Der Fokus liegt auf den ausländischen Besuchern, die angehalten sind, Bilder auf Sozialen Medien zu posten. Ausserdem sollen sie zur eigenen Sicherheit regelmässig Wettervorhersagen abrufen. Langsame Kletterer seien gewarnt: Die maximale Dauer beträgt 72 Stunden ab dem ersten Login.

Der Fuji erfreut sich wachsender Beliebtheit bei ausländischen Touristen, letztes Jahr sollen ihn zwischen 40'000 und 50'000 bestiegen haben. Amerikanische und europäische Touristen sollen häufig den Wunsch geäussert haben, ihre Erlebnisse übers Internet zu teilen. (kri)

Gratis-Wifi auf dem Berg. Eine Idee auch für die Schweizer Alpen?

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Apples Sicherheitschef wegen Bestechung angeklagt

Der Sicherheitschef von Apple steht vor Gericht: Ihm wird vorgeworfen, einen Sheriff bestochen zu haben – um an Waffenlizenzen zu kommen.

Er hat das mit der Sicherheit etwas zu ernst genommen: Der «Head of Global Security» von Apple, Thomas Moyer, muss sich vor einem US-Gericht wegen Bestechung verantworten.

Der Grund: Er soll einen lokalen Sheriff mit 200 iPads bestochen haben, damit er die Erlaubnis erhalte, Schusswaffen verdeckt zu tragen. Dazu ist eine Lizenz erforderlich, die der Sheriff ausgibt.

Moyer, der seit zwei Jahren Sicherheitschef von Apple ist, wollte angeblich für seine Mitarbeiter die begehrten Lizenzen erhalten …

Artikel lesen
Link zum Artikel