Digital
iPhone

App der Woche: Mit dem Offline-Navi «Here» wirst du dich nie wieder verlaufen

App der Woche: Mit dem Offline-Navi «Here» wirst du dich nie wieder verlaufen

Die kostenlose Navigations-App «Here» von Nokia Apps ist seit dem 11. März 2015 auch für iOS-Systeme erhältlich. Die Anwendung besticht vor allem durch zahlreiche Offline-Karten.
14.03.2015, 18:1530.03.2015, 15:48
Gelöschter Benutzer
Folge mir
Mehr «Digital»

Nokia Apps hat mit seiner Karten-App einen wichtigen Trumpf gegenüber den Konkurrenzdiensten von Apple und Google in der Hand: Die komplette Offline-Benutzung der Karten. Ausserdem sind wie bei den Rivalen Navigations-Funktion und Informationen zum Nahverkehr in Echtzeit integriert. 

Automatische Aktualisierung

Die heruntergeladenen Karten werden bei Änderungen aktualisiert, sobald wieder eine Internetverbindung existiert.

Erhalte einen ersten Eindruck der App in der Slideshow:

1 / 16
App der Woche: HERE von Nokia Apps
Die Nokia-App «Here» will Google und Apple Maps als Smartphone-Navi ablösen.
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Hier geht's zur App

Fazit

«Here» ist vor allem in den Ferien einfach Gold wert. Wegen der hohen Roaming-Gebühren sind viele Reisende im Ausland ohne Internetverbindung unterwegs. Die Offline-Karten kann man im Vorhinein herunterladen und dann beispielsweise mitten in der Pampa abrufen, um zurück in die Zivilisation zu finden. 

Das Kartenmaterial zeigt zudem zahlreiche Restaurants, Bars und Sehenswürdigkeiten an. Besonders Tankstellen lassen sich so schnell finden. Auch die Routenplanung funktioniert einwandfrei und bei Bedarf sogar mit Sprachsteuerung.

Wer unzufrieden mit Apples eigener Kartenanwendung ist, erhält mit «Here» eine kostenlose und zudem offline funktionierende Alternative.

Die App gibt's seit Kurzem auch für Android-Systeme und seit Jahren für Windows Phone.

Hier kannst du allen Artikeln aus der Rubrik Digital und Games folgen 

Digital
AbonnierenAbonnieren

Kennst du schon die watson-App?

Über 100'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wird von Apple als «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10
So erweckt «Kingdom Come Deliverance 2» das Mittelalter zum Leben!
Sechs Jahre nach dem ersten «Kingdom Come Deliverance» setzt der tschechische Entwickler Warhorse sein Mittelalter-Rollenspiel fort. Die Devise: grösser, schöner, besser!

Das Mittelalter lebt – zumindest als Schauplatz für Computer- und Videospiele. Ganz egal, ob in Kampfsimulationen wie «For Honor» und «Mount & Blade» oder in Aufbauspielen wie «Manor Lords». Als das Rollenspiel «Kingdom Come Deliverance» im Frühjahr 2018 erschien, spaltete es jedoch die Gemüter: Viele liebten den Detailreichtum und die anspruchsvolle Charakterprogression, Kritiker jedoch bemängelten die mangelnde Einsteigerfreundlichkeit.

Zur Story